Tour 1018 – Österreich – Seidlwinkl – In das Seidlwinkltal

Es rauscht im Seidlwinkltal

Parkplatz Österreich, 5661 Seidlwinkl, Seidlwinklstraße 114, Parkplatz Fleckweide  (Dies ist die Adresse des Gasthof Weixen, zum Parkplatz geht es dort weiter geradeaus – bitte auch in die Karte schauen) , Kostenpflichtig: 3€ pro Tag.
Typ Strecke. Hinweg gleich Rückweg.
Länge 9,6 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter ca. 450m
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung Keine. (Aber auch nicht nötig)
Wegbeschaffenheit Sandweg, naturbelassene Bergwege.
Bemerkenswertes Gollehenalm, Palfneralm,
Links Seidlwinkltal, Gollehenalm, Palfneralm, Tälerbuspreise 2019 (pdf),
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Die rauschende Seidlwinklache

Wanderwege in den Bergen, die auch für Kinderwagen geeignet sind, kommen eher selten vor. Und auch das Wandern mit schon größeren Kindern sorgt bei ihnen meist nicht für Begeisterungsstürme. Für diese Fälle ist der Weg durch das Seidlwinkltal die erste Wahl. Nachdem dem man den Parkplatz gefunden hat, ist der Rest des Weges keine Schwierigkeit mehr. Der Weg steigt nur langsam, dafür aber stetig an. Das Panorama ist umwerfend. Immer wieder gibt es Möglichkeiten hinunter an die zu Beginn rauschende Seidlwinklache zu kommen. Die Gischt spritzt unentwegt über die Felsen und Baumstämme, die sich hier verkeilt haben. Vom Weg wird versucht, mit Steinwürfen die tief eingeschnittene Ache zu treffen. Schneller als man denkt, erreicht man die Gollehenalm. Die erste Einkehrmöglichkeit am Weg. Nun wird die Ache breiter und weniger wild. Der gesamte Weg ist tatsächlich auch mit einem Kinderwagen kein Problem. Dennoch ist er nicht langweilig. Irgendwo ist immer ein Wasserfall zu beobachten, oder Kühe teilen sie mit einem den Wanderweg. Wir konnten Baumfällarbeiten hoch oberhalb der Ache beobachten. Immer wieder laden Bänke zum verweilen, bis man schließlich die Palfneralm erreicht. Eine tolle Einkehrmöglichkeit. Die „Alm des Jahres“, lustigerweise findet man nicht raus, welchen Jahres, bietet viel Platz und z. B. frei laufende Schweine, einen Kinderspielplatz und vieles mehr. Und falls man wirklich keine Körner mehr hat, um den Rückweg anzutreten, so fährt hier auch ein Tälerbus, der einen zurück zum Parkplatz bringt. Alles in allem ein sehr schöner Wanderweg für die ganze Familie. Deshalb dürfen Familien sich gerne noch einen Stern hinzudenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.