Tour 1190 – Gelsenkirchen-Bulmke – Mit dem Kreis von Bulmke nach Bismarck

Gelsenkirchen pur für Ruhrgebietsliebhaber

Parkplatz
45888 Gelsenkirchen, Hohenzollernstraße 59 am Straßenrand
Typ Rund
Länge 10,5 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Eben
Literatur Ohne Angaben
Auf Karte Ohne Angaben
Beschilderung , weißer Kreis auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt und Straße, Wald- und Wiesenwege, Schotter
,Bemerkenswertes Zoom, Bleckkirche
Links
Bewertung

 ★★☆☆☆ 

Blickfang am Straßenrand

Blickfang am Straßenrand

Vom Parkplatz startet man auf der “Hohenzollernstraße” in Richtung der aufsteigenden Hausnummern und biegt dann rechts in die Straße “Im Mühlenfeld” abzubiegen. An der “Hammerschmidtstraße” geht es links zwischen “Pauluskirche” und “Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium” bis zur “Florastraße”. Dort, mittels der Fußgängerampel, geradeaus in den “Bulmker Park” zum See wandern. Vor diesem links abbiegen, gleich darauf rechts halten und den See im Rechtsbogen umwandern. Später biegt man hinter einer Wetterschutzhütte, aber vor Bänken, nach links und verlässt wenig später hinter einer weiteren Bank diese Grünanlage abermals nach links. Gleich darauf dem Fußweg nach rechts folgen, um anschließend links durch eine Schrebergartenanlage zu wandern. Nach dem Überschreiten des “Sellmannsbach” geht es noch kurz weiter geradeaus. An der ersten Möglichkeit links abbiegen, um sich am folgenden T-Stück nach rechts zu wenden. Ohne abzubiegen, verlässt man die Schrebergartenanlage und stößt an eine Straße. Leicht nach links versetzt geht es geradeaus in die Straße “Sellmannshof”. Diese knickt im weiteren Verlauf erst nach rechts und schwenkt dann wieder nach links. So erreicht man eine Hauptstraße und wandert geradeaus in den “Hüttweg”. Auch hinter der U-Bahnstation “Bismarckplatz”  geht es in Laufrichtung über Schienen hinweg. Bis zur “Theodorstraße” nicht abbiegen und dort geradeaus auf dem Fußweg in die Grünanlage gehen. Zur linken liegt der “Hof Ernst” und zur Rechten kann man immer wieder das Schachtgerüst der Zeche “Consolidation” zu Gesicht bekommen. So erreicht man die Haltestelle “Bergwerk Consolidation” und passiert diese der rechten Seite auf dem Fußweg geradeaus. Die sandige Platanenallee, welche in etwas auch den Verlauf der U-Bahn abzeichnet, eine ganze Weile nicht verlassen und auch die Straße “Trienenkamp” in Laufrichtung queren und weiterhin nicht abbiegen bis die Straße schließlich an einer breiten Querstraße mündet. Nun auf der gegenüberliegenden Straßenseite die Autobahn “A42” nach links unterqueren. Die nächste Kreuzung queren und anschließen halb rechts den Fußweg nehmen. So erreicht man die “Bleckkirche” und wandert vor dem Haupteingang der “Zoom Erlebniswelt” rechts in die “Grimberger Allee”.

