Tour 886 – Düsseldorf-Urdenbach – Urdenbacher Kämpe – Auenblicke – Natur pur

Auenblicke in der Urdenbacher Kämpe – Natur Pur

Parkplatz 40593 Düsseldorf-Urdenbach, Baumberger Weg, Wanderparkplatz „Piels Loch“. Bitte auch in die Karte schauen.
Typ Rund
Länge 10,6 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Eben
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Auenblicke
Beschilderung Siehe Beitragsbild
Wegbeschaffenheit Asphalt, Wald-, Wiesen- und Uferwege.
Wege können wegen regelmäßiger Überschwemmungen matschig sein.
Bemerkenswertes Urdenbacher Kempe, Auenblicke, Haus Bürgel,
Links Auenblicke, Haus Bürgel
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:
Urdenbacher Kämpe - Natur pur

Urdenbacher Kämpe – Natur pur

Man verlässt den Parkplatz durch die Einfahrt nach rechts. An der Straße links über die Brücke und gleich wieder links in den „Stümpeweg“ und somit in das Naturschutzgebiet wandern. Den folgenden Fußgängerweg nach rechts ignorieren und weiter geradeaus. An der nächsten Möglichkeit geht es etwas versteckt an einer Schranke vorbei nach rechts in die Wiesen. Der Pfad führt durch einen kleinen Hain, biegt nach links und schwenkt gleich darauf wieder etwas nach rechts. Man bleibt im Schatten der Pappeln, hält sich wieder leicht rechts und erreicht, nach den vorherigen, eine weitere Informationstafel. Die Hochwassermarken an diesen Tafeln zeugen davon das hier selbst mir das Wasser hin und wieder bis zum Halse steht. Der Weg führt geradeaus weiter durch die Wiesen. Abermals geht es durch ein kleines Waldstückchen, danach wieder einmal durch Wiesen. So erreicht man eine weitere Schranke und wendet sich hinter dieser nach links. Nun folgt man einem schottrigen Weg zwischen Feld- und Waldrand, bis zum nächsten Querweg. Dort links abbiegen. Nun weiter bis zur „Hellerhofbrücke“ und dem dortigen „Blick in den alten Rhein“. Dort führt der Weg nach rechts wieder in die Wiesen. Auf diesem Weg bleibt man nun eine ganze Weile. Schließlich erreicht man Wohnbebauung und biegt dort an der ersten Möglichkeit nach rechts in die Felder. Hinter einem Weidenwäldchen durchwandert man die Kreuzung in Laufrichtung. So kommt man zum „Urdenbacher Weg“, der eigentlich eine Straße ist. An dieser geht es nach rechts. Gegenüber dem „Baumberger Weg 150“ darf man die Straße endlich nach links verlassen. Man passiert nun das römische Museum „Haus Bürgel“ in Richtung Wald. Hinter den Koppeln links abbiegen. Am folgenden T-Stück abermals links herum. An der nächsten Möglichkeit geht es scharf rechts ab. An der Kreuzung rechts abbiegen. An der Wegeteilung vor einer mächtigen Pappel nach links wenden. Der Pfad führt schön durch den Wald. Kurz vor dessen Ende teilt er sich und man wählt den linken Zweig. Kurz darauf geht es wieder nach links auf den Rhein zu. Vor dem Rhein wählt man den ersten Wiesenpfad nach rechts. Vorbei an riesigen Kopfweiden und umgestürzten Pappeln erreicht man Rheinufer schließlich einen Fähranleger der Autofähre Zons. Wer mag, kann hier einen Abstecher über den Rhein in das verträumte Mittelalterstädtchen Zons machen. Der Weg führt allerdings auf der Straße erst nach rechts und dann links herum. Dabei passiert man zwei Ausflugslokale. Es dauert ein, dann kommt zur rechten Seite ein Feld. An grün-weißen Sperrpfosten vorbei biegt man rechts ab. Der Weg führt in die Felder. Am T-Stück links abbiegen. Nun schlängelt sich der Weg wunderbar an Felder, Weiden und Wiesen entlang. Es geht vorbei an skurrilen Bäumen, bis man schließlich den „Baumberger Weg“ erreicht. Über diesen hinweg geht es in den Fußgängerweg hinein. An dessen Ende erreicht man die vom Hinweg bekannte Strecke, auf der es nun nach links zurück zum Parkplatz geht.

Download

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: