Tour 26 – Schwalmtal – Rund um den Hariksee

Schwanensee

Parkplatz 41366 Schwalmtal, Mühlrather Mühle 3
Typ Rund
Länge 5,2 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Moderate Steigungen, kurzer schmaler steiler Pfad
Literatur Keine Angabe
Auf Karte Keine Angabe
Beschilderung Das Foto eines Schwans, nur in eine Richtung
Wegbeschaffenheit Alles: Pflaste, Asphalt, Waldwege, Split, schmaler Sandpfad
Bemerkenswertes Hariksee, Lustschloß, Mühlrather Mühle
Links Mühlrather Mühle, Klein-Sibirien, Hariksee, Inselschlößchen
Bewertung

 ★★☆☆☆ 

Details:

Das Wanderzeichen

Das Wanderzeichen

Dieser Weg ist mit dem Foto eines Schwans markiert. Parken kann man an der Mühlrather Mühle. Der Wanderweg beginnt auf der Seite der „Fischzucht Hariksee“. Vorbei am Mühlrad geht es über eine kleine Brücke und sofort rechts zwischen den Seen entlang. Die Wanderzeichen sind aufwendig gestaltet und somit offenbar sehr teuer. Deshalb gibt es auch nur welche, wenn Richtungsänderungen anstehen. Sogenannte Beruhigungszeichen gibt es zwischendurch nicht. Wenn man auf die Straße trifft, geht es weiter geradeaus an einigen Häusern vorbei. Vor dem Wald rechts ab und mit leichten bergauf und bergab an der Uferbebauung entlang. Zwischen den Häusern kann man immer wieder einen Blick auf den See und das „Lustschloss“ werfen. Am T-Stück in parkähnlicher Umgebung geht es links ab. Leicht bergauf durch den Wald und am nächsten T-Stück wieder links. Gerade den Wald verlassen, geht es nach rechts zwischen Wald- und Feldrand weiter. Vor dem Eingang des Campingplatzes nun auf einem schmalen Pfad am Zaun des Campingplatzes entlang. Hier muss man unbedingt trittsicher sein. Immer geradeaus bis zur Hauptstraße. Nun nach rechts und den kleinen Ort durchqueren. Das Wegezeichen schickt uns nach rechts in die Rosenstraße. Dieser folgen, bis man nach rechts abbiegen muss. An „Klein-Sibirien“ vorbei und mit Links-Rechts-Kombination durch Wohnbebauung. Links ab in den Weg „Am Wildpfad“. Diesen dann geradeaus in den Wald folgen. Bis zum T-Stück geht es nun immer geradeaus. Hier konnte ich zu meiner Überraschung dann tatsächlich zwei Rehe beim Fressen beobachten. Am T-Stück rechts ab. Dies ist nun der letzte Abschnitt. Immer der Straße folgen und man erreicht den Ausgangsparkplatz. Während der gesamten Wanderung gibt eine Vielzahl von Einkehrmöglichkeiten.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: