Tour 580 – Niederlande-Haelen – Wasser.Wander.Welt W7 – Het Leudal

Wasser, Wald und Heide

Parkplatz   Niederlande, 6081 NP Haelen, Roggelseweg 56 (am St. Elisabethshof)
Typ Rund
Länge 14,5 km
Schwierigkeit Einfach.
Höhenmeter Eben
Literatur WaWaWeW7
Auf Karte WaWaWeW7
Beschilderung , weißes W auf blauem Grund
Wegbeschaffenheit Waldwege, Sandwege, Asphalt, Wiesenwege
Bemerkenswertes St. Elisabethshof, Leubeek, Heide, Wildpferde
Links  St. Elisabethshof, St. Elisabethshof, De Busjop,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:

Niederländische Heidelandschaft

Niederländische Heidelandschaft


Vom Parkplatz startet man in Richtung des St. Elisabethshof. An diesem und dem Restaurant vorbei geht es, nachdem man zwei Bäche überschritten hat, nach links durch ein Tor in den Wald. An der folgenden Wegeteilung links halten. Der Weg mündet in ein T-Stück und man wendet sich abermals nach links. Wenig später über eine Brücke und dem Wegeverlauf weiter folgen. An der nächsten Wegeteilung rechts ab. An der kommenden Einmündung wiederum rechts herum. Über eine Brücke hinweg geht es zur Wassermühle St. Ursula. Vor dieser nach rechts und hinter der Mühle dann nach links. Kurz, nachdem ein Weg rechts abgeht, hält man sich links auf einen noch schmaleren Pfad. Dieser folgt nun ufernah den Windungen des „Leubeek“ und biegt dann nach rechts und bergauf vom Bachlauf weg. Ein weiteres Mal biegt man nach rechts, diesmal durch Holzgatter, und wendet sich im Anschluss nach links. Oberhalb einer Hangbruchkante bleibt man der Laufrichtung treu. Direkt dahinter links ab, auf den etwas niedriger verlaufenden Weg. Gleich darauf abermals nach links durch hölzerne Sperrgatter, über Treppenstufen hinab. Über eine schmale Brücke wird der Bach gequert. Danach wendet man sich nach rechts. Dort wo der Fluss nach rechts schwenkt, führt der Weg nach links. Wenig später abermals links halten. An der darauf folgenden Wegeteilung dann rechts ab zu einer weiteren Brücke. Neben dieser links abbiegen. Den nächsten Abzweig nach links ignorieren und weiter auf dem breiten Weg bleiben. Vor einem kleinen Feld durch Sperrbaken nach rechts wenden. Dort wo der Weg sich im Wald an einer Tannenschonung teilt, bleibt man auf dem rechten Weg. Nach dem nächsten Holzgatter geht es, nach rechts versetzt, in Laufrichtung weiter. Einen Abzweig nach links ignorieren und der Laufrichtung treu bleiben. Ebenso an einer Waldwegekreuzung innerhalb einer Linkskurve. In der Nähe des „Zelsterhof“ mündet der Weg in ein T-Stück. Hier nach rechts wenden und den unteren Weg wählen. Gleich darauf wieder links herum. An der zweiten Kreuzung nach rechts wandern. Die Straße überqueren und auf dem Radweg nach rechts gehen. Kurz vor einer Brücke wird dieser nach links durch ein Tor verlassen. Nun geht es auf dem Trampelpfad bis zu einer Wegeteilung. Hier dem breiteren der beiden Wege nach links folgen. Kurz danach zweigen zwei Wege nach rechts ab, der Wanderweg führt aber weiter geradeaus und endet kurz darauf an einem T-Stück. Jetzt rechts herum. An der nächsten Möglichkeit links ab. Der Weg endet an einer Straße. Über diese hinweg, geradeaus zu einem Gehöft wandern. Neben diesem über eine Viehsperre nach rechts wandern. Am Waldrand angekommen geht es weiter geradeaus. Dort wo der Wald endet, beginnt Heidelandschaft und man bleibt der Laufrichtung treu. In der Heide geht es an der ersten Möglichkeit links ab. An der folgenden Kreuzung weiter geradeaus. Mit etwas Glück trifft man hier auf frei herumlaufende Pferde. Am Waldrand dann links abbiegen. Dann gleich wieder rechts durch die Heide. Hier entstand das obige Artikelfoto. Auf der anderen Seite angekommen geht es einige Meter in den Wald hinein und dann nach rechts. Wenig später an der ersten Möglichkeit wieder rechts abbiegen. An der Nächsten dann links ab. Über eine weitere Viehsperre wird dieser Abschnitt verlassen. Die folgende Kreuzung geradeaus durchwandern. Allen Abzweigemöglichkeiten zum Trotz wandert man ständig parallel zum Weidezaun. Am Ende des Zaunes schwenkt der Weg schließlich nach links und gleich wieder nach rechts. Man erreicht den Parkplatz der Einkehrmöglichkeit „Busjop“ und wandert nach links. Nach ca. 100 Metern biegt man wieder nach rechts. Am Ende dieses Weges, neben einer Bank, geradeaus in den Wald. An der nächsten Möglichkeit links auf einen schmalen Trampelpfad schwenken. Dieser schwenkt nach rechts und folgt einem mückenverseuchten Bach bis zu einer Brücke. Über diese geht es nach links. Dem Weg bis zu seinem Ende folgen. Dann auf Asphalt nach links wandern. Kurz darauf wieder rechts ab auf einen Feldweg. Vor einer Weide rechts abbiegen, dann nach links durch ein Tor wandern, wenig später die Weide durch ein weiteres Tor verlassen und die Wanderung durch einen jungen Birkenhain fortsetzen. Am Wegende links abbiegen. Diesem Weg nun sehr lange folgen. Diverse Abbiegemöglichkeiten ignorieren. Schließlich schwenkt der Weg nach links und erreicht einen asphaltierten Querweg. Nun einige Meter nach rechts und dann wieder links ab. Am Ende der Heidefläche abermals links herum. Diesem Weg nun bis zu seinem Ende an einem T-Stück folgen. Hier nach links wenden und gleich darauf wieder rechts ab. Der Weg knickt noch einmal nach rechts führt eine ganze Weile einfach geradeaus. Einen Rechtsabzweig dabei ignorieren. Dort wo der Weg sich dann gabelt, hält man sich links. Nun wird der „Roggelsweg“ erreicht und nach links geht es zurück zum Parkplatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.