Tour 1251 – Österreich – Kolm-Saigurn – Aus dem Tal in den Rauriser Urwald

Alpendschungel

Parkplatz Österreich, 5661 Kolm-Saigurn, Wanderparkplatz Lenzanger (bitte auch in die Karte schauen)
Typ Rund
Länge 5,7 km
Schwierigkeit Mittel. Trittsicherheit nötig
Höhenmeter ca. 320 Meter
Literatur Keine Angabe
Auf Karte Keine Angabe
Beschilderung , Östereichische Wanderbeschilderung. Wege 24,30, Durchgangsalm, 31
Wegbeschaffenheit Asphalt, Schotter, Wiesenpfad, Felsen, naturbelassene Bergwege.
Bemerkenswertes Ammererhof, Rauriser Urwald, Durchgangsalm, Lenzangerbach
Links Ammererhof, Rauriser Urwald, Durchgangsalm,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:

Unterwegs im Rauriser Urwald

Unterwegs im Rauriser Urwald

Start ist der Parklatz Lenzanger in Kolm-Saigurn. Allein die Anfahrt ist ein Erlebnis. Es geht über eine gewundene Mautstrecke zum Parkplatz. Die Maut beträgt 9€ ist aber in der Salzburgerland- bzw. Tauerncard enthalten. Zu Beginn geht es sachte aufwärts. Vor dem Talort Kolm-Saigurn teilt sich der Weg und man hält sich links und wandert zum “Ammererhof”. Es geht über dessen Gelände und dahinter durch ein Tor nach links. Der Weg steigt an. Einen ersten Abzweig nach rechts ignorieren und auf dem breiten Weg mit der Nummer 24 bleiben. Erst nachdem der Weg eine kräftige Rechtskurve beschreibt, biegt man links ab und folgt somit weiterhin der 24. Weiter gewinnt man an Höhe und schließlich erreicht man den Einstieg zum “Rauriser Urwald”. Wer nicht ganz trittsicher ist kann hier auf dem Weg 24 nach rechts zur “Durchgangalm” wandern. Der Weg durch den “Rauriser Urwald”, der Weg 30, führt jedoch geradeaus auf dem wurzeligen Weg bergab. Er passiert nun rund 80 Tümpel und schlängelt sich nahezu unverlaufbar durch den Forst. Der Weg entstand noch vor dem “Nationalpark Hohe Tauern” und gehört zu den 33 besten Lehrpfaden Österreich. Und außerdem ist es eine sehr beeindruckende Landschaft. Schmale und wurzelige Pfade sowie Holzstege führen durch den Urwald, an Informationstafeln und einer Hütte vorbei, wieder zum Hauptweg 24. Dort wendet man sich nach links und wer mag, kehrt in der einfachen Selbstbedienungshütte der “Druchgangalm” ein. Der Wanderweg biegt jedoch nur wenig später links hinunter zum “Lenzangerbach”. Er trägt die Nummer 31 und führt auf einer Brücke über den Bach. Es geht noch einmal kurz bergan. Dann beginnt der Abstieg auf dem teils steinigen, oft wurzeligen, aber immer urigen Pfad entlang des Bachs. Verlaufen kann man sich hier nicht. Bergab ist immer richtig. Kurz vor dem Parkplatz gibt es noch eine besondere Hürde. Der Weg führt durch einen V-förmig gewachsenen Baum und der Spalt ist doch recht schmal.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.