Bloggerwandern Rheinland-Pfalz „Moselsteig Wünschelrouten“ (1/3)

[WERBUNG]

Von Moseltapas, Smaragdeidechsen, Königinnen und Prinzessinnen

Zum vierten Mal trafen sich Blogger auf Einladung der Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH um gemeinsam zu Wandern, sich zu vernetzen und darüber zu berichten. 2018 ging es auf die Moselsteig-Wünschelrouten.

Hier geht es zu Teil 2: Von Römern und Kelten, Wein, Fingerfood und Weltmeistern
und hier zu Teil 3: Von Burgen, Schädeln und den Halfen

Blick auf Hatzenport und die alte Kirche

Blick auf Hatzenport und die alte Kirche

Klettersteig Rabenlay

Klettersteig Rabenlay

Erster Gang – Anwandern und Moseltapas

Und dann zeigt sie uns die kalte Schulter. An der sonnigen Untermosel hängen die Wolken tief über den Weinterrassen und es nieselt. Sie will offenbar erorbert werden. Dabei empfing sie uns am Start noch recht wamherzig. Nach kurzem Stop am Hotel Lellmann in Löf, ging es für Anita, Claudia, Heike und mich von dort per pedes nach Hatzenport. Die Sonne schien schüchtern durch die niedrige Wolkendecke und uns wurde nach kurzem Aufstieg aus Löf schon warm. Teils kurzärmelig erreichten wir die Rabenlay und entschieden uns spontan dem Klettersteig hinab zum Ausgangspunkt dieser vierten Bloggerwanderung zu folgen. Prompt konnte Heike ihr Können unter Beweis stellen, lässt sie doch Menschen ihre Höhenangst überwinden. Kaum am Fuße des Klettersteigs angekommen fing es an zu nieseln und wir erreichten den Winzerhof Gietzen mit Kappen und Kapuzen auf dem Kopf. Nach und nach treffen auch all die anderen Blogger ein und die sonnige Untermosel zeigt uns die kalte Schulter.

Start im Winzerhof Gietzen

Start im Winzerhof Gietzen

Eifeltapas von Maria Gietzen

Eifeltapas von Maria Gietzen

Aber Albrecht Gietzen, Hausherr und Ortsbürgermeister von Hatzenport, hat vorgesorgt und entgegen der eigentlichen Planung statt im Innenhof, in der Gaststube seines Winzerhofs eingedeckt. Wir werden herzlichst empfangen und der Hinweis auf das kommende Rieslingsüppchen sowie Moseltapas lassen mich ungeduldig werden.

Bloggerblick

Bloggerblick

 

 

Vorher jedoch stellen sich noch die einladenden Organisationen und Begleiter der Rheinland Pfalz Touristik, der Mosellandtouristik sowie eben die der sonnigen Untermosel vor. Der rote Pfaden dieses tollen Wochenendes war gefunden. Nachdem wir warm und trocken das Rieslingsüppchen und die Tapas von Maria Gietzen genießen durften, gibt es im Innenhof die Möglichkeit einem Dachdeckermeister bei der Bearbeitung von Schieferschindeln zuzuschauen. Dann wird es Zeit aufzubrechen.

Zweiter Gang – WeinWetterWeg und Hatzenporter Laysteig

Auf dem Hatzenporter Laysteig

Auf dem WeinWetterWeg

Aufbrechen zur Premiere des Wanderevent „Moselsteig-Wünschelrouten“. Bei den, im Jahr 2018 zum ersten Mal stattfindenden, „Wünschelrouten“ dreht sich alles um Wandern, Wein und Kulinarik. Wir lernen die Tour „Wenn die Nebel tanzen“ kennen. Diese führt uns sowohl auf den WeinWetterWeg als auch auf den Traumpfad Hatzenporter Laysteig. Die nächsten Wünschelrouten finden zwischem dem 1. und 3. November 2019 statt.

WeinWetterWeg Hatzenport – Kulturweg an der Mosel

Am Kräutergarten der alten Kirche.

Am Kräutergarten der alten Kirche.

Wandern, Wein und Kulinarik

Wandern, Wein und Kulinarik

Albrecht Gietzen, gerade noch Gastgeber in seiner Weinstube, führt uns nun durch Hatzenport hinauf zur alten Kirche mit ihrem Kräutergarten. Begeistert erzählt er uns von der Geschichte des Weinanbaus, den vielen geografischen Besonderheiten und der Einzigartigkeit der hiesigen Flora und Fauna. Auch wenn es während unser Wanderung vorbei an der Kirche hinauf zur Rabenlay anders erscheint, ist das Klima hier üblicherweise sehr mild. Viel Sonne und der Schiefer sorgen dafür, dass hier besonders wärmeliebende Pflanzen und Tiere ihre Heimat gefunden haben. Ob Smaragdeidechse oder Apollofalter, ob Mauerpfeffer oder wilder Majoran – sie alle fühlen sich in den Steilhängen besonders wohl. Auch wir fühlen uns wohl. Die Wanderung wird Wünschelrouten-Like immer wieder zur Verkostung der hier angebauten Rieslingweine unterbrochen. Während einer solchen Pause stoßen einige noch fehlende Mitblogger an der Schutzhütte Rabenlay zu uns. Die Kapuze tief ins Gesicht gezogen, nicht ahnend das hier vor wenigen Stunden noch die Sonne schien. Aber sie sehen die Nebel tanzen. Ursprünglich bezieht sich der Name auf die, im Laufe des Tages aus dem Moseltal, aufsteigenden Nebel. Bei uns sind es tief hängende Wolken, die uns aber nicht den Spaß verderben können. Wir setzen unsere Wanderung fort. Nun geht es über den „Hatzenporter Laysteig„.

