Tour 1177 – Sonsbeck – Die Hügeltour

Hügel am Niederrhein

Parkplatz 47665 Sonsbeck, Dassendaler Weg 17
Typ Rund
Länge 8,9 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Wellig
Literatur Wandern am Niederrhein – 14 Top-Wandertouren im Kreis Wesel – (PDF 6,8MB)
Auf Karte Wandern am Niederrhein – 14 Top-Wandertouren im Kreis Wesel – Tour 1 (PDF 6,8MB)
Beschilderung , , Weißes A5 auf schwarzem Grund, Keine durchgängig einheitliche
Wegbeschaffenheit Wirtschafts- und Waldwege
Bemerkenswertes Gerebernus-Kapelle und Römerturm, Findlingsweg, Jugendbildungsstätte Forsthaus Hasanacker, Aussichtsturm Dürsberg
Links Gerebernus-Kapelle und Römerturm, Jugendbildungsstätte Forsthaus Hasanacker
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:
Das Wesentliche

Das Wesentliche

Vom Parkplatz, der freundlicherweise auch für die Allgemeinheit frei steht, geht es entlang des „Dassendaler Weg“ nach links und bergauf in den „Bögelscher Weg“. Dazu muss sich an der ersten Gabel für den rechten Weg, vorbei am Friedhof, entscheiden. Neben dem „Findlingsweg“ wandert man auf dem Wirtschaftsweg weiterhin bergan. Abzweige nach links und rechts ignorieren. Der Aussichtsturm befindet sich am 26.3.2021 noch im Wiederaufbau. Schließlich geht es wieder bergab, wieder werden Abzweige ignoriert und der Weg schwenkt später nach links. Ein kleiner Weiler wird durchwandert und an der folgenden Kreuzung geht es weiter geradeaus. Nun geht es abwärts in die Felder und auf den „Tüschenwald“ zu. Neben der „Wiegestraße“ wandert man weiter geradeaus. Nachdem der Weg wieder angestiegen ist, biegt man an der ersten Möglichkeit auf einen sandigen Weg nach rechts. Dieser führt bergan an einer Bank vorbei über wurzelige Treppen hinauf in den Wald. Der Weg windet sich noch etwas aufwärts, um anschließend eben bis zur nächsten Kreuzung zu führen. Hier nun nach rechts und wenig später wieder links wandern. Der Weg führt leicht abwärts tiefer in den „Tüschenwald“. An der Wegeteilung hält man sich rechts und wandert anschließend auf dem oberen Weg weiter geradeaus. Nach einer Weile geht es abwärts zu einer Wegegabel. Hier links halten. Wenig später trifft man auf ein T-Stück und wendet sich nach links. Rechts liegt die „Jugendbildungsstätte Forsthaus Hasenacker“. Das Gebäude stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde bis 1967 als Forsthaus genutzt. Im Anschluss bleibt man auch links oberhalb der Teiche. Diese stauen das Wasser des hier liegenden Quellbereichs. Herrlich windet sich der Weg hier wellig durch den Wald. Schließlich gilt es, einen zwar kurzen, aber für den Niederrhein überraschend steilen Anstieg zu erklimmen. Oben erreicht man einen Parkplatz, wendet sich nach links und wandert in den Wald zu der vom Hinweg bekannten Strecke. Auf dieser wandert man nun wieder zurück bis zur „Wiegestraße“ und biegt nun rechts in diese ab. Der Weg führt hinauf in Wohnbebauung, passiert dabei einen schönen Hof und führt dann einsam aufwärts in die Felder. Später fällt er wieder leicht ab und erreicht den „St.-Annen-Weg“ auf dem es nach links weiter geht. Es geht weiterhin bergab und der Weg mündet schräg ein. Hier rechts halten. Nun geht es noch einmal am „Findlingsweg“ vorbei und erreicht anschließend den Ausgangspunkt dieser Wanderung.

PS: Mittlerweile scheint der Aussichtsturm Dürsberg wieder aufgebaut zu sein. Ende Juni 2021 soll er wohl eröffnet werden.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.