Tour 845 – Essen – Rund um Rellinghausen

Viel Rellinghausen und wenig Grün

Parkplatz 45134 Essen, Renteilichtung 61 Ecke Pilgrimsteig
Typ Rund
Länge 7,3 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Einige wenige sind vorhanden
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung rundumr, Weißes R im weißen Kreis auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt, Waldweg, Fußgängerwege
Bemerkenswertes Schloss Schellenberg, Historischen Sammlung der Ruhrwasserwirtschaft, Kapelle St. Annen, Stiftsplatz und Umgebung, Blücherturm
Links Restaurant Kockshusen, Schloss Schellenberg, Historischen Sammlung der Ruhrwasserwirtschaft, Kapelle St. Annen, Rellinghausen, Blücherturm
Bewertung

 ★★☆☆☆ 

Details:
Schloss Schellenberg bei Rellinghausen

Schloss Schellenberg

Da die Ausschilderung auf Teilen des Weges fehlte, ist diese Wanderung eine Mischung aus den vorhanden Wegezeichen und der Kartenlage.

Zu Beginn geht es auf der „Renteilichtung“ bergab in Richtung „Schellenberger Schloss“. Hinter dem Schloss wandert man rechts in die „Schellenbergstraße“ um später die Laufrichtung in die Straße „Alte Eichen“ beizubehalten. Neben Hausnummer 14 nach links abbiegen und den „Galgenberg“ im Rechtsbogen umwandern. Wieder an der Straße „Alte Eichen“ angekommen nach links wenden. An der „Kantorie“ abermals nach links wenden und der Straße bergab folgen. Hinter Hausnummer 21 geht es rechts auf einen schmalen Pfad. Nach einem kurzen Linksbogen trifft man auf einen Querweg. Hier links abbiegen. Dort, wo ein schmaler Pfad nach links abzweigt, bleibt man im Rechtsbogen auf dem Hauptweg. Dieser führt hinunter auf eine Straße. Die Straße überqueren und rechts halten. Kurz darauf abermals rechts bleiben, zur Hauptstraße wandern und dieser nach links folgen. Neben der Haltestelle auf die linke Seite einer Baumreihe wechseln und entlang der Hecke weiter geradeaus wandern. Es geht bergan und an der Straße nach links. Danach rechts in die „Weneswaldstraße“. Nun geradeaus bis zu einem T-Stück. Hier links die „Rübezahlstraße“. Dann rechts in die „Silberbankstraße“. An der nächsten Möglichkeit wieder rechts, nun in die „Mausegattstraße“. An der zweiten Möglichkeit noch einmal rechts, jetzt in die „Nottekampstraße“. An deren Ende noch einmal links in die „Rübezahlstraße“ und dann sofort nach rechts in die „Rauensiepenstraße“. Am T-Stück dann wieder nach links auf die „Hexentaufe“. Wenn die Straße nach links knickt, geht es über Treppenstufen geradeaus hinab auf die „Frankenstraße“. Nun nach rechts, über die „Wuppertaler Straße“ hinweg, dann nach links über die Straße „Konrad-Adenauer-Brücke und im Anschluss rechts in die Fahrradstraße wandern. Man passiert die „Zornige Ameise“ und wendet sich am Ende des Parkplatzes nach links um die „Wuppertaler Straße“ zu unterqueren. An der nächsten Möglichkeit links bergab wandern. Unten angekommen nach rechts wenden. Nun bleibt man auf dem Fußgängerweg, bis man hinter der „Historischen Sammlung der Ruhrwasserwirtschaft“ an der ersten Möglichkeit nach links zur „St. Annen Kapelle“ wandert. Hinter der Kapelle rechts halten und an der Straße weiter nach links gehen. Der Weg steigt langsam an, man erreicht die „Rellinghauser Straße“ und wandert dort nach links. An der abknickenden Vorfahrt folgt man der „Eisenbahnstraße“ nach links. Wenig später auf dieser Straße bleiben und mit ihr rechts halten. So kommt man abermals zur „Frankenstraße“. Entlang dieser nach rechts wandern. Gegenüber vom „Stiftsplatz“ darf man dann die Einkaufstraße nach links in die „Stiftstraße“ verlassen. Gleich wieder links in die „Oberstraße“ wandern. Im weiteren Verlauf trifft man auf den „Riesweg“. Hier an den tollen Fachwerkhäusern kurz nach links und gegenüber vom „Blücherturm“ nach rechts in die „Ardeystraße“ gehen. An der nächsten Möglichkeit rechts halten und dann an der „Schellenberger Straße 6-14“ geradeaus vorbei wandern. An der folgenden Möglichkeit rechts in den „Kuckucksrain“ abbiegen. Neben der „Wehrstraße“ weiter geradeaus. Auch neben der „Bodelschwinghstraße“ auf dem oberen Weg der Laufrichtung treu bleiben. Am Ende dann links in die „Forsthausstraße“. Dann vor Hausnummer 52 dem Weg nach links bergan folgen. Den Schotterweg kreuzen und weiter auf Asphalt bleiben. An der nächsten Wegeteilung hinter dem Forsthaus Süd-Ost links abbiegen. An der kommenden Wegespinne wieder links abbiegen. Wenig später hat man an zwei Möglichkeiten. Der einfache Weg führt geradeaus weiter. Ich wähle den originalen Weg. Dieser zweigt vom Hauptweg auf einen schmalen Pfad nach links ab. Durch Sturmschäden ist es hier notwendig, über und unter quer liegenden Bäumen herzuklettern. Außerdem sind lange Hosen hier von Vorteil. Beide Wege münden schließlich in einen Querweg, der nach rechts zum Ausgangspunkt der Wanderung führt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.