Tour 827 – Wermelskirchen – Mit dem D4 an der Vorsperre der kleinen Dhünn

Die „Naturwelten“ führen zur kleinen Dhünn

Parkplatz 42929 Wermelskirchen, Kleinklev. Wanderparkplatz „Dahl“. Bitte auch in die Karte schauen.
Typ Rund
Länge 7,0 Km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Durchaus vorhanden
Literatur Link zum offiziellen PDF
Auf Karte Link zum offiziellen PDF
Beschilderung D4, Weißes D4 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt, Split- und Waldwege
Bemerkenswertes Vorsperre der kleinen Dhünn
Links Wermelskirchen, Dhünn,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Von der Dhünn gut befüllt

Von der kleinen Dhünn gut befüllt

Vom Parkplatz wandert man einige Meter zurück um gegenüber von „Großfrenkhausen 90-110“ rechts abzubiegen. Der asphaltierte Weg schwenkt später links in den Wald um gleich darauf einen Rechtsbogen zu beschreiben.  Nach diesem Wäldchen geht es durch Wiesen in ein weiteres Waldstück. Schließlich erreicht man die Vorsperre der kleinen Dhünn. Hier geht es über die Sperre nach rechts. Hinter der Vorsperrenmauer geht es nach links und dann im Rechtsbogen bergan. Vor einem Aussichtspunkt schwenkt der Weg nach links in den Wald. Nun folgt man ihm einfach als Hohl-, Wald- und Feldweg. So erreicht man einen asphaltierten Wirtschaftsweg und wendet sich auf diesem nach links. Von „Unterberg“ über „Mittelberg“ geht es nach „Oberberg“. Den Namen entsprechend leicht bergauf. Hinter Hausnummer 11 verläßt man „Oberberg“. Kurz nach dem Knotenpunkt 31 darf man dann den Asphalt nach links verlassen. Jetzt geht es sehr schön durch den Wald bergab. In eine Spitzkehre hält man sich links. Am Ende des Waldes geht geradeaus durch  die Felder. Nun erreicht man einen Bauernhof der nun als Seniorenheim dient und umwandert ihn. An der Schrägeinmündung bleibt man der Laufrichtung treu um wenig später rechts abzubiegen. Nun die klein Dhünn überqueren und am T-Stück nach links wandern. Nur kurze Zeit später an der Wegeteilung auf dem unteren Weg weiter geradeaus gehen. Erst vor dem Tor geht es rechts bergan. Über den gewundenen Weg gewinnt man wieder an Höhe. Dann trifft man auf einen breiten Querweg und wendet sich nach links. Diesen, zwar breiten, aber dennoch schönen Waldweg eine ganze Weile nicht verlassen. Mit der Spitzkehre geht es dann nach links. Es geht weiter bergab, über einen Bach zu einem T-Stück. Hier links abbiegen. Der Weg mündet schräg ein und es geht rechts in Laufrichtung weiter. Von nun an bleibt man in Ufernähe. So erreicht man die vom Hinweg bekannte Strecke und wandert auf dieser ständig bergauf zurück zum Parkplatz.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.