Tour 1114 – Italien – Tignale – Zu den Wasserfällen von Tignale

Auf dem Camminio Tignale zu den Cascate Canai

Parkplatz In meinem Fall das Parkhotel Zanzanu. Einen Parkplatz gibt es in Aer. Die Adresse lautet Via Capri, 1, 25080 Tignale BS. Bitte auch in die Karte schauen
Typ Rund
Länge 7,9 km beim Start am Hotel
3,4 km beim Start vom Parkplatz in Aer
Schwierigkeit Hoch. Kräftige Abstiege und unwegsame Pfade abwärts. Trittsicherheit und gutes Schuhwerk sind Pflicht.
Höhenmeter ca. 580m
Literatur Ohne Angabe
Auf Karte Ohne Angabe
Beschilderung Keine
Wegbeschaffenheit Straße, Schotter, große Felsen, naturbelassene Waldwege
Bemerkenswertes Camminio Tignale, Wasserfälle, Altstadt Tignale, Eisdiele
Links
Bewertung

 ★★★★☆ 

Wasserfall bei Aer – Tignale

Die Idee, zu den Wasserfällen zu wandern, fanden wir im Internet. Über den Schwierigkeitsgrad der Tour ist man sich im Internet nicht einig. Ich bin der Meinung, gesunde Erwachsene mit Trittsicherheit und festem Schuhwerk können den Abstieg zu den Wasserfällen gut bestreiten. Sollte es an Selbstsicherheit oder Trittsicherheit mangeln, ist von diesem Weg abzuraten. Es geht ein gutes Stück über teils mannshohe Felsen seilgesichert steil abwärts. Genug des Vorgeplänkels – los gehts:

Im Internet startet die Route am Parkplatz in Aer, wer wie wir im Parkhotel „Zanzanu“ untergekommen ist, der kann auch auf der folgenden Strecke bis zum Startpunkt wandern. Mit Hin- und Rückweg wird aus der ca. 3,4 Kilometer langen Rundtour eine ebenso Runde 7,9 Kilometer lange Wanderung. Vom Parkhotel startet man die Einfahrt hinauf zur Hauptstraße. Dieser folgt man nun kurz nach links, bis es rechts in die Straße „Via Trieste“ geht. Auf dieser geht es in den Dorfkern von „Oldesio“. Dort, wo die Straße scharf nach links knickt, geht es hinter einem Haus rechts auf einen schmalen Weg. Dieser führt erst in einem weiten Rechtsbogen und dann nach links in den Wald. Über Stock und Stein erreicht man die Furt des „Torrente Val di Baes“ und biegt dahinter nach links. Später knickt der Weg nach rechts und zum ersten Mal geht es steil bergan. Ein zweiter Bach, der „Torrente Valle di Conseul“, wir gequert und von nun an geht es nur noch kräftig bergan. So erreicht man schließlich „Aer“ und wandert auf der Straße „Via Patrioti“ vorbei an der Kirche „Chiesa dei Santi Bernard e Valentino“ bis zur Kreuzung mit der „Via Panoramica“. Rechts der Kreuzung liegt der Parkplatz von dem man in „Aer“ starten kann. An der Kreuzung gibt es einen Trinkwasserspender für diejenigen, die es nach dem kräftigen Anstieg gebrauchen können. Vom Hotel kommend geht es nun nach links, vom Parkplatz geradeaus in die „Via Pegol“. Nun grundlegend links halten. Der Weg führt in den Wald und später über eine Schlucht nach links. Den folgenden Abzweig ignorieren und dem Hauptweg weiter folgen. Nun hat man mit dem „Torrente Valle di Bosco“ und dem „Torrente Valle della Gera“ die beide Zuläufe des „Torrente Valle di Bornico“ überquert. Letztere füllt die Gumpen, zu denen es am nächsten Abzweig, ein schmaler Pfad führt nach links, steil bergab geht. Holprig, felsig und wurzelig steigt man nun teils seilgesichert ab. Je tiefer man kommt, umso größer werden die Felsen. Der Letzte hat es wirklich in sich. Gerade bei feuchter Witterung ist hier besondere Vorsicht geboten. Unten angekommen lohnt sich ein Abstecher zur ersten Gumpe nach links. Meist liegt sie im Schatten und ist somit oft menschenleer. Über eine Brücke führt der Weg weiter, bis es später scharf nach links und über Treppen abwärts zum nächsten Wasserfall geht. Über einen Steg setzt man seine Wanderung über den „Cammino Tignale“ fort und erreicht schließlich den Dritten und schönsten Wasserfall. Wohl dem, der seine Badesachen dabei hat. Oft ist es hier aber auch laut und voll. Trotzdem ist dies ein überaus reizvoller Ort. Nun führt der Weg bis nach „Aer“ wieder an. Teils schmal und steinig, am Rande eines Abgrundes entlang, erreicht man, ohne das man sich verlaufen kann den Dorfkern mit der „Bar Silvana“. Aus eigener Erfahrung weise ich darauf hin, dass sie montags geschlossen hat. Später trifft man auf die vom Hinweg bekannte Straße. Nun links abbiegen und an der folgenden Kreuzung nach rechts wandern. Diejenigen, die hier geparkt haben, sind am Ziel, alle anderen folgen nun der „Via Panoramica“ nach „Tignale“. Der Weg führt zwar entlang der Straße, ist aber nach der ganzen Kraxelei eine willkommene Abwechslung und passiert einen schönen Spielplatz. In „Tignale“ angekommen biegt man an einem großen Platz rechts in die „Via Badiale“. Diese führt in den Dorfkern. Über die „Via Roma“ geht es dann später rechts in die „Via Chiesa“ abwärts an der Kirche vorbei. Nun immer links haltend, wandert man hinab zum Hotel „Zanzanu“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.