Die #Bloggerwanderung auf dem Westerwaldsteig – Tag 1

19 Blogger lernen den Westerwald kennen …

…. oder warum mir alle „Uri Geller“ zurufen

Fußbadesalz - Westerwald

Fußbadesalz – selbstgebastelt

Anfang des Jahres bot sich mir die Chance, an der diesjährigen Bloggerwanderung in Rheinland-Pfalz teilzunehmen. Die Zeit bis zur Wanderung habe ich mit einem ausgiebigen Training verbracht. Und schließlich war es am 17. Juni so weit. Rucksack und Tasche sind gepackt. Nach ca. 2 1/2 Stunden treffe ich im Wildpark Hotel in Bad Marienberg ein. Ich bin früh da, kann das Zimmer aber gleich aufsuchen. Das auspacken spare ich mir und bin wenig später wieder in der Rezeption. Dort treffen nach und nach die weiteren Blogger ein. Maja und Ursula vom Westerwald Touristik Service nehmen mich und die anderen herzlich in Empfang. Schließlich kommt auch Karin Hünerfauth-Brixius Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH hinzu. So ist ein illustres Grüppchen von Bloggern aus der gesamten Republik zusammengekommen. Einige kennen sich schon von anderen Bloggerwanderungen, andere sind sich noch nie begegnet. Doch schnell wird klar, dass sich hier ein harmonisches Team zusammengefunden hat.

Basaltpark - Westerwald

Basaltpark

Auf gehts

Nach einer kurzen Kennenlernrunde wird die Agenda dem vorherrschenden Wetter angepasst. Es geht durch den angrenzenden Wildpark hinunter nach Bad Marienberg. Hier bemerkt der Niederrheiner durchaus schon die Neigung zur Neigung. Es geht kräftig bergab. Aber das Ziel lohnt. Es gibt Kaffee und Kuchen in der Tourist-Info. Das Fachwerkhaus des ehmaligen Pfarrers bietet ein uriges Ambiente und den Blick auf die ebenfalls ehemalige Kneipe gegenüber. Da konnte man schnell sehen wer den Schnaps der Predigt vorzog. Für uns gab es aber weder das eine noch das anderen. Iris Franzen, die Kräuterexpertin, mischt mit uns ein Fußentspannungsbad an. Wohl wissend das wir dieses möglicherweise am Ende des folgenden Tages gut gebrauchen könnten. Das Wetter wird „besser“ – heißt es regnet heller.

Kräuterlehre

Es gibt kein schlechtes Wetter - Westerwald

Es gibt kein schlechtes Wetter

Aber wir sind Wanderblogger und keine Weicheier. Also hinaus in den Apothekergarten. Iris zeigt uns, was es alles an Wildkräutern gibt. Wofür sie gut sind, welche man essen kann und welche man besser am Wegesrand stehen lässt. Und plötzlich scheint sie auch ein Kraut gegen Regen gefunden zu haben. Die Sonne kommt raus und der nächste Programmpunkt erscheint in einem ganz anderen Licht. Schuhe aus! Es geht auf den Barfußpfad. Nun heißt es wirklich aufpassen. Nur nicht verletzen, nirgendwo hineintreten! Morgen soll es auf über 45 Kilometern durch den Westerwald gehen. Alle kommen heil am Kneippbecken an. Dieses wird natürlich auch noch mitgenommen obwohl die Ersten von „boah ist das kalt“ sprechen. Nachdem aber Socken und Schuhe wieder an den Füßen sind, tauen diese rasch wieder auf. Auf dem Weg zurück ins Hotel führt der Weg vorbei am Basaltpark. Eine weitere schöne Möglichkeit hier seine Freizeit zu verbringen. Der Anstieg ist kräftig (für einen Flachlandtiroler wie mich).

Wundertüte

Barfusspfad - Westerwald

Barfusspfad

Im Hotel gibt es dann die Sponsoren-Wundertüte. Zum Inhalt gehören zum einen Wrigthsocks (tatsächlich in meiner Größe bis 49), ein Wegweiser (Schnaps der lokalen Birkenhof Brennerei), das Wandermarathon-Funktions-Polo-Shirt und viele weitere Kleinigkeiten unter anderem von SebaMed und Maier Sports.

 

 

Einkehr

Steig Alm - Westerwald

Steig Alm

Danach bleibt ein wenig Zeit sich frisch zu machen, bevor es zur naheliegenden Steig Alm geht. Einige Blogger nutzen gleich jetzt die Gelegenheit das Funktionsshirt zu präsentieren. „Auf der Alm da gibs koa Sünd“ sonder das Abendessen. Zünftig mit lokalem Bier, Wein oder Wasser wird die bevorstehende Aufgabe analysiert und taktisch angegangen. Kleine Zweifel mischen sich in die positive Grundstimmung. Ist das zu schaffen? Wie wird das Wetter? Über all diese Gedanken wird der Abend spät und die Nacht kurz. Als sich die letzten Mohikaner von der Alm begeben, bleiben ihnen noch ca. fünf Stunden Schlaf. Denn um 6:00 Uhr (mitten in der Nacht) ist das Frühstück am Samstag angesetzt. In diesem Sinne „Gute Nacht“.

Uri Geller

Achso. Warum mir alle „Uri Geller“ zuschreien? Das erkläre ich euch im nächsten Bericht über den #WaMaWesterwald. Denn über diesen Hashtag, als auch über #bloggerwandern und #rlperleben finden sich noch viele weitere Berichte über unsere gemeinsame Wanderung. Hier noch die Liste der teilnehmenden Blogs.

Anders Wandern, Der Wanderfreund, Deutschlandjäger, Fisch und Fleisch, Fotografische Reisen und Wanderungen, Funkloch, Heikes Heimatwandern, Hiking Blog, Jäger der Berge, Jo Igele Reiseblog, Endlich Outdoor, LahntastischOutzeit Blog, Overland Tour, Wandern mit Familie, Die Wanderreporterin, Wanderwegewelt, Wanderwütig und die Wanderreporter.

codex-siegel-schwarzIch denke jeder hat bemerkt das diese Wanderung gesponsort wurde. Eine kleiner Unkostenbeitrag wurde erhoben. Von diesem wurden zwei Drittel an den Verein gegen Kindermissbrauch gespendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: