Tour 1206 – Albstadt – Traufgang Wacholderhöhe

Von den Aussichtsfelsen in die Wacholderheide

Parkplatz 72461 Albstadt, Schönbuch 3, Parkplatz Schützenhaus
Typ Rund
Länge 9 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter ca. 270
Literatur Auf der Seite der Traufgänge
Auf Karte Auf der Seite der Traufgänge
Beschilderung Siehe Beitragsbild
Wegbeschaffenheit Spazier-, Wald- und Fußwege, Asphalt, Finnenbahn
Bemerkenswertes Schloss Tailfingen, Leimenfelsen, Meinetshaldenfelsen, Strichfelsen, Schönhaldenfelsen, Wacholderheide, Sandlöcher, Finnenbahn
Links Schloss Tailfingen,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:

Aussichtspunkt Tailfinger Schloss

Aussichtspunkt Tailfinger Schloss

Über den Parkplatz am Schützenhaus wandert man abwärts zu einem T-Stück vor einer Weide. Hier nach links wenden. Jetzt passiert man den Verein für Hundefreunde und wandert in einen für Radfahrer gesperrten Weg hinein. Der Weg schlängelt sich schön am Hang entlang und über einen asphaltierten Querweg geht es geradeaus hinweg. Wenig später rechts halten. Nur kurz bleibt man auf dem breiten Weg und wendet sich sofort abermals nach rechts. Der Weg steigt erst leicht, dann aber kräftig und steil bergan. Fast auf der Höhe angekommen, bietet sich die Möglichkeit einen Ausblick zur Rechten zu nutzen, der Weg aber führt geradeaus und ordentlich abwärts. Anschließend unterquert man die Holzbrücke einer Mountainbikestrecke und überquert danach eine Wiese. Dann geht es auf dem unteren rechten Weg in Laufrichtung weiter und man kreuzt eine Schlepplifttrasse. Kurz darauf unterquert man abermals die Mountainbikestrecke und hält sich dann rechts. Wenig später links bergan zum Hinweisschild “Tailfinger Schloss” wandern. Dort geht es rechts kräftig bergan auf den Schlossberg. Vom Schloss ist nicht mehr viel zu sehen, am Waldrand bietet sich aber ein toller Blick auf “Tailfingen”. Entlang des steil abfallenden Felsens führt ein schmaler Pfad nach links ab Bänken vorbei wieder in den Wald und dann rechts kräftig bergab. Er gabelt sich und man bleibt auf dem oberen Teil. An beiden folgenden Einmündungen der breiteren Wege hält man sich jeweils rechts. An der nächsten Wegegabel ebenfalls rechts bleiben und aufwärts wandern. So erreicht man die Gipfelstation des Schlepplifts und wandert an dieser vorbei und hält sich wenig später immer noch rechts. Der Weg führt zum “Leimenfelsen” und dort nach links. Daraufhin geht es durch den Wald abwärts. An einer Schrägeinmündung vorbei bis zum T-Stück wandern. Nun nach rechts. Nur wenig später verlässt man den breiten Weg abermals nach rechts. Dieser Weg wurde nach “Albert Haller” benannt. An spannenden Felsformationen steigt der Weg kräftig an. So erreicht man schließlich den “Meinetshaldenfelsen” mit seiner schönen Aussicht. Dort nach links wenden. Man erreicht einen breiteren Weg, dem man für ein kurzes Stück an einer Schranke vorbei nach rechts folgt. An der nächsten Möglichkeit wieder rechts herum auf einen abwärts führenden Wiesenweg. Später führt der Weg wieder ordentlich bergan und bietet am höchsten Punkt, dem Strichfelsen, eine weitere tolle Aussicht. Der Weg führt an der Stempelstation vorbei, weiter geradeaus. Der Weg wird schmaler und führt an eine Straße. Kurz weiter geradeaus, dann rechts ab und der asphaltierten Zufahrt zum “Gasthof Schönheidefelsen” nur einige Meter folgen, um sie dann nach rechts zu verlassen. An der Wegegabel im Wald links halten und dem Waldrand an einer Wiese vorbei folgen.

Wegezeichen

Wegezeichen

Dann führt der Weg in den Wald, geradeaus über eine Mountainbikestrecke hinweg zum “Gasthof Schönheidefelsen”. Dort nach rechts wenden, über den Spielplatz und dann durch ein Steintor zum Aussichtspunkt auf 906 Meter über Normalnull gehen. Hier nun links abbiegen. Auf dem wurzeligen Waldweg geht es am Hang entlang eine ganze Weile abwärts. Schließlich erreicht man den Waldrand und wandert auf einem wiesigen Weg noch ein wenig weiter, um dann auf dem breiteren Weg der Laufrichtung treu zu bleiben. Dem Weg folgt man darauf nach links und leicht bergan. Schließlich erreicht man eine Schrägeinmündung an der sich zwei “Traufgänge” treffen. Man bleibt links in Laufrichtung, biegt später rechts auf einen breiten Wiesenweg. Dann trifft man auf einen befestigten Weg und folgt diesem nach links zu den “Sandlöchern”. Neben einem Grillplatz geht es rechts über diesen hinweg und auf dem wiesigen Weg kräftig abwärts. Der Weg beschreibt einen Linksbogen und führt an den höhlenartigen “Sandlöchern” vorbei. Wieder auf einem befestigten Weg angekommen, hält man sich links. So kommt man zu einem Wanderparkplatz und überquert dort die Straße nach rechts. Auf Asphalt steigt man daraufhin bergan und verlässt den Wirtschaftsweg kurze Zeit später neben einer Hofzufahrt nach rechts in die “Wacholderheide”. Nachdem man diese durchwandert hat, tritt man wieder auf einen befestigten Weg, folgt diesem nach links, um daraufhin an einer Wegegabel rechts zu bleiben. Es geht leicht bergan in den Wald und dort nach rechts. Wer mag hat nun die Chance noch ein paar Trimm-Dich-Übungen zu absolvieren bevor es neben einer Liege an der folgenden Wegegabel links wieder in den Wald geht. Der Weg beschreibt einen Linksbogen und mündet schließlich schräg ein. Hier der Laufrichtung bis zur nächsten Kreuzung folgen. Jetzt den Fußweg nach rechts wählen. Es dauert nicht mehr lange und man erreicht das “Schützenhaus Tailfingen” und somit den Ausgangspunkt dieser schönen Wanderung.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von Karte von Leaflet zu laden.

Inhalt laden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.