Tour 899 – Essen-Stoppenberg – Auf dem A2 rund um das Hallo

 Stoppenberg – Aber Hallo

Parkplatz
45141 Essen, Hallostraße 50 (gegenüber des Minigolfplatzes am Anfang des Parks)
Typ Rund
Länge 9,6 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Eben.
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung , Weißes A2 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Waldwege, Asphalt, Schotter, Fußwege
Bemerkenswertes Stiftskirche „Maria in der Not“ , Stoppenberger Friedhof
Links Stiftskirche „Maria in der Not“ ,
Bewertung

 ★★☆☆☆ 

 

Details:
Stadtbezirk VI mit Stoppenberg

Stadtbezirk VI

Den Parkplatz verlässt man bergauf. Nach einigen Metern geht es auf der Straße nach rechts bis vor den „Sportpark Am Hallo“. Hier befinden sich noch weit mehr Parkplätze. Vor dem Sportparkeingang nach rechts wenden. Der Fußweg führt gut bezäunt erst einmal nach links und dann ohne Zäune nach rechts. Man erreicht Wohnbebauung und wandert auf der Straße wieder nach rechts. Hinter Hausnummer 22 geht es links auf einen unscheinbaren Fußweg. Abermals durchquert man Wohnbebauung. Die Straße endet und man biegt rechts ab. So erreicht man die „Schwanhildenstraße“ und biegt kurz nach links, um gleich wieder rechts in die Straße „Barbarossaplatz“ zu wandern. An deren Ende noch einmal kurz nach links und dann über die Fußgängerampel nach rechts und der „Gelsenkirchener Straße“ folgen. An der Kreuzung mit der Straße „Im Mühlenbruch“ die „Gelsenkirchener Straße“ an einer weiteren Fußgängerampel nach links überqueren und in die Straße „Im Mühlenbruch“ weiterwandern. Man passiert die Straße „Kapitelacker“ und wendet sich danach links auf einen Fußgängerweg der in eine Grünanlage führt. An der kommenden Wegegabel rechts halten. Nun weiter bis zum nächsten T-Stück im „Kleingartenverein Stoppenberg“ und dort links abbiegen. Nun geht es einmal quer durch die, natürlich, sehr gepflegte Kleingartenanlage. Schließlich trifft man auf eine Straße und folgt dieser nach links. Entlang der viel befahrenen Straße geht es durch dichte Wohnbebauung bis zur abknickenden Vorfahrt, der man nach links in die „Grabenstraße“ folgt. Gegenüber von Hausnummer 30 nach rechts in die „Anlieger Frei“-Straße wandern. An der nächsten Möglichkeit links herum. Und wieder hält das Ruhrgebiet eine Überraschung bereit. Man erreicht die Kirche „Sankt Nikolaus“ und biegt scharf nach rechts in die Sackgasse. Der Weg führt weiter bergan. An einem wunderschönen Kloster, der Stiftskirche „Maria in der Not“, geht es auf die Hausnummer 2 zu und vor dieser nach rechts. Am Ende der Kirche geht es Treppenstufen hinab und scharf nach links weiterhin abwärts. Man folgt dem Zaun des Friedhofs hinunter zu Hauptstraße. Nun rechts herum und vor der „Von-Bergmann-Straße“ die „Essener Straße“ an der Ampel überqueren. Danach entlang der Straße kurz ein Stück zurück und dann rechts in einen Fußgängerweg hinein gehen. Der Weg führt auf Pflaster leicht bergan. Dort wo die Pflasterung an einem kleinen Platz endet, wendet man sich auf dem zweiten Weg nach links. Wieder einmal säumen Kleingärten den Weg. Vor einer Garage führt der Weg zwangsläufig nach links. Danach der Laufrichtung treu bleibend in eine Wohnstraße hinein wandern. Vor einem kleinen Rondell rechts abbiegen. Hinter dem „Stoppenberger Platz“ biegt man abermals rechts ab. Es geht auf eine blaue Brücke zu. Vor dieser biegt nach links auf die Halle des „Tusem Essen“ zu. Vor der Halle die Straße nach rechts verlassen und von den beiden zur Verfügung stehenden Wegen, den linken wählen. Am Waldrand, oberhalb der modernen Sportanlagen des „Sportpark Am Hallo“, führt der Weg entlang. An der nächsten Gabelung ist es egal, welchen Weg man einschlägt, beide kommen kurze Zeit später wieder zusammen. Es geht kräftig bergan. An der nächsten Schrägeinmündung links halten. Wenig später an der Wegeteilung rechts halten. Erst geht es ordentlich bergab, dann nach rechts wieder steil bergan. Oben angekommen links abbiegen und den querenden Parkweg geradeaus durchwandern. An einem Kinderspielplatz vorbei geht es geradeaus weiter, bis zu einem T-Stück. Hier nach rechts wenden. Gleich darauf abermals nach rechts wenden. Der Weg führt in das Gelände des „Stoppenberger Friedhof“ und es geht gleich noch einmal nach rechts. Nun dem Weg bergauf folgen, bis man links abbiegen muss. Hierbei passiert man den muslimischen Teil des Friedhofs. An der ersten Möglichkeit verlässt man das Gelände nach rechts und passiert einen Modellflugplatz. Der Weg führt hinunter zur „Langemarckstraße“ und über diese hinweg weiter geradeaus. Es geht vorbei an der „Jugendverkehrsschule der Stadt Essen“. Man befindet sich auf der „Bonifaciusstraße“ welcher man seeeeeeehr lange folgen muss. Alle Kreuzungen und Abzweigungen ignorieren, bis man endlich links in die Straße „Kappertsiepen“ wandern darf. Dort wie die Straße nach rechts knickt, wandert man an rot-weißen Sperrpfosten vorbei auf dem Fußgängerweg weiter geradeaus. Am folgenden Abzweig der Laufrichtung treu bleiben. Ohne abzubiegen erreicht man ein weiteres Mal rot-weiße Sperrpfosten passiert einen Bauernhof und hält sich dort links. Im weiteren Verlauf führt der Weg an einem Fußballplatz vorbei in Wohnbebauung hinein. An der nächsten Straße kurz nach rechts und dann gleich wieder links herum. Wieder einmal führt der Weg durch eine Siedlung und später geradeaus ins Grüne. Hinter einem weiteren Bolzplatz knickt der Weg nach rechts. Dann mündet er und man wendet sich links herum. Ein kurzes Stück geht es wieder nach rechts. Dann überquert man an der Ampel die „Huestraße“ und wandert weiter in die „Immelmannstraße“. In der Kurve an der evangelischen Kirche hält man sich links, geradeaus in die „Immelmannstraße 21“. Ein weiteres Mal passiert man Kleingartenanlagen. Neben dem Vereinsheim biegt man am T-Stück nach links. Nun nicht abbiegen, bis der Weg an einer Straße mündet. Hier wieder links abbiegen. Kurz darauf rechts herum wandern. Ein weiteres Mal wird das Gelände des „Stoppenberger Friedhof“ durchwandert. Am Waldrand, unmittelbar hinter dem Tor, bleibt man auf dem asphaltierten Weg. Nun Augen auf! Den nächsten Abzweig übersieht man leicht. Vor dem nächsten Tor geht es links Treppen hinauf. An der folgenden Schrägeinmündung rechts bergab wandern. Später rechts auf dem unbefestigten Weg weiter bergab wandern. Am folgenden T-Stück abermals nach rechts wenden. Jetzt geht es zurück zum Ausgangspunkt dieser Wanderung.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.