Tour 991 – Bad Breisig – Unterwegs auf der „Goldenen Meile“

Dem Trotzenberg trotzen

Parkplatz 53498 Bad Breisig, Albert-Mertes-Straße 11
Typ Rund
Länge 7,3 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Kräftige und lange Steigungen
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung , schwarze 4 auf gelben Grund
Wegbeschaffenheit Waldwege, Asphalt
Bemerkenswertes Bad Breisig, Römertherme, Märchenwald, Trotzenberg
Links Bad Breisig, Römertherme, Märchenwald,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Hier ist der Name Programm

Hier ist der Name Programm

Mit der „Römertherme“ im Rücken geht es zum zentralen Brunnen und dort halb links zum „Quellenhof“. Am Kreisverkehr hinter dem Hotel rechts in die „Backesgassse“ halten. An deren Ende weiter geradeaus in die „Vogelsangstraße“ wandern. Hinter Hausnummer 16 rechts abbiegen und mittels der Fußbrücke die Schienen überqueren. Unmittelbar danach links in „Gartenstraße“ abbiegen. Dieser folgt man bis zum T-Stück mit der Straße „Am Kesselberg“. Nun nach links wenden und die Schienen dieses mal unterqueren. Danach rechts bergan halten. Kurz darauf rechts der Laufrichtung treu bleiben. Nach einer Weile teilt sich der Weg ein weiteres mal. Es geht links in die Straße „Rabenkopf“. Nach nur wenigen Metern den breiten Weg nach rechts verlassen. Hier beginnt der Weg richtig schön zu werden. Man gewinnt weiterhin leicht an Höhe und hat durch die Bäume einen reizvollen Blick in das Rheintal. Nach ständigem Bergaufwandern erreicht man ein Wegedreieck. Von den nach links führenden Wegen wählt man den mittleren und steigt weiter aufwärts. Immer wenn man meint, man sei oben, geht es hinter der nächsten Kurve abermals hinauf. Neben eine Schrägeinmündung trifft man auf eine größere wiesige Fläche. Hier nimmt man den mittleren Weg, der geradeaus bergan führt. Er schlängelt sich noch eine ganze Weile bergauf, um nach einem scharfen Linksknick ein Plateau zu erreichen. Wenig später an der Wegegabel rechts abbiegen. Schließlich erreicht man eine Kreuzung, an der man sich nach links wendet, um gleich wieder links abzubiegen. Kurz darauf geht es aber wieder rechts in den Wald. Die folgenden Abzweige ignorieren und auch die nächsten beiden Schrägkreuzungen geradeaus durchwandern. An einer sturmgebeutelten Hochfläche erreicht man abermals eine Kreuzung. Hier nach rechts und über die nächste Kreuzung geradeaus hinweg. Kräftig bergab geht es zu einem weiteren Wegekreuz. Nun nach links wenden. Weiterhin verliert man schnell an Höhe. Dort, wo sich der Weg aufteilt, wählt man den rechts vom „Kesselbergbach“ führenden Wanderweg. Man bleibt auf dem breiten Weg, der sich einer Aussicht auf den Rhein nähert und dann nach rechts schwenkt. Noch in dieser Rechtskurve biegt man links ab und folgt den Serpentinen abwärts. Bänke laden zur Aussicht und zur Rast ein. Der Weg führt aber nach links weiter hinunter. Am Abzweig zum „Vierburgenblick“ vorbei geht es weiter bergab. Wenig später rechts bleiben. Es geht hinunter zur „Vogelsangstraße“ auf dieser geht es rechts über die vom Hinweg bekannte Strecke zurück zum Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.