Tour 1053 – Velbert-Nierenhof – Entdeckerschleifen – Gustav-Heinemann-Weg

Auf präsidialen Spuren

Parkplatz 42555 Velbert-Nierenhof, Bonsfelder Straße 119,S-Bahnhof
Typ Rund
Länge 7,2 km
Schwierigkeit Mittel
Höhenmeter 130  Höhenmeter
Literatur Webseiten der Entdeckerschleifen
Auf Karte Entdeckerschleifen Velbert
Beschilderung , rotes, geschwungenes N auf weißem Grund mit dem Namen der Schleife
Wegbeschaffenheit Asphalt-, Schotter-, Wald- und Wiesenwege
Bemerkenswertes Felderbach, Felderbachtal,
Links Felderbach, Felderbachtal,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Im Felderbachtal

Im Felderbachtal

Von den Gleisen, oder auch vom Parkplatz, geht es Richtung Straße und auf dieser nach rechts. An der Kreuzung im Ortskern folgt man der „Bonsfelder Straße“ nach rechts. Bei Hausnummer 82 die Straßenseite mittels Fußgängerampel wechseln, der Laufrichtung aber weiterhin treu bleiben. Wenig später links in die „Wodanstraße 38“ bzw. den „Gutsweg“ einbiegen. Es geht zum ersten Mal kräftig bergan und vor Hausnummer 12 rechts ab. Oberhalb des „Felderbach“ steigt der Weg langsam an. Auch am höchsten Punkt bleibt man auf dem breiten Weg, der nun wieder sanft an Höhe verliert. Es geht vorbei am „Pegel Nierenhof“, der Bach knickt nach rechts und an der folgenden Wegeteilung bleibt man rechts dem unteren Weg treu. Von nun an durchwandert man, ohne das man abbiegen müsste, das schöne „Felderbachtal“. Einzig die Geräuschkulisse der nicht allzu fernen „L924“ stört hin und wieder. Dann erreicht man eine Diagonalkreuzung, biegt nach rechts und überquert den „Felderbach“. Der Weg schwenkt nach links und erreicht neben dem Wanderparkplatz „Am Künning“ die „Fellerstraße“. Dieser folgt man auf der gegenüberliegenden Seite nach rechts. Hinter eine Toreinfahrt geht es links über Serpentinen kräftig bergan. Schnell gewinnt man an Höhe und folgt einer Weile einem Maschendrahtzaun. Mit diesem schwenkt man an der ersten Möglichkeit nach links und steigt weiter bergan. Nach dem kräftezehrenden Anstieg knickt der Weg nach rechts und verläuft nun flacher aufwärts. An einer Wegeteilung rechts weiter geradeaus wandern. Hier öffnet sicher der Wald und gibt einen schönen Blick ins Tal und auf einen der Langenberger Sender frei. „Haus Flaesdiek“ wird passiert und über den Parkplatz geht es weiter bergan. Am Ende des Parkplatzes rechts abbiegen. Hinter einem Wohngebäude dann nach links wenden. Über eine Mountainbike-Strecke hinweg weiter auf dem Waldweg bleiben. An der Kreuzung mit dem Baum in der Mitte, rechts abbiegen. Abermals endet der Wald zur Linken und öffnet den Blick ins Tal. Nun wird eine Weide abwärts und im weiten Linksbogen umwandert. Unten angekommen wendet man sich am T-Stück nach rechts. Der asphaltierte Wirtschaftsweg führt oberhalb des „Meyerbergbach“ an eine Straße. Dieser nur kurz folgen und sich nun auf den steilen Abstieg des Fußgängerwegs „Böhmesweg“ machen. Bei Schnee und Eis scheint mir dieser Abschnitt nicht für eine Wanderung geeignet. Auch jetzt ist es entlang des Wegs zu Beginn recht vermüllt. Später passiert der Weg etwas schöner eine Kleingartenanlage. Schließlich biegt man links in die „Bonsfelder Straße“. Dieser folgt man durch den Ortskern, bis es über eine Fußgängerampel hinweg nach rechts in die „Heeger Straße“ geht. Dann überquert man auf einer Brücke Schienen, wandert noch einige Meter geradeaus um dann halb rechts bergan in die „Walzenstraße 1,3 und 5“ zu wandern. Wenig später dem Geländer weiter bergan folgen. An der nächsten Wegegabel rechts bergab wandern. Oberhalb eines Industriegeländes, welches sich entlang der tiefer liegenden Schienen schmiegt, geht es an einem Zaun vorbei, bis er schmal und dicht bewachsen noch einmal kräftig ansteigt. Verlaufen kann man sich hier nicht. Zur Not folgt man dem Bauzaun. Dann verliert der Weg an Höhe. An einer Wegeteilung weiter geradeaus und abwärts wandern. Wegezeichen gibt es hier schon eine ganze Weile nicht mehr. Man erreicht eine Straße, überquert die Schienen und ist wieder am Start dieser Wanderung.

Sollte ich diesen Weg noch einmal gehen, dann sicherlich in entgegengesetzter Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.