Tour 1157 – Nordkirchen – Der Eichenblatt-Rundweg

In den Hirschpark ohne Hirsche

Parkplatz 59394 Nordkirchen, Alte Ascheberger Straße 2 (Wanderparkplatz an der Zufahrt. Bitte auch in die Karte schauen)
Typ Rund
Länge 5,0 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter keine
Literatur Webseiten der Schlösserachse
Auf Karte Keine Angabe
Beschilderung Ein grünes Eichenblatt. Siehe Beitrag
Wegbeschaffenheit Wald- und Wiesenwege
Bemerkenswertes Turmhügelburg Morrien, Gorbachbrücke, Hirschpark
Links Nordkirchen, Hirschpark
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

An der Turmhügelburg Morrien

An der Turmhügelburg Morrien

Vom kleinen Parkplatz startet man parallel zu einer Hofeinfahrt auf dem Fußgängerweg nach rechts. Er macht im weiteren Verlauf einen Links-Rechts-Schwenk und folgt dann dem “Gorbach”. Hinter einer Brücke geht es nach links, weiterhin dem Bachlauf folgend. Verlaufen konnte man sich in dieser sumpfigen Bruchlandschaft bisher nicht. Dann mündet der Weg schräg ein und man hält sich links. Die Reste der “Turmhügelburg Morrien” werden passiert und man bleibt hinter diesen links der Laufrichtung treu.

Wegezeichen

Wegezeichen

Die Turmhügelburg Morrien

Mittelalterliche Turmhügelburg

Diese kleine Burganlage entstand wahrscheinlich im 10. bis 12. Jahrhundert. Ursprünglich war der Hügel komplett von einer Gräfte umschlossen, im Zentrum stand der Wehr – und Wohnturm, der von einer Palisade umgeben war. Die Burg gilt als der erste Wohnsitz der Ritterfamilie in Lüdinghausen, später genannt von Morrien. Um 1400 errichtete die Familie dann die erste Burg Nordkirchen im Bereich des heutigen Schlosses.
Quelle: Informationstafel vor dem Hügel

Dann wird der “Gorbach” auf einer recht ungewöhnlichen Fußgängerbrücke überquert und der Weg führt eine Weile geradeaus durch den Wald. Es geht über eine Kreuzung hinweg, dann passiert man eine Lichtung und ein Abzweig nach rechts wird ignoriert. An einem kleinen Platz mit Sitzbänken versteckt sich eine Überraschung im Baum. An der folgenden Möglichkeit geht es nach links tiefer in den “Hirschpark”. Am nächsten Abzweig geht es abermals nach links. Den breiten aber dennoch schönen Weg folgt man neben einer Schranke nach links. Am Hainbuchenwald vorbei erreicht man schließlich das Gelände des ehemaligen “Hirschpark”. Bis 1969 war es ein Wildgehege. Vor einem Reiterhof schwenkt der Weg nach rechts und erreicht die “Alte Ascheberger Straße”. Dieser folgt man nach links und über den “Gorbach” zurück zum Parkplatz.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.