Tour 1221- Zweibrücken – Premium-Spazierwanderweg Zweibrücker Fasanenjagd

Auf den Spuren von Stanislaus I. Leszczyński

Parkplatz 66482 Zweibrücken, Fasanerie 1
Typ Rund
Länge 3 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Eben
Literatur Deutsches Wanderinstitut
Auf Karte Deutsches Wanderinstitut
Beschilderung Siehe Beitrag
Wegbeschaffenheit Waldwege
Bemerkenswertes Fasanerie Zweibrücken,  Fasanerieweiher, Ruine Lustschloss Tschifflik,Trompetenhügel, Mittelalterliche Burgruine Ehrwoog, Rosengarten
Links Fasanerie Zweibrücken, Ruine Lustschloss TschifflikMittelalterliche Burgruine Ehrwoog, Rosengarten,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Fasanerie Zweibrücken

Fasanerie Zweibrücken

Vom Parkplatz folgt man den Schildern “Restaurants” auf dem gepflasterten Weg um das “Landschloss Fasanerie” herum. Dann steigt man die Treppenstufen zum “Fasanerieweiher” herunter und passiert diesen auf der rechten Seite. An deren Ende geht es weiter geradeaus und bergab. Nach einem Abstieg über wenige Stufen biegt man rechts auf einen schmalen Pfad. Dieser schwenkt nach rechts und führt entlang einer Wasserrinne im Wald kräftig bergan. Oben angekommen wendet man sich nach links und folgt dem Weg, der vor einer Mauer abermals nach links schwenkt. Dann nutzt man die zweite Möglichkeit, um noch einmal nach links zu wandern. Am folgenden Abzweig ebenfalls links halten. Kurz in ein Tal hinein wandern und weiteres Mal scharf links gehen. An den nun kommenden Schrägeinmündungen weiter geradeaus auf dem breiten Weg bleiben. So erreicht man einer Bank, den “Trompetenhügel”. Von hier aus hat man einen guten Blick auf die Ruine des “Lustschloss Tschifflik”.

Wegezeichen

Wegezeichen

Der Weg schwenkt hier nach rechts. Danach wählt man den linken Weg. An der nächsten Schrägeinmündung biegt man aber scharf links in den abwärts führenden breiten Weg. Unten angekommen, scharf rechts abbiegen. Nun folgt man dem Ufer eines kleinen Baches bis zu einem Parkplatz. Über diesen geht es links zur Straße. Diese wird diagonal gekreuzt und man wandert entlang einer Mauer weiter geradeaus. Es geht wieder bergan und nur wenige Meter später steigt man nach links über Treppenstufen hinauf zur mittelalterlichen “Burgruine Ehrwoog”. Dort geht es rechts über weitere Stufen weiterhin hinauf. Über den anschließenden Waldweg gewinnt man weiterhin an Höhe und erreicht schließlich wieder eine Mauer. Entlang dieser wandert man jetzt für eine Weile vor sich hin. Dann geht es durch die Mauerreste nach rechts. An der nächsten Wegegabel dann links abbiegen. Es geht an einer Hütte vorbei und an der nächsten Möglichkeit durch ein Tor nach rechts in den Rosengarten. Hier hinunter zu einem Pavillon gehen. Diesen nach rechts verlassen und anschließen links hinunter zur Straße wandern. Auf der anderen Straßenseite liegt zur Rechten der Ausgangspunkt dieser Wanderung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.