Tour 497 – Essen-Heissiwald – Auf dem A3 vorbei an Wildgehege und Steinbruch

Ruhrgebietsbergtour mit Wildgehege
Achtung: Wegen des Sturmtiefs „ELA“ ist dieser Weg derzeit nicht komplett begehbar.
Stand 23.08.2014.

Parkplatz 45133 Essen Bredeney, Weg zur Platte. Bitte auch in die Karte schauen.
Typ Rund
Länge 5,3 km
Schwierigkeit Trotz der Kürze anstrengend.
Höhenmeter Teils kräftige An- und Abstiege
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung , Weißes A3 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Waldwege, Asphalt, Pflaster
Bemerkenswertes Heissiwald, Wildgehege
Links Wildgehege,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:
Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Nicht auf die leichte Schulter nehmen

Vom Parkplatz geht es erst einmal über die Zufahrtsstraße „Weg zur Platte“ hinweg in den Wald. An der Wegespinne direkt hinter den Sperrpfählen weiter geradeaus. An der folgenden Kreuzung auf dem breiten Hauptweg halb links bleiben. Am Ende des Wildgeheges den Abzweig nach links ignorieren und der Laufrichtung treu bleiben. Wenig später geht es geradeaus an der Forstverwaltung vorbei. Der Weg führt steil bergab und dann nach rechts in die Straße „Kanonenberg“. Dieser folgen bis es am „Helmesberg“ und „Hesselerkamp“ vorbei geht. Kurz darauf schwenkt der Weg nach links. Dann geht es durch rot-weiße Sperrpfosten kurz geradeaus und schließlich mit dem Knick nach rechts bergab. An der nächsten Wegeteilung auf dem steil bergab führenden Weg leiben. Ohne abzubiegen, folgt man ihm hinunter zum Wolfsbach. Über diesen hinweg und nach rechts wandern. An der zweiten Möglichkeit abermals rechts herum und hinter der Brücke nach links wenden. An der nächsten Kreuzung geht es weite geradeaus. An einem Reitweg der Laufrichtung treu bleiben. An der darauf folgenden Wegeteilung links halten. An der nächsten Möglichkeit dann abermals links abbiegen. Über eine urige Brücke geht es wieder über den Wolfsbach. Auf der Straße wandert man dann nach rechts. Es geht nun in einen für Fahrzeuge gesperrten Weg und es geht auf Asphalt bergan. Vor Hausnummer 135 geht es links auf einen schmalen Trampelpfad. Nun durch Sperrgatter und gleich wieder rechts ab. Nachdem es ein weiteres Mal über einen Bach ging, hält man die Laufrichtung bei und wandert kräftig bergauf. Am Wegedreieck dann links halten. Am folgenden T-Stück rechts ab. Abermals teilt sich der Weg. Man bleibt auf dem rechten Unteren. Neben dem eingezäunten Gelände eines Kinderheims folgt man dem breiten Hauptweg. Nachdem man Asphalt erreicht hat, biegt man nach rechts. Steil führt der Weg bergab. Es geht über eine weitere Brücke und dann wieder bergauf durch den „Meckstöcker Weg“. An dessen Ende hält man sich rechts. Über die Fußgängerampel überquert man den „Weg zur Platte“ und wandert dann auf dem schmalen Fußgängerweg bergauf, die Laufrichtung beibehaltend. Den Abzweig rechts und bergauf ignorieren. Nun erreicht man eine schöne Aussicht auf den Baldeneysee in der Ferne. Nachdem man den Ausblick genossen hat, geht es an der nächsten Möglichkeit auf dem rechten Weg steil bergauf. Oberhalb des passierten Steinbruchs kann man noch mal den Baldeneysee bestaunen. Dann geht es scharf rechts und immer noch bergauf weiter. Nun geht es auf einem feinen Trampelpfad angenehm durch den Wald. Am T-Stück noch einmal rechts abbiegen und man ist am Ausgangspunkt der Wanderung angekommen.

Zwischen dem „Meckenstöcker Weg“ und dem Abzweig, der am Hang nach rechts oben führt, musste ich den Track editieren. Ich habe schlicht vergessen nach dem „Pfadfinden“ die Aufzeichnung wieder einzuschalten.

Download

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: