Tour 6 – Rundweg Seenplatte Duisburg

Verirrt zwischen den Seen

Parkplatz Kalkweg, 47279 Duisburg
Typ Rund
Länge 8,9 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter +330/-337 – Eben
Literatur Internet PDF
Auf Karte ?
Beschilderung , Dreieck spitze oben auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt,Waldwege und Schotter
Bemerkenswertes Wald und Seen, Kobolde und Gnome
Links
Bewertung

 ★★☆☆☆ 

Details:

Totholz im See

Totholz im See

Diese Wanderung beginnt am Kalkweg. Wir wandern diesen Weg, anders als im PDF-Dokument angegeben, gegen den Uhrzeigersinn. Damit ist auch schon klar das er in beiden Richtungen ausgeschildert ist – wenn er denn ausgeschildert ist. Später mehr dazu. Unser Auto haben wir am Kalkweg abgestellt. Etwa bei Hausnummer 187. Wir folgten dem Wanderzeichen Richtung Seenplatte. Nachdem wir die dichte Bebauung verlassen hatten, wurde der Weg zunehmend dreckig und der Müll quoll aus den Mülleimern. Es war Sonntag, warm und sonnig. Somit überraschte der Trubel einen nur wenig. Nach Überqueren der Brücke wurde es wieder sauberer. Am T-Stück rechts hinter der Brücke fehlte dann das erste mal die Ausschilderung. Intuitiv sind wir hier links und somit wohl richtig gegangen. Zumindest war in der Ferne das Wanderzeichen wieder zu entziffern. Auf breiten Wegen, die nur mit viel Wohlwollen als naturbelassen bezeichnet werden können, geht es durch Wald, immer ufernah, mit schönen Aussichten auf die Seen. Immer wieder überholen Radfahrer. Auf den ersten Kilometer teilt man sich die Wanderstrecke mit einem Radwanderweg. Auch später auf den etwas schmaleren Wegen sind immer wieder Radfahrer zu sehen. An der Abzweigung auf Höhe des Notfallpunktes 9005 beginnt zum ersten mal eine Suche nach dem Wanderzeichen. Man muss hier rechts abbiegen. Kurz darauf kommt man an eine weitere Abzweigung, an der man Links herum muss. Danach ist die Auszeichnung lange einwandfrei. Die Wege sind hier schmaler, aber durch die vielen Jogger wird es trotzdem nicht ruhiger. Wenn man nach einiger Zeit aus dem Wald herauskommt und über die Straße querend wieder in den Wald tritt, lauert die nächste Falle. Wir sind reingefallen und an dieser Stelle habe ich das GPX-File händisch korrigiert. Der Weg verläuft nach rechts. Wir sind aber in Unkenntnis geradeaus gewandert. Ab hier ist der restliche Weg jedoch unproblematisch. Ob wir eventuell noch an anderen Stellen falsch gelaufen sind kann ich nicht sagen, da der Weg zum größten Teil nicht auf meiner Karte eingezeichnet war. Zumindest laut PDF soll die Strecke 10km lang gewesen sein. Mein GPS meldet 8,9km. Aufgrund der schlechten Wegauszeichnung und des vollgemüllten Stückes an Anfang gibt es trotz der schönen Aussichten auf den See nur zwei Sterne.
Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: