Tour 1111 – Italien – Tignale – Auf zur Wallfahrtskirche

Madonna di Montecastello – Die Attraktion von Tignale

Parkplatz In meinem Fall das Parkhotel Zanzanu. Die Tour aus dem Buch startet am Parkplatz bei der „Capella di Santa Libera“. Bitte auch in die Karte schauen
Typ Rund
Länge 7,4 km
Schwierigkeit Mittel. Kurze kräftige Anstiege und unwegsame Pfade abwärts
Höhenmeter ca. 1340m
Literatur Gardaseeberge*. Wanderroute 25 – Rot
Auf Karte Rother Wanderführer „Gardaseeberge. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen“*
Beschilderung Keine Durchgängige
Wegbeschaffenheit Schotter, Felsen, naturbelassene Waldwege – teils mit großen Kieseln.
Bemerkenswertes Madonna di Montecastello, Capella di Santa Libera, Altstadt Tignale, Eisdiele
Links Madonna di Montecastello,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Blick auf Madonna di Montecastello

Diese Wanderung entspringt dem Rother Wanderführer „Gardaseeberge. Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen.“. Sie startet am Parkplatz nahe der „Capella di Santa Libera“. Ab dort findet man die genaue Tourbeschreibung im Buch. Wer wie wir im Parkhotel „Zanzanu“ untergekommen ist, der kann auch auf der folgenden Strecke bis zum Startpunkt wandern. Mit Hin- und Rückweg wird aus der ca. 3,3 Kilometer langen Rundtour eine ebenso Runde 7,4 Kilometer lange Wanderung. Vom Parkhotel startet man die Einfahrt hinauf und quert die Hauptstraße diagonal in die „Via Porto“. Dieser folgt man nun geradeaus bis sie nach rechts und gewunden steil hinauf, an der Kirche vorbei, in den Ort führt. Dort dann rechts in die „Via Roma“. Man passiert die beste Eisdiele des Dorfes und erreicht den kleinen Busbahnhof. Hier wandert man auf dem oberen Teil der Straße am Tourismusbüro vorbei. Dann folgt man der Straße erst nach links und dann nach rechts. Nach einer Weile wendet man sich links in die „Via Monte Baldo“. Nun der Serpentine nach rechts folgen und ohne abzubiegen neben einem Haus in den Wald wandern. An einer Wegeteilung rechts halten. Der Weg fällt ab und endet an einer Straße. Nach rechts geht es zur „Capella di Santa Libera“ und somit zum Start der Buchtour. Diese führt zum Kloster „Madonna di Montecastello“. Später führt der Weg mit gigantischen Aussichten auf das Klöster und den Gardasee oberhalb der Steilküste am Waldrand entlang. Dabei passiert man Überreste von Höhlen, Bunkern und Anlagen aus dem ersten Weltkrieg. Auch das Kreuz wurde auf einem ehemaligen Bunker errichtet. Später geht es durch Wald auf ziemlich rauen Untergrund wieder hinunter zu Straße und zurück zum Ausgangspunkt. Wir wandern von hier entlang der Straße wieder in den Ort hinein und flanieren noch ein wenig durch die hübsche Altstadt um schließlich wieder den Abstieg zurück zum Hotel anzutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.