Bloggerwandern Rheinland-Pfalz „Moselsteig Wünschelrouten“ (3/3)

[Werbung]

Von Burgen, Schädeln und den Halfen

 

Zum vierten Mal trafen sich Blogger auf Einladung der Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH um gemeinsam zu Wandern, sich zu vernetzen und darüber zu berichten. 2018 ging es auf die Moselsteig-Wünschelrouten.

Hier geht es zu Teil 1: Von Moseltapas, Smaragdeidechsen, Königinnen und Prinzessinnen
Und hier zu Teil 2: Von Römern und Kelten, Wein, Fingerfood und Weltmeistern

Die Burg Thurant

Die Burg Thurant

Auf geht es

Auf geht es

Nach dem anstrengenden, schönen und mit viel Programm gefüllten Samstag, startet dieser Sonntag mit einem ausgedehnten Frühstück in den Räumen des Hotels Lellmann. Heute ist der Tag des Aufbruchs. Die einen werden gen Heimat reisen, die anderen brechen später zur „Moselsteig Etappe 22“ auf. Mit guten Wünschen und mit viel neuen Erfahrungen gehen trennen sich hier unsere Wege. Diese Etappe wird uns tatsächlich fordern. Die Gastlandschaften Rheinland-Pfalz kategorisieren diese Etappe als „Schwer“. 550 Höhenmeter sind auf einer Strecke von etwa 14 Kilometern zu überwinden. Und mancher Anstieg hat es wirklich in sich. Unser erstes Ziel ist schon vom Start aus zu sehen. Die Burg Thurant. Im 12. Jahrhundert erbaut, gehört sie zu den ältesten Burgen an der Mosel. Dank der netten Kassiererin dürfen wir Blogger uns ausgiebig umschauen. Von hier oben hat man einen umwerfenden Ausblick über die Mosel mit Alken und die umliegenden Landschaften.

Fotostrecke – anklicken vergrößert

 

Steil geht es bergan

Steil geht es bergan

Etwa einhundert Höhenmeter hat man hier erklommen. Und das waren nicht die letzten. Durch die Weinberge führt der Weg wieder abwärts und wir erreichen die „Michaelskapelle“. Der Blick auf das Gebeinhaus ist ungewöhnlich. Aufgrund von Platzmangel wurden die Gebeine aus den umliegenden Gräbern hierhin umgebettet. Die Grabstätten wurden dann wiederverwendet. Von hier geht es noch ein Stück abwärts. Genießen sollte man diesen Abschnitt, denn was dann folgt ist wirklich anstrengend. Es geht über die Wallfahrtsstiege unheimlich steil durch die Weinberge zur „Wallfahrtskirche Bleidenberg“ hinauf. Diese gehört zu „Oberfell“ und durch den schweißtreibenden Anstieg, „dampft“ hier so mancher Besucher vor sich hin. Noch einmal lohnt sich ein Blick zurück auf die „Burg Thurant“. Auf dem nun folgenden Abschnitt reiht sich eine schöne Aussicht an die andere.

 

Mammut, Wollnashorn und Homo Erectus

Mammut, Wollnashorn und Homo Erectus

Völlig überraschend erblickt man auch ein Mammut in der Gesellschaft eines Wollnashorns. Diese wachen nun über das Heim eines Homo Erectus, welcher hier an der Terassenmosel vor knapp einer Million Jahren lebte. Nach dem Durchwandern des Tals bei Oberfell geht es wieder kräftig bergan zum „Schildberg“. Nach einem Waldstück führt der Weg über ein baumloses Platau zur „Röderkapelle“ oberhalb der „Staustufe Lehmen“. Das nächste Ziel ist „Mönch-Felix-Hütte“ mit einem grandiosen Ausblick auf „Niederfell“ und unser Ziel „Kobern-Gondorf“. Wenig später geht es an der „Kuckuckshöhe“ vorbei stetig bergab nach „Niederfell“. Hier kehren wir noch zu einem fixen Kaffee oder Tee ein. Die Zeit drängt etwas. Die Bahn wird nicht auf uns warten. Toll wie die Mitarbeiter des „Café Sander“ uns hier ganz schnell und problemlos versorgen. Schließlich mache ich noch ein paar Fotos vom Halfenbrunnen (mehr über die Halfen erfahren sie hier).

Gemeinsam erreichen wir das Ende dieser außergewöhnlich schönen und abwechslungsreichen Wanderung den Bahnhof in „Kobern-Gondorf“.

Fotostrecke – anklicken vergrößert

Ein tolles Bloggertreffen in Rheinland-Pfalz findet hier sein endgültiges Ende. Wir haben wahnsinnig viel erlebt, tolle Menschen kennengelernt, unheimlich abwechslungsreiche Landschaft erkundet, sehr gut gegessen und hervoragende Weine und Spiritousen genossen. Wir haben uns vernetzen können, uns viel unterhalten und Erfahrungen ausgetauscht. Wir haben uns verabredet und wissen nun wer hinter unseren Freizeit-, Wander- und Reiseblogs steckt.

Wahrscheinlich geht es nicht nur mir so. Mit dabei waren nämlich auch:

Claudia & Anita von Aktiv durch das Leben ,Björn von Bergtouren im Allgäu, Der Entspannende Frank , die Streunerin Conny ,Romy von Etappen-Wandern, Explore the Outdoors mit Sabrina & Igor, Fernweh und so von Jessica, Elke mit ihren Fotografische Reisen und Wanderungen, der HappyHiker Stefan, Heikes Heimatwandern natürlich von Heike, die OutdoorFrau Anna, Jörg mit seiner Seite Outdoorsuechtig, der RheinWanderer Stefan, Runfurther.de von Cindy, Sepp am Berg mit Björn ohne Sepp, Thilo von Wandern mit Familie, uns Sven von der Overlandtour.

Vielen Dank für diesen besonderen Aufenthalt an der sonnigen Untermosel, oder wie wir nun Eingeweihte sagen: An der Terassenmosel.
Jürgen

Zur Nachlese bei Twitter, Facebook und Co. nutzt bitte folgende Hashtags: #Bloggerwandern #RLPerleben #mosel

Zur analogen Nachlese eignet sich folgende Literatur: (Affiliate Links – d.h. ich bekomme einen kleinen Obulus, solltet ihr über diesen Link bestellen. Ihr zahlt nichts extra. Danke!):

Mosel Tapas – von Maria Gietzen
Moselsteig – PremiumSet mit 3 Karten
Rother Wanderführer Moselsteig
Terrassenkultur an der Untermosel : Die Weinbauorte von Koblenz bis Hatzenport
Die Mosel: Bernkastel-Kues nach Cochem

 

Wir alle wurden Eingangs schon erwähnt zu diesem Wochenende eingeladen. Das Wetter war dadurch nicht besser, und die Mosel deswegen nicht schlechter. Soll sagen: Ich schreibe hier meine Erfahrungen ehrlich, unabhängig und unbeeinflusst von dieser Einladung auf.

 

Die Möglichmacher des Tages:

Die Rheinland-Pfalz Tourismus Gmbh mit Karin Hünerfauth-Brixius.
Die Mosellandtouristik mit Christiane Heinen
Die Sonnige Untermosel mit Vanessa Deffner
Die nette Kassiererin an der Burg Thurant.
Die flotten Mitarbeiterinnen im Café Sander.

Ihnen allen gilt ein großes Dankschön für die Organisation dieses Tages.
Zudem gibt es natürlich auch noch eine ganze Reihe von Sponsoren. Aber schaut selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.