Tour 1232 – Velbert – Entdeckerschleife – Vom Kleineisen zur Sicherheit

Durch die Velberter Schloss- und Beschlagindustrie

Parkplatz 42549 Velbert, Zur Mühlen, (Wohnmobilstellplatz Eulenbachbrücke)
Typ Rund
Länge 9,9 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Welliges Profil
Literatur Webseiten der Entdeckerschleifen
Auf Karte Entdeckerschleifen Velbert
Beschilderung , rotes, geschwungenes N auf weißem Grund mit dem Namen der Schleife
Wegbeschaffenheit Asphalt und Schotter sowie Waldwege
Bemerkenswertes Bernsmühle, Café Klärchen, Eulenbachbrücke, Hefeler Seufzerbrücke, Herminghauspark, Hesperbach, Langenhorster Wald, Offerbusch, Rinderbach, Saubrücke, Streichelzoo, Lichtstein,
Links Café Klärchen, Eulenbachbrücke, Herminghauspark,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Eulenbachbrücke – Start und Ziel

Die Wanderung startet im Schatten der “Eulenbachbrücke” – im Volksmund auch “Saubrücke” genannt. Mit ihr im Rücken geht es zurück zur Parkplatzeinfahrt, dann links zur “Parkstraße” und entlang dieser kurz nach rechts. Anschließend geht es links auf dem Fußgängerweg in die Straße “Uelenbeek”. Gleich darauf wieder links abbiegen und dem Fußweg in den Streichelzoo folgen. Der Weg schlängelt sich schön durch die Gehege im “Herminghauspark”. Schließlich führt er über eine Brücke nach links und vor Stufen dann nach rechts bergan. Gleich darauf der Laufrichtung treu bleiben. Man passiert den “Lichtstein” und gewinnt weiterhin an Höhe. Oben angekommen weiter geradeaus gehen. Jetzt erreicht man eine Straße, wandert noch wenige Meter geradeaus, kreuzt sie dann an der Fußgängerampel und geht anschließend in Laufrichtung in den “Offerbusch”. An der folgenden Wegegabel auf dem unteren Weg bleiben. Wenig später geht es über Treppen nach links hinauf. Oben angekommen, weiter geradeaus gehen. Vorbei an einer “floralen Baumskulptur” wander man in die “Nedderstraße”. Diese führt einen nun durch die Stadt bis zur Kreuzung mit der “Friedrichstraße”- zwischendurch nicht abbiegen. Auch hinter der “Friedrichstraße” der Laufrichtung treu bleiben – nun auf der “Bahnhofstraße”. Vorbei am alten evangelischen Friedhof, durch einen Kreisverkehr und unter der “A535” her erreicht man schließlich das “Café Klärchen”. Hier kehren wir später ein. Der Weg führt jedoch recht unromantisch unverändert auf der “Bahnhofstraße” durch einen weiteren Kreisverkehr bis zur “Zechenstraße”. In diese darf man endlich links einbiegen. Durch den Wendehammer der “Röttgenstraße” geht geradeaus hindurch, bevor der “Zechenweg” über Serpentinen in ein Tal führt. Man passiert eine Grundstückzufahrt, dann führt der Weg entlang von Felsen oberhalb des “Hesperbach” ständig leicht bergab. Nachdem man diesen überquert hat, bleibt man am Wegedreieck links auf dem “Zechenweg”. Immer noch verliert man an Höhe und biegt erst unmittelbar vor Wohnbebauung rechts in eine kleine Gasse. Dabei folgt man wieder dem “Hesperach”, den man wenig später auf der “Hefeler Seufzerbrücke”, zur Hauptstraße hin überquert. Der “L438” folgt man kurz in Laufrichtung und biegt hinter dem “Landhaus Stolberg” rechts in die “Eintrachtstraße”. Wenig später wieder links abbiegen. Dann steigt der Weg bergan und hinter Hausnummer 15 geht es nach links wieder bergab. Wieder erreicht man die “L438” und man wandert unter der “A44” her. In der abknickenden Vorfahrt biegt man vorsichtig links in die Straße “Hespertal 2”. Gleich darauf knickt der Weg nach rechts und es geht geradeaus am “Waldkindergarten Wurzelland” in der alten “Bernsmühle” vorbei in den “Langenhorster Wald”. Einen Linksabzweig bergan ignorieren und geradeaus einen Teich passieren. (Hier führt die “Tour 1006 – Velbert-Langenhorst – Auf dem A2 ins Hespertal” entlang). Auch den nächsten Linksabzweig ignorieren und an der folgenden Schrägeinmündung weiter geradeaus wandern. Kurz darauf links bergan steigen. Vor Hausnummer 5 schwenkt der Weg nach links und gewinnt weiterhin an Höhe. Wenig später rechts halten. Anschließend eine Schranke passieren. (Hier führt auch die “Tour 670 – Velbert-Langenhorst – Auf dem A1 ins Hespertal” sowie die “Tour 751 – Neanderlandsteig 5/17 – Von Velbert-Nierenhof nach Velbert” entlang). Weiterhin geht es bergauf. Die beiden folgenden Linksabzweige abermals ignorieren. Am Ende einer großen Wiese, die zur Rechten liegt, biegt man vor einer Schautafel rechts auf einen schmalen Pfad ab.

Einkehrmöglichkeit

Einkehrmöglichkeit Café Klärchen

Am kommenden T-Stück links abbiegen. Kurz darauf abermals links herum und den rechten der beiden Wege nehmen. Wieder erreicht man ein T-Stück und wendet sich nach rechts. Wenig später folgt man einem schmale Pfad rechts bergab. Aufgrund von abgeholzten Bäumen, müssen wir etwas von der originalen Strecke abweichen. Der Weg schwenkt bald nach rechts und wir sind wieder auf dem richtigen Weg. Der schmale Pfad windet sich kräftig bergab durch den Wald. Dann mündet er schräg ein und die Wanderung wird in Laufrichtung fortgesetzt. Nun folgt man eine Weile dem Hauptweg. Dort, wo er neben Bänken nach links oben abbiegt, geht es weiter geradeaus. An der Schrägeinmündung oberhalb eines kleinen Sees hält man die Laufrichtung bei. Auf einer Brücke wird der Bach “Oberlangenhorst Beek” überquert und an der folgenden Kreuzung geht es weiter geradeaus an einem ehemaligen Steinbruch mit Schutzhütte vorbei. Dahinter der Laufrichtung treu bleiben. Schon eine ganze Weile verläuft der Weg oberhalb des “Rosentalbach”. An der großen Waldwegegabel wandert man links weiter geradeaus. Leicht bergan geht es zur nächsten Gabel. Hier geradeaus und rechts halten. So trifft man schließlich wieder auf Asphalt und folgt der Straße nach rechts, um nur wenige Meter später diese nach links zu überqueren und auf dem Fußweg der Laufrichtung treu zu bleiben. Dieser endet an der “B224”. Hier links abbiegen und vor der Auffahrt zur “A44” die Straßenseite wechseln und anschließend auf der gegenüberliegenden Straßenseite rechts in die “Kopernikusstraße” wandern. Am nächsten Kreisverkehr biegt man links in die Straße “Krehwinkler Höfe” und biegt nur wenige Meter später wieder rechts ab. Es geht kurz an einem Kleingartenverein bergab und an der nächsten Möglichkeit links bergan. Der Weg führt anschließend unter der “Tunnelbrücke” der “A44” her. Hier den linken oberen Weg wählen. Er führt später wieder links bergan. Wenig später scharf rechts abbiegen. Den folgenden Abzweig nach rechts ignorieren. Kurz darauf aber doch rechts halten und leicht bergab wandern. Dieser Weg führt oberhalb des “Rinderbach”, zum Zeitpunkt meiner Wanderung, unheimlich matschig, zurück zum Parkplatz.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.