Tour 1237 – Essen – GeoTour Baldeneysee

Themenweg und Rallye im Essener Süden

Parkplatz 45239 Essen, Platz Werdener Feintuchwerke, Brückstraße
Typ Rund
Länge 22,2 km
Schwierigkeit Anstrengend
Höhenmeter Nur wenige Anstiege – manche aber knackig
Literatur Auf den Seiten des GeoPark Ruhrgebiet
Auf Karte Flyer zur Rallye (PDF 10,5 MB)
Beschilderung Keine
Wegbeschaffenheit Asphaltierte Wirtschaftswege, Waldwege, Fußgängerwege
Bemerkenswertes St. Ludgerus, Folkwang Universität der Künste, Pastoratsberg, Laufwasserkraftwerk, Stauwehr Essen-Werden, Regattatribüne, Seaside Beach, Baldeneysee, Schloss Baldeney, Zeche Carl Funke, Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen, Eisenbahnbrücke Kupferdreh, Lehrpfad der Wasserwirtschaft und Fischerei an der Ruhr, Geologische Wand Kampmannbrücke, Kampmannbrücke, Ruhr, Kupferdreh, Lukas, Dr. Ludger Stratmann, Hespertalbahn, Deilbach, Zeche Prinz Friedrich, Baldeneyseekurvenblick, Halde Pörtingsiepen, Haus Scheppen, Schleuse Neukirchen, Heyestrang, Brehminsel
Links St. Ludgerus, Folkwang Universität der Künste, Pastoratsberg, Stauwehr Essen-Werden, Seaside Beach, Baldeneysee, Schloss Baldeney, Zeche Carl Funke, Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen, Eisenbahnbrücke Kupferdreh, Geologische Wand Kampmannbrücke, Kampmannbrücke, Ruhr, Kupferdreh, Lukas, Dr. Ludger Stratmann, Hespertalbahn, Deilbach, Zeche Prinz Friedrich, Halde Pörtingsiepen, Haus Scheppen, Schleuse Neukirchen, Brehminsel
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Geologie - war der Flöz mächtig genug?

Geologie – war der Flöz mächtig genug?

Die Wanderung startet über den riesigen und kostenlosen Parkplatz auf die Kirche “St. Ludgerus” bzw. auf die “Folkwangschule” zu. Dann geht es über Treppenstufen hinab in Richtung “Touristinfo”. Man erreicht die “Brückstraße” und folgt ihr nach links. Sie wird zur “Abteistraße” und man folgt dieser weiterhin linker Hand bis zur “Bungertstraße”. Hier hat man den offiziellen Start der “GeoTour Baldeneysee” erreicht. Jetzt links in die “Bungerstraße” einbiegen. Immer aufwärts führend, endet sie vor der “Folkwang Universität der Künste”. Ein Abstecher in den Innenhof ist empfehlenswert.

Zu dieser Geo Tour
Der Baldeneysee ist sicherlich das beliebteste Naherholungsgebiet in Essen. Auf der einen Seite bietet er Freizeittouristen und Sportlern vielfältige Möglichkeiten, sich zu betätigen auf der anderen Seite verfügt er über eine spannende erdgeschichtliche und historische Vergangenheit, die rund um den See ihre Spuren hinterlassen hat. Der „Geologische Warderweg Baldeneysee‘“ wurde bereits 1981 von Dr. Diethart E. Meyer ins Leben gerufen. Besucher können den inzwischen um viele Stationen erweiterten Weg auf eigene Faust zu Fuß oder mit dem Fahrrad erkunden. Um den See herum führen eine Wanderstrecke (21 km) und eine Radwanderoute (22 km). Der GeoPark Ruhrgebiet hat zu der Tour eine Rallye mit 35 spannenden Aufgaben entwickelt, die vor Ort gelöst werden können. Sie richten sich insbesondere an Gruppen, wie z.B. Familien, Schulklassen, Jugendgruppen oder Betriebsausflügler. Der GeoPark Ruhrgebiet wünscht allen Teilnehmenden viel Spaß beim Wandern, Radfahren und bei dem Einstieg in die rund 300 Millionen Jahre alte Erdgeschichte des Baldeneysees.
Auf Anfrage stellt der GeoPark Ruhrgebiet gerne eine einfache Lösungsübersicht zur Verfügung.
Die “GeoTour” führt aber über die Straße “Klemensborn” weiter aufwärts. Neben der Stadtmauer geht es geradeaus weiter bis zur ersten Station der “GeoTour”. Am “Pastoratsberg” gilt es die Fragen 1-4 zu beantworten. Wenn man vor der hilfreichen Informationstafel steht, geht es rechts auf der anderen Straßenseite ein Weg hinauf in den Wald. Hier setzt sich der Aufschluss des “Pastoratberg” imposant fort und der Weg führt zu Frage 5. Nach einem kräftigen Linksabstieg hält man sich rechts. Es geht kräftig bergab und später begleitet eine Mauer den Weg hinab zur Frage 6 und der anschließenden Straße. Auf dieser geht es weiter nach links. Später rechts in die “Brandtorstraße” wandern um wenig später die “Rittergasse” nach links zu nehmen. Nun bis zum “Kastellplatz wandern und dort nach rechts in den “Kastellgraben” gehen und anschließend links abbiegen. Über diverse Fußgängerampeln und Zebrastreifen sowie die “Gustav-Heinemann-Brücke” geht es über die “Ruhr” zur S-Bahnhaltestelle “Essen-Werden”. Dort unterquert man die Schiene. Wieder am Bahnsteig angekommen, scharf rechts abbiegen und dem Fußweg “Wilhelm-Bernsau-Weg” bergauf folgen. Noch bevor man auf eine Straße trifft, geht es recht auf einen schmalen und dicht zugewachsenen Fußweg. Dieser führt kräftig bergab an den Fragen 7 & 8 vorbei hinunter zu Schienen. Entlang dieser passiert man die Fragen 9 und 10 an einer beeindruckenden Felswand und wandert an einem Linksabzweig weiter geradeaus bergan. Später auf dem Fußweg an der Haltestelle “Löwental” vorbei bis zur Fußgängerampel gehen. Hier die “B224” kreuzen und wieder nach rechts biegen. Es geht über eine Eisenbahnbrücke hinweg und dann nach links hinunter zu einer Straße.

Baldeneysee Schwimmbereich

Diese vorsichtig diagonal nach rechts überqueren und dem Wegweiser Richtung “Ruhrverband” folgen. Man erreicht die “Ruhr”, der Weg schwenkt nach links. Noch bevor man das “Stauwehr Essen-Werden” mit seinem “Laufwasserkraftwerk” erreicht, wählt man den linken, unteren Weg, um später geradeaus wieder zum Ruhrufer aufzusteigen. Jetzt ist man für eine ganze Weile am Ufer des “Baldeneysee” unterwegs. Man passiert die Gebäude des “ETUF”, die Regattatribüne und einige Ruderklubs bevor es vor der “DLRG Wasserrettung” zwangsläufig erst nach links und wenig später wieder nach rechts geht. Als nächstes geht es am Gelände des “Seaside Beach” mit seiner Badestelle im “Baldeneysee” vorbei. 2017 durfte ich hier kurz nach der Eröffnung im “Baldeneysee” schwimmen. Dieser Link zeigt euch warum: Essen – Grüne Hauptstadt Europas 2017. Hinter dem Haupteingang geht es kräftig bergan. Nun links abbiegen und wenig später vor dem “Tango am Baldeneysee” wieder nach rechts wandern. Die “Freiherr-vom-Stein-Straße” führt oberhalb von “Schloss Baldeney” und deren Schlosskapelle erst zur Fragen 11 und dann zu den Fragen 12-14. Einen Abzweig nach links ignorieren und zur Frage 15 wandern. Nach einer Weile geht es rechter Hand wieder an das Ufer und dort bleibt man der Laufrichtung treu. Dort wo der Fußweg mündet, wechselt man nach links, wandert weiter geradeaus und erreicht den Fragenkomplex 16 bis 19 zur “Sutan-Überschiebung”. Anschließend geht es auf dem Fußweg bis zur “Zeche Carl Funke” und Frage 20. Nach der Beantwortung geht es nach rechts zum See und am Ufer weiter nach links. Jetzt kann man sich von den teils recht schweren Fragen erholen. Es geht für geraume Zeit entlang des Ufers und an verschiedenen Anlegern vorbei. Später schwenkt der Weg vor einem Hafen nach links und gleich darauf wieder nach rechts. Wenig später geht es noch einmal nach links und dann auf der Straße “Lanfermannfähre” für kurze Zeit nach rechts. Hinter einem Café biegt man in einen Fußweg nach rechts zum See und dann wieder nach links. Man durchquert daraufhin das beeindruckende “Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen”. Später wird die ehemalige “Eisenbahnbrücke Kupferdreh” über die bis 1978 noch die “Ruhrtalbahn” fuhr. Man wandert weiter geradeaus und passiert den spannenden “Lehrpfad der Wasserwirtschaft und Fischerei an der Ruhr”.

Vogelschutzgebiet Heisinger Bogen

Weiter geht es bis zum “Kanu Klub Zugvogel”. Dort biegt man links auf einen Fußweg zur Straße. Normalerweise würde man nun auf der gegenüberliegenden Straßenseite den gepflasterten Weg hinauf nach rechts nehmen. Über diesen ginge es geradeaus zur “Geologischen Wand Kampmannbrücke” mit den Fragen 21-24 gehen. Leider ist dieser Weg derzeit gesperrt. Gefahr durch Steinschlag. Sicherungsmaßnahmen sollen Ende Juni 2022 aber wieder den Zugang möglich machen. So ist man derzeit gezwungen, der Straße nach rechts zu folgen. Später geht es abermals nach rechts auf der “neuen” Kampmannbrücke” über die “Ruhr” nach “Kupferdreh”. Der Straße folgt man nach rechts an der Kläranlage vorbei bis zu einem Bahnübergang. Links liegt das “Lukas”, ehemals Drehort für „Jupps Kneipentheater“ von Dr. Ludger Stratmann. Hinter dem Bahnübergang folgt man dem Bahnsteig der “Hespertalbahn” nach rechts. Vor dem Lokschuppen links, Frage 25 beantworten und dann rechts halten. Wenig später links abbiegen, kurze Zeit später wieder links bleiben und anschließend rechts über den “Deilbach” wandern. Vorbei an der Lore der ehemaligen “Zeche Prinz Friedrich” geht es immer geradeaus, bis man hinter einem Parkplatz auf Frage 26 trifft. Nun wieder zurück und links in die “Prinz-Friedrich-Straße” einbiegen. Die Treppe ignorieren und entlang der Straße zur Frage 27 wandern. Man erreicht den Rand einer Wohnbebauung und wandert links bergan auf einen Fußweg. Den folgenden Abzweig nach links ignorieren und auf dem unteren Weg der Laufrichtung treu bleiben. So kommt man zum “Baldeneyseekurvenblick”, wandert Stufen hinab, überquert die Schienen der “Hespertalbahn”, erreicht wieder das Ufer des “Baldeneysee” und wendet sich nach links.

Hespertalbahn

Hespertalbahn

Über den Weg “Hardenbergufer” passiert man jetzt die Fragen 28 und 29. An der ersten Möglichkeit hinter der Frage 29 wendet man sich nach links in den Weg “Hardenbergufer 428”. Wenig später hält man sich rechts und steig den steilen Weg auf die “Halde Pörtingsiepen” hinauf. Auf der Höhe angekommen folgt eine Gratwanderung durch einen Birkenwald. Eine Fahrradcrossstrecke wird durchwandert und man folgt im weiteren Verlauf dem Trampelpfad ohne abzubiegen. An der Schrägeinmündung neben einem Bahnübergang noch ein wenig geradeaus wandern. Den nächsten Abzweig nutzt man nach links, um zur Endhaltestelle der “Hespertalbahn” zu kommen. Hier beantwortet man die Frage 30. Danach geht es zurück zum Abzweig und dann nach links. Am T-Stück neben “Haus Scheppen” wartet Frage 31. Nun nach rechts wandern und über den Parkplatz dem Wegweiser zum “Campingplatz nach links folgen. Man ist weiterhin auf dem “Hardenbergufer” unterwegs. Dieses wird auch bis zum Stauwehr nicht mehr verlassen. Zwischendurch, hinter Hausnummer 369, wird die Frage 32 beantwortet. Am Stauwehr gilt es die Fragen 33 und 34 zu lösen. Anschließend wandert man auf dem Fußweg rechter Hand weiter geradeaus zur “Schleuse Neukirchen”. Bei dem hübschen weißen Gebäude wartet die 35ste und letzte Frage. Nun folgt man dem “Heyestrang”, wie das Gewässer zur Rechten heißt. Dieser bildet mit der “Ruhr” die “Brehminsel”, ein weitläufiges Freizeitareal. Abbiegen muss man jetzt nicht mehr, bis man die “Gustav-Heinemann-Brücke” unterquert hat. Hinter dieser geht es links über Stufen hinauf. Oben angekommen, links abbiegen. Über die schon bekannte Kreuzung geht es wieder nach “Werden” hinein. Man folgt der “Abteistraße” bis sie wieder zur “Brückstraße” wird und man schließlich wieder am Parkplatz ankommt.

Bei dieser Rallye sind die Fragen wirklich kniffelig und einige sind selbst mit der Informationstafel schwer zu lösen. Die Strecke ist bis auf den Bereich entlang der Straße in “Kupferdreh” und dem langen Abschnitt von “Haus Scheppen” bis zum “Stauwehr Werden” abwechslungsreich. Sie teilt sich den Verlauf oftmals mit der “GeoRoute Ruhr“, dem “Baldeneysteig” und dem “Kettwiger Panoramasteig”. Die “geologische Wand Kampmannbrücke” ist zurzeit nicht zu erreichen.

Für alle, die sich nicht die Mühe machen möchten, die Lösungen anhand der Vorgaben zu erarbeiten, finden sie hier:

GeoTour Baldeneysee - Die Lösung
Sie lautet:

42

und ist die Antwort „nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest“

Quelle: “Per Anhalter durch die Galaxis” von Douglas Adams.

Ihr habt doch nicht ernsthaft damit gerechnet, dass ich die Antworten hier rausposaune, oder?!

ABER: Auf Anfrage stellt der GeoPark Ruhrgebiet gerne eine einfache Lösungsübersicht zur Verfügung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.