Tour 1240 – Lohmar – Unterwegs auf dem Aggerauenweg

Aggerauen-Tour

Parkplatz 53797 Lohmar, Brückenstraße 18
Typ Rund
Länge 9,1 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Eben
Literatur Wahner Heide
Auf Karte Aggerauen-Tour
Beschilderung ,gelber Fisch auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Wald- und Wiesenwege, Asphalt
Bemerkenswertes Agger, Uhlrather Ruine,
Links Agger, Uhlrather Ruine,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

In den Aggerauen

In den Aggerauen

Vom Parkplatz geht es hinauf zur Hauptstraße und dort auf der Brücke nach rechts über die “Agger”. Unmittelbar danach gilt es die Kreisstraße vorsichtig nach links in den Wald zu queren. An der Wegegabel abermals links halten. Nun führt der Weg eine ganze Weile oberhalb der “Agger” entlang, fällt dann etwas ab, den Abzweig nach links hier ignorieren und dem breiten Hauptweg bis zum Kreuz zum “Gedenken an unsere Mitbürger”. Auch hier bleibt man der Laufrichtung treu und überquert den unscheinbaren “Goldenbach”. An der nächsten Möglichkeit nach links wenden. Es geht hinab und durch ein feuchtes Tal. Anschließend verlässt man geradeaus auf einem schmalen Pfad den Wald in die Aggerauen. Vor einem, von drei Bäumen gesäumten, kleinen Schrein, biegt der Weg dann nach rechts. Diesem folgt man nun mitten durch die Wiesen, ohne abzubiegen, bis zu einer Furt. Über Trittsteine wird diese gemeistert. Auf der anderen Seite bleibt man linke Hand der Laufrichtung treu. Wenig später links auf einen nahezu unsichtbaren Wiesenweg abbiegen. Nur kurze Zeit darauf abermals links halten. Die folgende Kreuzung geradeaus durchwandern und bis kurz vor die “Agger” wandern. Vor ihr nach rechts wenden. Jetzt folgt man einfach dem Aggerufer. Die “B56” nähert sich gut hörbar dem gegenüberliegenden Ufer. Man selbst erreicht später die Brücke der “B8” und wandert unter ihr nach rechts. Dann kurz nach rechts bergan wandern, um dann nach links zur “B8” zu gehen. Auf der Brücke geht es dann links über die “Agger”. Auf der anderen Seite geht es abermals nach links in eine Sackgasse. Anschließend passiert man das Gelände des “Kanu-Club KCD”. Der Weg führt nun unmittelbar unterhalb der “B56” entlang zur “Uhlrather Ruine”. Auch wenn es verlockend ist – nicht nach links in den Wald abbiegen. Es dauert etwas, dann führt auch der Hauptweg wieder in den Wald. Bevor man Bahnschienen quert, biegt man scharf links ab. Die folgenden Kreuzung geradeaus queren und weiter abwärts wandern. Schließlich schwenkt der Weg nach rechts in eine Auenlandschaft. Einige Holzbalken ermöglichen das Überqueren einer weiteren Furt. Dahinter hält man sich rechts. Anschließend überquert man die “Widdauer Wiese” und hält sich vor Brombeerbüschen rechts. Der Weg geradeaus in den Wald ist aktuell durch einen umgestürzten Baum versperrt, sodass man um diesen herumwandern muss. Danach folgt man dem Weg am Waldrand nach rechts. An der erreichten Wegegabel links über den “Rothenbach” abbiegen. Der Weg nähert sich der ehemaligen Trasse der “Aggertalbahn” und man folgt ihr ein Stück. Auch dort, wo die Schienen enden, verlässt man den Weg nicht – er schwenkt kurz danach nach links. Anschließend passiert man die Grundmauern ehemaliger Gebäude und verlässt schließlich das Gelände der “Wahner Heide” durch eine Schranke. Auf Asphalt geht es nun im Schatten der “A3” später auch wieder an der “Agger” entlang. Neben einer Unterführung geht es weiter geradeaus. Dann passiert man einen Campingplatz und nähert sich im weiteren Verlauf noch einmal der Autobahn. Weiterhin nicht abbiegen. Unter einer Brücke steht man unmittelbar an der “A3”. Dann biegt man jedoch links ab. Rechts liegt die “Burg Lohmar” und man ist wieder am Ausgangspunkt dieser Wanderung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.