Unterwegs mit den Prachtlamas

Mit den Prachtlamas durch den Gesundheitspark Nienhausen

Kasimir - Lamachef bei den Prachtlamas

Kasimir – Lamachef bei den Prachtlamas

Ich war Rundwandern, Streckenwandern, Etappenwandern, Marathonwandern, Mehrtageswandern, Erlebniswandern. Aber Lamawandern, war ich bisher noch nicht! Dank Andrea Eikelmann von den Prachtlamas hat sich das geändert. Per Twitternachricht kam die Einladung zur Lamawanderung. Immer wieder liefen wir uns bei Twitter über den Weg. Das Wandern und das Ruhrgebiet verbinden uns. Am Sonntag dem 18. September war es dann soweit. Schon die Anfahrt war überraschend. Kaum von der Autobahn abgefahren, kam mir der Weg ungewöhnlich vertraut vor. Und siehe da: Hier bin schon mal entlang gewandert. Rund um Essen.  Auf der Etappe 5/9 bin ich nur knapp am Gelände der Prachtlamas vorbei gewandert. Und auch im Verlaufe der Lamawanderung erkannte ich immer wieder die damalige Wegstrecke. Aber von vorn. Punkt 11:00, die kleine Gruppe von 3 Paaren, war schon vollständig, materialisierte sich Andrea im Gehege. Naja, sie hatte sich von hinten dem Gelände genähert und viel uns erst später ins Auge. Nach der herzlichen Begrüßung stellte uns Andrea die einzelnen Tiere vor. Kasmir, der Chef des ganzen. Dancer, der eher ruhige und abwartende. Hannibal, der zurückhaltende Küsser. Caruso, das singende Schmuselama und nicht zuletzt Diego, der aufgekratzte Jungspund. Während dieser Einführung lernten wir nicht nur die Charaktereigenschaften der einzelnen Lamas kennen sondern auch eine Menge Dinge über Haltung und Eigenarten der Lamas. Während wir all dies Aufnahmen wurden wir fleissig von den Tieren gemustert. Wahrscheinlich war das auch die Kennenlernrunde für die Lamas. Dann ging es auf Tuchfühlung. Füttern aus der Hand. Zuerst mit Buchenblätter, später noch mit Haselnußblättern. Die ruhigen Tiere fraßen aus der Hand und ließen bei der gesamten Teilnehmerschar auch alle Finger zurück. Geschickt zupften sie links und rechts der Hand die Blätter von den Ästen. Es durfte gestreichelt werden und mit viel Glück bekam man ein Küsschen von Hannibal. Hannibal war es dann auch der mit Diego und Kasimir auf die „Wanderung“ mitgenommen wurde. Es ging knapp 2,5 Kilometer durch den Nienhauser Gesundheitspark. Die Tiere waren erstaunlich ruhig und abgeklärt. Selbst in, für uns Anfängermenschen, „brennzligen“ Situationen wie entgegenkommende Radfahrer, Jogger oder gar Hunde, behielten sie die Ruhe. Und diese Überträgt sich tatsächlich auf uns Führer. Gespräche entwickeln sich, Fragen kommen auf und werden beantwortet. Alles in einer immensen Ruhe. Immer wieder zieht unsere Karawane die Aufmerksamkeit auf sich. Meist sind es Kinder denen wir auffallen. Aber auch die Eltern zeigen sich immer wieder überrascht. Und dann kommt es sogar zu einer Premiere. Das Wetter ist so gut, das die Springbrunnen in den künstlichen Seen des Parks in Betrieb sind. Unsere drei Prachtlamas nutzen die Gelegenheit um eine erfrischende Dusche zu nehmen, jedoch darauf bedacht das wir Leinenträger auch etwas abbekommen. Schließlich erreichen wir mit der Weide wieder den Ausgangspunkt unserer Runde. Eine wirklich Tolle Erfahrung, die wir dort alle machen durften. Mikt diesen großen aber ruhigen Tiere unterwegs zu sein, führt in kurzer Zeit tatsächlich zu einer Gelassenheit und Ausgeglichenheit der man sich sehr schnell bewußt wird. Für uns Erwachsene, aber ganz sicher auch für Kinder, wird dies einen andauernden Eindruck hinterlassen.

Andrea Eikelmann von den Prachtlamas hat mich zu dieser Wanderung eingeladen. Dafür ein herzliches Dankeschön und meine Versicherung das es mir tatsächlich eine große Freude bereitet hat.

Für weitere Umfangreiche Informationen schauen sie bitte auf die Webseite der Prachtlamas.
Des Weiteren gibt es die Prachtlamas auch auf Facebook, Twitter, Youtube und Flickr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.