Tour 1024 – Hilden – Rund um Hilden 1/2

Durch den Stadtwald in den Süden

Parkplatz 40724 Hilden, Diekhaus 2. Anreise mit ÖPNV. (P&R bei MCDonalds)
Typ Strecke – mit Tour 1025 zusammen Rund
Länge 10,9 Km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Unerheblich
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung , Weißes H in weißen Kreis auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt, Split- und Waldwege
Bemerkenswertes Autobahnkreuz Hilden, Hildener Stadtwald
Links Hilden, Hildener Stadtwald,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Guckguck

Die ÖPNV-ler orientieren sich zu Beginn am gelben „M“ um den P&R-Parkplatz vor der Fast-Food-Kette zu erreichen. Über die Straßenzufahrt geht es hinein und dort nach rechts auf einen Fußweg. Autofahrer erreichen diesen Fußweg nach dem Parken, indem sie zur Einfahrt zurückgehen und nicht nach rechts zur Straße biegen. Am Ende des Fußwegs stoßen alle gemeinsam an ein T-Stück. Hier nach links und an der ersten Möglichkeit wieder rechts herum. Gut hörbar nähert man sich dem Autobahnkreuz Hilden. Dieses wird die nächsten Minuten der Wanderung beherrschen. Am nächsten T-Stück geht man nach links. Nach dem überqueren der „A46“ biegt man rechts in die Straße „Birken“. Diesen Wirtschaftsweg eine ganze Weile nicht verlassen und später die „A3“ durch einen Tunnel unterqueren. Dahinter der Laufrichtung treu bleiben. Die Zufahrten ignorieren und erst vor Hausnummer 4 rechts halten. Hier sieht man auch den netten Steinkerl vom Titelbild. Nun erreicht man eine Hauptstraße und folgt dieser kurz nach links um dann rechts in den „Erikaweg“ zu wandern. Augen auf! Nach einer Rechtskurve geht es links auf einen unscheinbaren Trampelpfad am Waldrand entlang. Wenig später wird der Wald dichter, der Weg führt geradeaus an ein T-Stück und dort wendet man sich nach rechts. Nachdem man im Wald ein Stück entlang der Schallschutzmauer unterwegs war, tritt man auf Pflaster und wendet sich nach rechts. Ein weiteres Mal wird die „A46“ überquert. Auf der anderen Seite geht es geradeaus in den Hildener Stadtwald hinein. An der nächsten Waldwegekreuzung links abbiegen. Nun wandert man eine ganze Weile geradeaus. An einem Wegedreieck, linker Hand hinter Hecken befindet sich eine Koppel, geht es weiter in Laufrichtung. Dort, wo man auf einen asphaltierten Wirtschaftsweg trifft, biegt man rechts ab. Neben einem hübschen Haus geht es geradeaus auf einem schmalen Trampelpfad weiter. Es geht bergab, der Weg wird breiter und kreuzt erst den „Höxbach“ und dann den „Kesselweierbach“. Unmittelbar dahinter nach links wandern. Diesen Weg nun für sehr lange Zeit nicht verlassen. Es geht vorbei an einer Hundewiese man erreicht schließlich eine Brücke neben einem Wegabzweig. Es geht geradeaus über die Brück hinweg bis hin zur „Elberfelder Straße“. Diese in Laufrichtung überqueren und bis zum großen Wegekreuz weiter wandern und auch hier nicht abbiegen um sich wenig später, am Ende eines Zaunes, doch nach rechts zu wenden. Wieder folgt man dem Zaun bis zu dessen Ende und hält sich dann linker Hand geradeaus. Der Weg führt abwärts und man ignoriert die folgenden beiden Rechtsabzweige. Dort, zur Rechten, erhebt sich der „Sandberg“ auf 106 Meter Höhe. Erst am Waldrand folgt man dem Rechtsbogen des Weges. An der Wegeteilung, bevor es geradeaus in Wohnbebauung geht, hält man sich rechts. Wenig später stößt von links ein Weg hinzu, es geht weiter geradeaus. Abwärts geht es auf eine Eiche neben einer Brücke zu. Hier halb links wandern. Nun führt der breite Weg schön durch den Stadtwald. An rot-weißen Sperrpfosten geht es dann am Waldrand weiter. Am T-Stück neben der Zufahrt der „Waldkaserne“ geht es dann links herum. So erreicht man die „Walder Straße“. Über die Fußgängerampel wandert man in die Straße „Am Heidekrug“. Vor dem „Tennis-Club Hilden“ biegt man nach links und kurz darauf gleich wieder nach rechts. Ein Kinderspielplatz wird passiert und man wandert rechter Hand weiter geradeaus. Neben einem Umspannwerk durch die Eisenbahn-Unterführung gehen. Auch danach weiter geradeaus wieder ins Grüne wandern. Erst an einer Kreuzung rechts halten und später die „A3“ unterqueren. Dahinter nach links wenden. Jetzt geht es am Südfriedhof vorbei. Man erreicht die Straße „Verlach“. Hier soll diese Etappe enden. Zur Rechten befindet sich die Bushaltestelle „Südfriedhof“. Zu einem weiteren Parkplatz führt die Wanderung über die Straße hinweg. Im Wald rechts abbiegen. Alle Abzweige ignorierend erreicht man ihn nach kurzer Zeit. Wer weiter Wandern möchte findet die Fortsetzung in Tour 1025.

Rückfahrt mit dem ÖPNV.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.