#DreiBlogger in der Jugendherberge – DJH Resort Neuharlingersiel (1/3)

[WERBUNG]

Kennt ihr das? Wenn ein Bus sich so sehr verspätet, dass er eigentlich der pünktliche folgende Bus sein könnte? So ergeht es mir mit diesem Blogbeitrag. Denn ich bin fast 1 Jahr zu spät! Und doch vielleicht gerade richtig! Ich möchte euch eine Jugendherberge vorstellen. Nicht irgendeine, sondern das „DJH Resort Neuharlingersiel„. Eines gleich vorweg: Ich wurde eingeladen das Resort kennenzulernen. Das All-inclusive-Paket das alle Reisende buchen war für mich kostenlos. Alle weiteren Ausgaben, wie auch die Anreise, habe ich selber getragen. Noch etwas: Das „DJH Resort Neuharlingersiel“ ist als „Club-Jugendherberge“ derzeit zwar einzigartig, aber ALLE Jugendherbergen sind einzigartig. Sie alle haben durch Corona gelitten. Keine Gruppenfahrten und Schulausflüge, keine Kurzübernachtungen oder Tagungsgäste! In diesen Zeiten ist die Chance gekommen, seinen Urlaub auch einmal in einer Jugendherberge zu verbringen. So – genug der Vorrede und des erhobenen Zeigefingers. Jetzt geht es los.

Vor gut dreissig Jahren war ich regelmäßig an der Nordsee. Heuschnupfenbedingt flohen meine Frau und ich immer wieder über Pfingsten an die See. Doch seit Jahren war ich nicht mehr dort. Dann kam Elke auf mich zu. Ob ich nicht Lust hätte mit Danny und Ihr einmal das „DJH Resort Neuharlingersiel“ zu besuchen und kennenzulernen? Was für eine Frage? Klar! Elke kenne ich aufgrund unseres gemeinsamen Wanderhobbys schon eine ganze Weile und Danny habe ich 2017 anlässlich der „Green Capital City Essen“ kennengelernt. Also, auf gehts – Zurück in die Zukunft.

Ich habe den zweitgrößten Vorteil aller drei Teilnehmer: Ich habe einen anderen Teilnehmer im Auto – und zwar Danny von der Wahlheimat Ruhr. Wir bilden die kleinstmögliche Fahrgemeinschaft und der Vorteil besteht darin, dass Danny schon zweimal im „DJH Resort Neuharlingersiel“ den Familienurlaub verbrachte. Ich zapfe also während der Fahrt Insiderwissen ab. Danny, Elke und ich haben einen Plan. Wir werden uns schon vor dem eigentlichen Ziel treffen. Verabredet ist eine kleine Wanderung am „Ewigen Meer“. Na ja, ohne Wanderung geht es bei Elke und mir nun mal nicht.

Kurzer Zwischenstopp

Kurzer Zwischenstopp

Emsland Moormusem

Doch bevor wir das „Ewige Meer“ erreichen, machen Danny und ich noch zwei Zwischenstopps: Einen kurzen um die Beine zu vertreten und einen weiteren im „Emsland Moormuseum“. Dort wollen wir einen Kaffee trinken, sind allerdings zu früh – das Café ist noch geschlossen. Die nette Mitarbeiterin an der Kasse erkennt allerdings unser Leid (und unser Unterkoffeinierung) und schmeißt eigens für uns den Kaffeevollautomaten an. Wir werden uns auf der Rückfahrt mit einem Museumsbesuch bedanken.

 

 

Ewiges Meer

So gestärkt geht es nun zum „Ewigen Meer“ wo wir schließlich auf Elke von „Fotografische Reisen und Wanderungen“ treffen. Nach großem Hallo machen wir dann gemeinsam einen Spaziergang am „Ewigen Meer“ und einige Fotos.

Bevor wir schließlich als „Kolonne“ die Fahrt zum „DJH Resort Neuharlingsiel“ in Angriff nehmen, geht es noch auf ein Heißgetränk in das „Café zu Ewigen Meer“. Problemlos bringen wir die letzten 30 Kilometer hinter uns und checken bald darauf ein. Freundlich und hilfsbereit werden wir in die Gepflogenheiten des Resort eingeführt. Danny fällt in dieser Zeit meine Zimmernummer auf. 404!

Noch Jugendherberge oder schon Hotel

Freunde des gepflegten HTTP werden nun sicher vermuten, das ich mein Zimmer nicht gefunden habe. Dem ist aber nicht so, denn wir alle kommen in einem eigenen Doppelzimmer im „Friesenhaus“ unter. Nach kurzem frischmachen folgt auch gleich der erste Programmpunkt. Schon Zuhause haben wir eine Kutterfahrt gebucht. Auf der „Seestern“ lernen wir so einiges über das Fische und Leben am und im Meer kennen. Zu guter Letzt können wir vor den Sandbänken noch Robben beobachten. Zwischenzeitlich haben wir ein schlechtes Gewissen. Denn während wir begeistert „König*in der Wattwelt“ sind, sollten wir eigentlich einem Gespräch im „DJH Resort Neuharlingersiel“ beiwohnen.

Das ist uns in unsere Begeisterung komplett durchgegangen. Wenn auch mit einjähriger Verspätung: SORRY. Zum Abendessen sind wir dann allerdings pünktlich. Das Essen wird in Büffetform angeboten und das ist wirklich reichhaltig, meist gesund und immer Lecker.
Auch Vegetarier werden abwechslungsreich satt. Während des Abendessens und zum folgenden Frühstück fällt uns auf, das viele Familiengäste gebucht haben. Klar, sagt man sich. Ist ja auch eine Jugendherberge. Stimmt! Aber viele der hiesigen Familien sitzen mit drei Generationen am Tisch. Ich denke die Mischung aus Jugendherberge und Resort mit gehobeneren Unterkünften schlägt sich hier nieder.

Im Teehuus gibt es nicht nur Tee

Wie auch wir nach dem Abendessen niederschlagen. Nämlich im „Teehuus“. Hier lassen wir den ersten Abend gemütlich ausklingen bevor es in das geräumige Doppelzimmer mit eigenem Bad zurückgeht. Ich schlafe bald wie ein Stein, Danny macht Fotos vom Nachthimmel, und Elke ….! Ach, das wird der nächste Tag bringen.

Coronahinweis! Hier erfahrt Ihr welche Jugendhergen geöffnet haben: jugendherberge.de !
Noch ein Hinweis: Derzeit scheint der Link zum DJH Resort Neuharlingesiel defekt zu sein!

Was wir damals so alles live gepostet haben, findet ihr noch bei Twitter unter #Dreiblogger.
Elke Bitzer könnt ihr auf ihrem Blog „Fotografischen Reisen und Wanderungen“ näher kennenlernen.
Danny Gießner hat es in seine „Wahlheimat Ruhr“ veschlagen. Und die teilt er von Herzen.

Offenlegung: Wir drei wurden von eingeladen das „DJH Resort Neuharlingersiel“ zu besuchen. All die hier geteilten Erfahrungen habe ich aber alle selber gemacht und genossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.