Tour 1238 – Külsheim – Rundwanderweg LT6 Wasser.Wein.Weite

Wasser.Wein.Weite

Parkplatz 97900 Külsheim, Kirchbergweg 7
Typ Rund
Länge 10,8
Schwierigkeit Mittel
Höhenmeter 190 hm
Literatur Liebliches Taubertal
Auf Karte LT 6 Wasser.Wein.Weite
Beschilderung Siehe Beitragsbild
Wegbeschaffenheit Wald- und Feldwege, Wohnstraßen
Bemerkenswertes Külsheim, Schloss Külsheim, Galgenberg, Holzlagerplätze, Grabhügel, Hochzeitswald Berberichswiese, Hoher Hergott, Caravaca-Kreuz, Dinosaurierstein, Amorsbachtal, Amorsbach
Links Külsheim, Schloss Külsheim,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:
Das Caravaca-Kreuz am "Hoher Herrgott"

Das Caravaca-Kreuz am “Hoher Herrgott”

Vom Parkplatz auf dem “Schlossplatz” geht es, mit dem “Schloss Külsheim” im Rücken und der Kirche “St. Martinus” zur Linken, los in den “Kirchbergweg”. An der ersten Möglichkeit steigt man nach rechts Treppen hinab. Am Fuße der Treppe geht es neben einem Brunnen weiter geradeaus. Nun durchquert man den hübschen historischen Ortskern bis zur “Hauptstraße”. Dieser folgt man nach rechts zur “L509”. Hier die Straßenseite wechseln und abermals nach rechts wandern. Dann links in den “Steinbacher Weg” gehen. Wenig später biegt man rechts in die “Pappelallee”. Nun durchwandert man bergan ein Neubaugebiet. Schließlich lässt man “Külsheim” hinter sich und wandert in Richtung “Roter Rain”. Hinter der Sackgasse “Unterm Weinberg” biegt man dann nach links und verlässt nach kurzer Zeit den Asphalt nach rechts auf einen ansteigenden Feldweg. Es geht hinauf auf den “Galgenberg”. An einer Bank vorbei, führt der Weg rechts wieder von ihm hinunter. Am T-Stück kurz nach links und dann rechts durch die Hecke abwärts wandern. Inmitten der “Holzlagerplätze” angekommen, wendet man sich nach links. An der folgenden Kreuzung rechts abbiegen, um nur wenige Schritte später scharf links in den Feldweg einzubiegen. Man umwandert den Holzlagerplatz wählt an einer Schrägeinmündung den rechten Weg in Laufrichtung. An der folgenden Möglichkeit biegt man nach rechts und wandert mitten durch die Felder leicht bergab zu einem T-Stück. Hier nach rechts wenden und bis zur Straße gehen. Dieser folgt man nach links. Vorbei am “Hofgut Grimm” geht es später halb rechts bergan und man passiert eine Kapelle. Den Rechtsabzweig am Waldrand ignorieren, an der folgenden Wegegabel links halten und somit weiter am Waldrand bleiben. Dort wo der Weg anschließend schräg einmündet, geht es rechts auf einem Wiesenweg weiter. Man folgt auch hier dem Waldrand, bis der Weg links in den Wald hineinführt. Neben dem Abstecher zum “Grabhügel” geht es weiter am “Hochzeitswald Berberichswiese” vorbei. Dann mündet der Pfad in einen breiten Querweg und man wendet sich nach rechts. An der nächsten Möglichkeit dem “Steinbruchweg” abermals nach rechts folgen. Nach dem kräftigen Anstieg halb links bleiben und weiterhin an Höhe gewinnen. An der Kreuzung mit dem “Hambrechtweg” geht es weiter geradeaus. An der nächsten Schrägeinmündung links halten. Schließlich erreicht man einer großen Schutzhütte, die Weinlage “Hoher Herrgott”. Im Schatten des “Caravaca-Kreuz” laden Liegen zum Rasten und Schauen ein. Der Wanderweg führt jedoch nach links und oberhalb der Weinberge und bietet tolle Ausblicke auf “Külsheim”. Am ersten Abzweig bleibt man geradeaus, um später dem Schotterweg rechts bergab zu folgen. Am kommenden T-Stück links herum wandern. Später führt der Weg wieder in den Wald, es geht bergab und an der ersten Möglichkeit nach rechts. Über einen kleinen Anstieg verlässt man den Wald wieder und wandert nun schattenlos am Fuße der Weinberge, bis zur ersten Möglichkeit, an der es links bergab geht. Wenig später wendet man sich nach rechts. Bald geht es dann über eine Wiesenweg nach links hinunter. Nach dem steilen Abstieg gabelt sich der Weg und man wählt den linken Abzweig. Am Ende einer Streuobstwiese biegt man dann scharf rechts ab und wandert hinunter zum “Dinosaurierstein” der links am Parkplatz entlang der “L509” liegt. Die Landstraße muss vorsichtig überquert werden, dann geht es geradeaus wieder in den Wald hinein. Der Weg verläuft eine Weile parallel zur Straße. Hinter deren Ausbauende geht es scharf rechts ab in das “Amorsbachtal”. Nach einer Weile führt der Weg steil rechts bergan. Später geht es über Treppenstufen noch steiler nach links hinab. Auf einer Brücke überquert man dann den “Amorsbach”. Anschließend kurz über eine Wiese gehen und dann dem befestigten Weg nach rechts folgen. Neben einem Reiterhof weiter geradeaus auf dem nun kräftig ansteigenden Weg bleiben. Man erreicht einen Kreuzung und wählt den linken, weiterhin steil ansteigende Weg. Auf halber Höhe verlässt man dann den Asphalt nach rechts auf einen Wiesenweg. Diesem folgt man eine ganze Weile. Hinter einer Holzhütte geht es daraufhin nach links bergan. Wenig später wendet man sich wieder nach rechts. Dieser Weg führt geradezu auf das “Schloss Külsheim” zu. Auch am letzten Abzweig vor dem Schloss wandert man weiter geradeaus und bergan. Es folgt der Schlussanstieg. Auf einer Brücke geht es über den Schlossgraben und dann nach rechts, um die Burg gegen den Uhrzeigersinn zu umwandern. Über eine letzte Treppe erreicht man schließlich den Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen Wanderung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.