Die Bleckkirche
Bleckkirche Am Bleck, einer niedrigen sandigen Erhebung, gab es in vorindustrieller Zeit eine der wenigen Möglichkeiten, die sumpfige Emscherniederung zu überqueren. In der Nähe lag das um 1960 abgebrochene Schloß Grimberg mit einer gotischen Kapelle, die bereits 1908 in das ebenfalls der Familie Nesselrode gehörende Schloß Herten versetzt wurde. 1735 musste der damalige katholische Schlossherr, Johann Hermann Franz Graf von Nesselrode, seit 1740 Kaiserlicher General-Feldmarschall, für seine evangelischen Untertanen am Bleck eine kleine zweijochige Saalkirche bauen. Hierhin wurde 1738 der Steinaltar aus der Schlosskapelle mit einer Darstellung des letzten Abendmahls Christi überführt. Er stammt von einem unbekannten, an niederländischen Vorbildern geschulten Bildhauer und ist eines der bedeutendsten älteren Kunstwerke der Stadt Gelsenkirchen. Dieser Altar wurde 1574 von Heinrich Knipping gestiftet, einem der ersten lutherischen Adligen der Region. Am Fuß des Altars stehen im damaligen Niederdeutsch (“Platt”) die biblischen Einsetzungsworte zum Abendmahl aus dem 1. Korintherbrief des Paulus, Kapitel 11, Vers 23-25 1889 wurde die Kirche durch den Bochumer Baumeister Hellhammer in neuromanischen Formen um den Turm und ein Querhaus mit Chor erweitert. Die Bleckkirche ist das älteste erhaltene Gotteshaus von Gelsenkirchen.

Quelle: Infotafel an der Kirche

Danach biegt man an der zweiten Möglichkeit, gegenüber der Verwaltung der “Zoom Erlebniswelt” rechts ab. Durch eine weitere Kleingartenanlage geht bis an eine Straße. Dieser auf der gegenüberliegenden Seite nach links folgen. Erst gegenüber des Parkplatzes “P3” wandert über die Straße hinweg links bergan. Anschließend hält man sich rechts und wandert entlang eines Regenrückhaltebeckens oberhalb der Straße auf eine Brücke zu. Es geht über den “Huller Bach” und der Weg schwenkt nach rechts. Nachdem man das geschäftige Treiben eines Beton- sowie Stahlwerks hinter sich gelassen hat, geht es über eine Zufahrt weiter geradeaus. Dann unterquert man auf dieser ehemaligen Erzbahntrasse einige Brücken und biegt an der ersten Möglichkeit rechts ab. Der Weg steigt an und man überschreitet nach links ein weiteres Mal den “Huller Bach”. Wenig später folgt man der “Reckfeldstraße” abermals nach links. Der Weg unterquert nun die “A42”. Später geht es rechts in die “Deichstraße”. Hinter dem Seniorenzentrum der “AWO” biegt man dann links in die “Haferkampstraße” und gleich darauf wieder links in die “Alfredstraße”. Daraufhin geht es rechts in die “Antonstraße”. Dort, wo diese nach rechts knickt, geht es geradeaus auf einem Fußweg bis zu einer Straße. Nun wenige Meter nach links und dann rechts in eine Grünanlage gehen. Durch den Grünzug geht über eine Straße hinweg, man passiert einen Spielplatz und erreicht einen Kreisverkehr. Dort, auf der gegenüberliegenden Straßenseite in Laufrichtung weiter wandern. Gegenüber vom “Ostfriedhof” biegt man rechts in einen Fußgängerweg. Am Ende einer Wiese leicht nach links versetzt der Laufrichtung treu bleiben. Entlang eines Umspannwerks überquert man eine ehemalige Bahntrasse und erreicht eine Wegegabel, an der man sich links hält. Abermals überquert man Schienen und wandert nun in dichte Wohnbebauung. Gegenüber von Hausnummer 94 wendet man sich nach rechts, um wenig später halb links in eine abgesperrte Straße zu wandern. Hier folgt man der Straße “Riddershof”. Hinter Hausnummer 7 rechts in die Straße “Gabelskamp” gehen. Wenig später links und anschließend geradeaus durch Sperrpfähle in den “Burgers Park” halten. In diesem an der Kreuzung rechts abbiegen. Erst am nächsten T-Stück einige Meter nach links und sofort wieder nach rechts wenden. Nun abwärts wandern und das folgende Rondell geradeaus passieren. Man erreicht die Grünanlage vom Start. An einer Kreuzung neben dem See geht es weiter geradeaus, dann hält man sich rechts. Man trifft auf die vom Hinweg bekannte Strecke, auf der man nun zurück zum Parkplatz wandert.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.