Tour 764 – Rund um Essen 1/9 – Aus dem Ruhrtal geht’s bergauf

Von Kettwig zum Ruhrtalhaus

Parkplatz 45219 Essen-Kettwig ,Werdener Str. 77, S-Bahnhof und Bushaltestelle „Kettwig-Stausee“, Park&Ride Parkplatz vorhanden.
Typ Diese Etappe ist eine Streckenwanderung. Alle zusammen bilden einen Rundweg.
Länge 9,9 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Keine
Literatur

Wanderungen um Duisburg, Essen und Mülheim a. d. Ruhr

Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung Keine
Wegbeschaffenheit Asphalt, Schotter, Waldwege
Bemerkenswertes
Links Essen-Kettwig vor der Brücke,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Dies ist eine Etappe des Weges rund um Essen. Hier gibt es Informationen über die gesamte Strecke.

Details:
Die Ruhrtalbrücke

Die Ruhrtalbrücke

Vom Park&Ride-Parkplatz, der S-Bahn- und Bustaltestelle „Kettwig-Stausee“ geht es auf der Hauptstraße „Werdener Straße“ nach links in Richtung der absteigenden Hausnummern los. Vor Hausnummer 45 nach rechts zum Wasser wenden. Der Weg führt nach links zum Wehr. Dort, wo der Weg in eine Straßenkreuzung mündet, halb links der Laufrichtung treu bleiben. Über Stufen geht es aufwärts und nach rechts über das Wehr hinweg. Auf der anderen Seite angekommen geht es zur Ruhr, welcher man flussabwärts folgt. Auf diesem Abschnitt kann man getrost den Kopf abschalten. Auf dem Leinpfad geht es am Ruhrufer eine ganze Weile geradeaus. Man unterquert die Ruhrtalbrücke und wandert weiter, bis es gegenüber eines Restaurants nach rechts geht. Der Weg durchquert das Naturschutzgebiet „Kocks Loch“ und endet an der „Mendener Straße“. Diese überqueren und in den Weg „Wöllenbeck“ wandern. Auf dieser Straße, mit ansehnlicher Wohnbebauung, geht es ständig leicht bergan, bis der Weg oben in den Feldern weiter geradeaus führt. An der „Holde Straße“ vorbei, geht es weiter in Laufrichtung. Ebenso neben der „Berger Straße“. Nun geht es weiter, bis dieser Weg in eine Straße mündet. Wenige Meter nach rechts wandern und gleich wieder nach links in die Zufahrt „Horbeckstraße 65“ abbiegen. Neben eben dieser Hausnummer geht es weiter geradeaus bergab, über den schmalen Forstbach hinweg und wieder bergan. Danach geht es auf der „Heini-Dittmarstraße“ weiter geradeaus. So wird die „Windmühlenstraße“ erreicht, auf der es nach links weiterhin aufwärts geht. Oben in der Flughafensiedlung geht es dann nach rechts in die Sackgasse „Schürfeld“. Diese führt bergab und durch Sperrbaken trifft man auf die „Zeppelinstraße“. An der Fußgängerampel geht es über sie hinüber und dann halb links in die „Parsevalstraße“. Zur Rechten befindet sich die Haltestelle. Man folgt der Straße bergab, bis es hinter der Straße „Böllrodt“ rechts zum Naturfreundehaus geht. Dort endet diese Etappe.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: