Tour 745 – Österreich – Embach – Die drei Stempeltour links

Drei Stempel für die silberne Wandernadel

Parkplatz Embacher Sporthotel, Dorf 62, 5651 Embach
Typ Rund
Länge 13 km
Schwierigkeit Recht einfach
Höhenmeter insgesamt rund 500 Höhenmeter
Literatur Flyer aus dem Hotel
Auf Karte Flyer aus dem Hotel
Beschilderung Ohne
Wegbeschaffenheit Asphalt, Schotter, Wiese und Waldwege
Bemerkenswertes Maschlniederalm, Tischleralm, Pilzegg
Links Pilzegg,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Der bequeme Weg zur Maschlniederalm

Der bequeme Weg zur Maschlniederalm

Um in meinem Lieblingssommerurlaubsort die silberne Wandernadel zu erhalten, gilt es sieben Gaststätten und Almen aufzusuchen und sich dort das Erscheinen bei einer Jause, einem Bier und/oder einer Buttermilch mittels eines Stempels beglaubigen zu lassen. Auf dem hier beschriebenen Weg bekommt man drei der begehrten Stempel. Und auch für Kinder ist der Weg recht gut machbar. Freunde aus Bremen und meine Familie starten am hiesigen Lieblingshotel und wandern bergauf in den Ortskern. Am Krämerwirt vorbei geht es parallel zum Kirchbach weiter hinauf. Nun am Kapellerhof vorbei und dann auf der Straße nach rechts. An der folgenden Wegeteilung über das Viehgitter auf dem oberen Weg bleiben. Dieser führt in einer Serpentine aufwärts. Dann quert man den Kirchbach und passiert wenig später eine weitere Viehsperre. Kurz darauf geht es weiter geradeaus. Die Hauszufahrt nach links unten ignorieren und an der folgenden Wegeteilung links halten. An der nächsten Wegegabel rechts bleiben.  Nun dem breiten und geschotterten Weg serpentinenartig folgen. Schließlich geht es in einer Spitzkehre über den Teufenbach und gleich darauf wieder scharf nach rechts. Zuerst noch an der Tischleralm vorbei. Wer mag kann kurz darauf die Abkürzung rechts hinunter, über eine Brücke und dann wieder steil hinauf zur Maschlniederalm nehmen. Wer nicht mag biegt noch etwas später auf den rechten Weg und geht nahezu eben bis zur Alm. Nach der Rast mit frischer und selbstgemachter Buttermilch (und dem Stempel) geht es zurück zur Tischleralm. Auch hier den Stempel holen und ein Stück auf der vom Hinweg bekannten Strecke wandern. Vor einer Linkskurve geht es nun nach rechts auf einen schmalen Pfad bergab in Richtung Lend. Über eine wiesigen Weg geht es in den Wald hinein. Hier bedarf es an Trittsicherheit. Schließlich sieht man unter sich schon „Urbar“. Auf einem wiesigen Weg hält man sich links.  Es geht noch einmal auf einem schmalen Weg durch ein kleines Waldstück. Dann noch an einem Hof vorbei und wieder auf einem befestigten Weg bergab. Dort wo von rechts eine Straße hinzustößt geht es links auf einen frisch geschotterten Weg zu einer Bauerngolfstation. Später dann links auf dem Wiesenweg zum Pilzegg wandern. Hier bekommt man Stempel Nummer drei. Über talwärts führende Straße erreicht man wenige Minuten später den Ausgangspunkt der Wanderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.