Tour 473 – Wesel-Diersfordt – Entlang des A6 in den Diersfordter Wald

Ein geschlossenes Tor kann die Freude verderben.

Parkplatz 46487 Wesel-Diersfordt, Emmericher Straße Ecke Bislicher Wald
Typ Rund
Länge 6,5 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Eben
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung A6, schwarzes A6 auf weißem Grund
Wegbeschaffenheit Wald und Sandwege sowie Asphalt
Bemerkenswertes Der schöne Waldabschnitt.
Links Deutscher Sporthund Verein Wesel Am Jäger 1955 e.V.,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Beobachtungshütte

Beobachtungshütte

Vom Parkplatz folgt man dem Schild in Richtung „Wildgatter“. Der Weg führt mitten durch die Hundeschule. Am Ende der eingezäunten Hundeplätze nach links wenden und bis zur Straße wandern. Diese überqueren und nach links wenden. Über die „Mühlenfeldstraße“ hinweg der Laufrichtung treu bleiben und dann nach ca. 200m die Hauptstraße nach links überqueren und in den Wald wandern. Dem breiten Waldweg bis zum Ende folgen. Jetzt kurz links und gleich darauf wieder nach rechts wenden. An der folgenden Wegeteilung halb links halten. Nach einer Weile teilt sich der Waldweg abermals und man biegt nach links. Nun bis zum Wegeende. Dort abermals nach links (rechts liegt das „Schwarze Wasser“). Auch diesem Weg bis zur Kreuzung folgen. Hier geht es ohne wirklich erkennbaren Weg weiter geradeaus. Dieser Abschnitt macht besonders Freude. Hat man doch den Eindruck einfach durch den Wald zu wandern. Schließlich erreicht man Asphalt und wandert nach rechts. An der ersten Möglichkeit geht es nach links und in den Diersfordter Wald. Eigentlich. Denn zum Zeitpunkt meiner Wanderung war das Tor, durch welches man den Wald betreten sollte, geschlossen. Es ist etwa zwei Meter hoch und weit und breit ist kein Schlupfloch zu erkennen. Wer solche Hindernisse nicht überwinden kann, sollte im Vorfeld hier schauen, ob das Tor geöffnet ist. Z.B. auf der Fahrt zum Parkplatz. Einen erkennbaren Grund für das geschlossene Tor konnte ich nicht erkennen. Wie ich auf die andere Seite gekommen bin, überlass ich der Fantasie des Lesers. Nun geht es so lange geradeaus, bis der Weg an einem T-Stück endet. Dort geht es nach links. Auch wenn das Wegezeichen etwas anderes behauptet: Neben einer weiteren Beobachtungshütte (am Tor konnte man schon eine sehen) hält man sich links. Es geht nun immer geradeaus. Durch eine Metallschleuse hält man die Richtung bei. Durch einen geöffneten Zaun nach links wandern und durch eine weitere Schleuse erreicht man die vom Hinweg bekannte Hundeschule. Wenig später ist man am Ausgangspunkt der Wanderung zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.