Traumpfad Hatzenporter Laysteig

Weinbergshäuschen oberhalb der Weinterassen

Weinbergshäuschen oberhalb der Weinterassen

Auf dem schmalen Pfad bieten sich immer wieder tolle Aussichten auf Hatzenport und das Moseltal. Schnell wird klar, wie viel Mühe der Weinanbau hier machen muss. Zwei kleine historische Weinbergshäuschen zeugen davon, dass man schon früher versucht hat die ständigen An- und Abstiege zu vermeiden. Unsere Wanderung endet an der Wetterstation. Mittlerweile der „berühmten“ Wetterstation. Machte diese doch Hatzenport während der Fernsehwettervorhersage bundesweit bekannt. Für uns wird es Zeit. Mit der Bahn soll es nun zurück zum Hotel gehen. Und wir sind spät dran. Daher wird der raue und holprige Abstieg zum Bahnhof, nach einer kurzen Verabschiedung von Albrecht Gietzen, recht sportlich zurückgelegt. Ich werde dem Winzerhof Gietzen allerdings am Ende des Bloggerwanderns noch einmal einen Besuch abstatten. Warum nur?

Dritter Gang –  Einkehr – Speis und Trank

Das Hotel Lellmann Unsere Unterkunft an diesem Wochenende

Das Hotel Lellmann
Unsere Unterkunft an diesem Wochenende

Königin Julia mit Gefolge

Königin Julia mit Gefolge

Gerade rechtzeitig um unseren Zug, die „Mosaltahlbahn“ zu bekommen erreichen wir den Bahnhof. Entspannt geht es zum, direkt an der Mosel gelegenen, Hotel Lellmann nach Löf. Hier erhält man bei der Buchung auch das Ticket für die kostenlose Nutzung der Bahn. Ein tolles Feature für Wanderungen hier im Moseltal. Im Hotel nutzen wir die kurze Pause, um uns frisch zu machen. Die ganz schnellen gehen schwimmen oder besuchen flott die Sauna, um frisch und ausgeruht an der anstehenden Weinprobe teilzunehmen. Weinkönigin Julia und ihre Prinzessinnen Nicola und Katrin führen uns humorvoll und gewissenhaft in die Welt des Weines und des Steillagenanbaus ein. Es gibt viel zu lernen und natürlich auch Wein zu trinken. Der Tag klingt schließlich mit einem Dreigangmenü im Restaurant des Hotels aus und das Dessert läutet den Abend ein. Gemeinsam mit guten Gesprächen bei gutem Wein wird die Zeit bis zur Bettruhe überbrückt. Die sonnige Untermosel ist herrlich, auch wenn sie einem einmal die kalte Schulter zeigt. Das es sich lohnt sie zu erobern, hat schon der erste Tag des Bloggerwanderns Rheinland-Pfalz 2018 mehr als deutlich bewiesen. Und das nicht nur mir. Mit dabei waren:

Claudia & Anita von Aktiv durch das Leben ,Björn von Bergtouren im Allgäu, Der Entspannende Frank , die Streunerin Conny ,Romy von Etappen-Wandern, Explore the Outdoors mit Sabrina & Igor, Fernweh und so von Jessica, Elke mit ihren Fotografische Reisen und Wanderungen, der HappyHiker Stefan, Heikes Heimatwandern natürlich von Heike, die OutdoorFrau Anna,  Jörg  mit seiner Seite Outdoorsuechtig, der RheinWanderer Stefan, Runfurther.de von Cindy, Sepp am Berg mit Björn ohne Sepp, Thilo von Wandern mit Familie, uns Sven von der Overlandtour.

Kleine Fotostrecke

 

Zur Nachlese bei Twitter, Facebook und Co. nutzt bitte folgende Hashtags: #Bloggerwandern #RLPerleben #mosel

Zur analogen Nachlese eignet sich folgende Literatur: (Affiliate Links – d.h. ich bekomme einen kleinen Obulus, solltet ihr über diesen Link bestellen. Ihr zahlt nichts extra. Danke!):

Mosel Tapas – von Maria Gietzen
Moselsteig – PremiumSet mit 3 Karten
Rother Wanderführer Moselsteig
Terrassenkultur an der Untermosel : Die Weinbauorte von Koblenz bis Hatzenport
Die Mosel: Bernkastel-Kues nach Cochem

 

Wir alle wurden Eingangs schon erwähnt zu diesem Wochenende eingeladen. Das Wetter war dadurch nicht besser, und die Mosel deswegen nicht schlechter. Soll sagen: Ich schreibe hier meine Erfahrungen ehrlich, unabhängig und unbeeinflußt von dieser Einladung auf.

 

Die Möglichmacher des Tages:

Die Rheinland-Pfalz Tourismus Gmbh mit Karin Hünerfauth-Brixius.
Die Mosellandtouristik mit Christiane Heinen
Die Sonnige Untermosel mit Vanessa Deffner
Der Winzerhof Gietzen
Das Hotel / Restaurant Hotel Lellmann
Den Weinmajestäten Kobern-Gondorf

Ihnen allen gilt ein großes Dankschön für die Organisation dieses Tages.
Zudem gibt es natürlich auch noch eine ganze Reihe von Sponsoren. Aber schaut selbst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.