Tour 773 – Spanien – Mallorca – Zum Cap Andritxol

Auf den Spuren von Hercule Poirot

Parkplatz Gibt es heute nicht. Die Wanderung beginnt am Playa Palmira in Peguera
Typ Rundweg
Länge 8,7 km
Schwierigkeit Erhöht
Höhenmeter 262 Meter
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung Keine
Wegbeschaffenheit Asphalt, Fels- und Waldwege
Bemerkenswertes Cap Andritxol, Caló des Monjo
Links Zum YouTube-Video
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:

Solitär

Solitär

Die Wanderung beginnt in Richtung Westen also nach rechts die Treppenstufen, ebenfalls rechts vom Hotel „Mir y Pins“, hinauf. Oben angekommen links abbiegen. Es geht auf einer gewundenen Straße durch wunderbare Wohnbebauung. Immer wieder kann man einen Blick auf das Meer erhaschen. Es ist nicht nötig abzubiegen. Man passiert dabei den „Playa de Illes“ und erreicht zwei Hotels. Zwischen diesen hindurch hält sich etwas nach rechts. Es geht leicht bergauf und dann über Schotter an einer Schranke vorbei in den mediterranen Wald. Auch diesem breiten Weg folgt man, ohne ihn zu verlassen. Er knickt nach links (hierher geht es später zurück), und führt später durch eine Steinmauer wieder nach links auf die Bucht „Caló des Monjo“ zu. Hier wurden Teile von „Das Böse unter der Sonne“ gedreht. Vor dieser wende ich mich nach rechts und gehe hinunter an den Kieselstrand. Danach wandere ich auf die andere Seite zum Trockendock. Als nächstes statte ich noch dem Lost Place einen Besuch ab. All diese Abstecher habe ich im Track belassen. Nun wieder zurück zur Öffnung in der Steinmauer. Hier nach rechts wieder zum Wegeknick. Nun scharf links auf den linken der beiden Wege abbiegen. Der Pfad wird immer schmaler und steiler, bis er schließlich an einem Zaun in einen Querweg mündet. Nun nach links wenden. An den folgenden Wegeteilungen kann man entweder links über Serpentinen oder geradeaus etwas steiler wandern. Knapp unterhalb de Turmes geht es dann aber linker Hand durch den Zaun hindurch. Weite Blicke öffnen sich in Richtung Peguera. Auf dem unwegsamen Felspfad entlang des Zauns erreicht man schließlich das Cap mit seinem wahnsinnigen Ausblick. Hier raste und genieße ich eine ganze Weile. Halsbrecherische Selfies werden hier gemacht. Man bekommt tatsächlich Angst um den ein oder anderen Touristen hier oben. Zurück geht es erst einmal auf dem bekannten Weg. An der ersten Möglichkeit wechselt man aber die Zaunseite und hält sich dann rechts auf den Turm zu. Hinter dem Turm geht es bergab. Auch hier trifft man später auf die vom Hinweg bekannte Strecke. Dort wo man von rechts hinauf kam, geht es nun weiter geradeaus. Ebenso am Ende der imposanten Gartenmauer und der folgenden Kreuzung. Dann geht es kräftig bergan. Abermals erreicht man ein Loch im Zaun. An diesem geht es aber geradeaus vorbei. An der folgenden Wegeteilung rechts der Laufrichtung treu bleiben. Kräftig bergab führt der Weg durch den Wald. An der Schrägeinmündung weiter geradeaus. Gleich darauf den rechten oberen Weg wählen. Kurz darauf links bleiben und dem breiten Weg bergab folgen. So erreicht man eine Straße, überquert diese und wandert auf der anderen Seite wieder geradeaus in den Wald. Nun aufgepasst. Man folgt diesem Weg, bis man an einer Kreuzung, in der ein großer Stein herauslugt, geradeaus ein Gebäude sieht. Hier nach links in den Wald schlagen. Der unscheinbare Trampelpfad windet sich hinab zur Straße. Hier ist ein großer Schritt nach unten nötig. Dann links über die Straße hinweg weiter bergab wandern. Man bleibt möglichst lange am Hang, bis der Weg in die Straße „Carretera de Cala Fornells“ mündet. Auf dieser nach rechts bergauf wandern. Man erreicht die vom Hinweg bekannte Treppe, auf der es nun wieder hinunter an den Strand geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.