Tour 755 – Neanderlandsteig 9/17 – Von Ratingen nach Ratingen-Homberg

Schwarzbach, Schwarzbach, Schwarzbach

Parkplatz 40878 Ratingen, Volkardeyer Straße (Erholungspark Volkardey),
Haltestelle „Nösenberg“
Typ Etappe Strecke, alle 17 Etappen ein Rundweg
Länge 14,4 km
Schwierigkeit Bis auf die Länge leicht
Höhenmeter 215 m
Literatur Der neanderland STEIG: Mit Manuel Andrack durch das neanderland
Auf Karte Südliches Ruhrgebiet – Neandertal – Bergisches Land: Wandern / Rad. 1:50.000
Beschilderung neanderlandsteig, weißes geschwungenes N auf rotem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt, Sand- und Wald- und Wiesenwege
Bemerkenswertes
Links Offizielle Neanderlandsteigseite, Neanderlandsteigwiki,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Pfadig

Pfadig

Die Busfahrer starten von der Haltestelle in Richtung „Erholungspark Volkardey“. Dort geht es über den Parkplatz den die Autofahrer nutzen, an der Karte halb rechts dem Spielplatz halb links vorbei, zum See. Vor diesem nach links biegen. Den Kiosk passiert man geradeaus, genauso wie gleich darauf die DLRG-Rettungswache. Der Weg führt in die Grünanlage. Dort, wo der Weg schließlich mündet, nach rechts wenden und dem weiten Linksbogen folgen. Dieser geht dann in einen Rechtsbogen über. Weiterhin den breiten Hauptweg nicht verlassen und in Seenähe bleiben. Die letzte Station eines Trimm-Dich-Pfades wird erreicht. Es geht weiter in Laufrichtung. Hinter Station 19 wendet man sich dann nach rechts. An der nächsten Möglichkeit geht es dann scharf links ab. Später teilt sich der Weg, es geht nach rechts. Am T-Stück links herum. Neben der Rekonstruktion eines eiszeitlichen Bauernhofs geht es weiter geradeaus. Daraufhin teilt sich der Weg, man hält sich rechts. Wenig später abermals rechts abbiegen. Man folgt dem breiten Weg entlang des Schwarzbachs. Vor einem Zaun nach rechts biegen. Am Ende des Zauns weiter geradeaus. Neben einer Brücke nach links wenden. Jetzt geht es an der „Schwarzbachklinik“ vorbei. Dahinter dann nach rechts wandern. Nachdem man eine Reihe von Brücken unterquert hat, wendet man sich nach links entlang des Bahndamms. Dem Fußgängerweg folgt man dann nach links. An geeigneter Stelle wird sowohl die Straße als auch die Schienen nach rechts überquert. Dann geht es ein kurzes Stück zurück. Schließlich biegt man links ab. Wieder folgt man dem Bahndamm. Später geht es auf einem breiteren Weg an der Rückseite von Kleingärten weiter in Laufrichtung. An der Straße werden die Schienen schließlich nach rechts unterquert. Neben dem „Nesselhof“ führt der Weg nach links. Am Waldrand angekommen geht es weiter geradeaus. Neben einem weiteren Bauernhof geht es über den Schwarzbach hinweg. Dann biegt der Weg nach rechts. An der nächsten Möglichkeit biegt man links ab. Wenig später rechts halten und über die Autobahn wandern. Auf der anderen Seite unten angekommen, links in den „Kettelbecksweg“ hinein wandern. Kurz darauf geradeaus in die Sackgasse gehen. Die Straße schwenkt erst nach rechts, dann wieder nach links. Aus der Straße wird ein Pfad, der leicht bergauf, geradeaus in die Felder führt. Er mündet hinter einer Schranke und es geht nach links auf dem Querweg weiter bergauf. An der Straße angekommen geht es wieder nach links, diesmal aber bergab. An der nächsten Möglichkeit halb rechts in den Weg „In der Karpendelle“ abbiegen. Es geht vorbei an einem Restaurant und dann weiter geradeaus auf einen wiesigen Feldweg. Neben den „Liethenburgweg“ geht es über den Hof eines schönen Anwesens und dann nach rechts. An der Straße angekommen rechts halten. An Hausnummer 4 vorbei geht es weiter geradeaus. Danach hält man sich auf dem linken Weg. Kräftig bergan geht es in die Felder. An einem Haus vorbei weiter geradeaus auf einen schmalen abwärtsführenden Feldweg. Schließlich geht es auf einer Straße nach links weiter bergab. Daraufhin wandert man links an einer Koppel vorbei auf den „Reitstall Witting“ zu. Hier biegt man nach rechts. Danach geht es über den Schwarzbach zu einer Straße. Hier wieder nach rechts und wenig später, in der Rechtskurve, links in den „Hackenbergweg“ hinein. Neben einem schönen Fachwerkhaus geht es weiter geradeaus. Man passiert eine Rosenzüchterei. Auch der Brücke mit dem „Grütersweg“ hält man die Laufrichtung bei. Ein weiteres Mal geht es über den Schwarzbach und danach unter der „A3“ her. An einem schönen Anwesen geht es weiter in die Felder. Dort, wo der Weg sich teilt, links halten. An der Kreuzung mit der asphaltierten Straße, geradeaus auf dem Wiesenweg weiter wandern. Supermatschig führt der Weg in das Gelände eines Golfplatzes und man bleibt der Laufrichtung treu. Den breiten Hauptweg nicht verlassen. Es geht bergab und über eine Kreuzung hinweg. Lange führt der Weg hinunter. Etwa 100 Meter vor dem Klubhaus rechts abbiegen und aufwärts wandern. An der Wegeteilung links halten. Auf Pflaster angekommen nach rechts wenden. An der „Metzkausener Straße“ sieht man schon zur Linken die Bushaltestelle „Grever Mühle“ und somit das Ende dieser Etappe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.