Tour 873 – Düsseldorf – Der D-Weg – Etappe 2/6

Von Kaiserswerth nach Rath. Vom Rhein zum Silbersee

Parkplatz Der D-Weg ist vollständig für den ÖPNV-Anreisenden konzipiert. Anfahrt mit dem ÖPNV.  Ich aber habe mein Auto am Start in Kaiserswerth abgestellt. Adresse: 40489 Düsseldorf-Kaiserswerth, Niederrheinstraße Nähe Rheinbrohler Weg. Bitte auch auf die Karte schauen.
Typ Strecke
Länge 13,4 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Nicht vorhanden
Literatur D-Weg Düsseldorf-Touristik, D-Weg SGV-Düsseldorf,
Auf Karte D-Weg SGV-Düsseldorf,
Beschilderung , Weißes D auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Feldwege, Waldwege, Schotter und Asphalt
Bemerkenswertes Kaiserswerth, Flughafen, Schloss Kalkum, Autobahnkreuz Düsseldorf Nord, Silbersee, Grüner See, Ratingen
Links Kaiserswerth, weiter Wege in Kaiserswerth, Schloss Kalkum, Ratingen, weitere Wege in Ratingen,
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details

St. Lambertus am Schloss Kalkum in Kaiserswerth

St. Lambertus am Schloss Kalkum

Vom Parkplatz wandert am in Richtung Ortskern los. Durch die linke Eisenbahnunterführung geht es in ein Parkgelände. Ein kleines Stückchen noch geradeaus und an der folgenden Wegeteilung dann halb rechts. Wenig später rechts die Stufen hinauf steigen und nach links wenden. Gleich darauf wieder nach links wandern und den Kaiserswerther Markt in voller Länge durchwandern. So erreicht man das alte Zollhaus. Von nun an befindet man sich wieder auf dem D-Weg. Vor dem Rhein rechts abbiegen. Erst wenn die Stadtmauer endet, biegt man abermals rechts ab. Man folgt dem „Herbert-Eulenberg-Weg“ auf dem Deich nach links. So wird die „Arnheimer Straße“ erreicht. Dieser ein kurzes Stück nach rechts folgen und dann links in die „Kalkumer Schloßallee“ wandern. Dieser folgt man nun, bis die Straße nach links knickt. Hier geht es weiter geradeaus in den Kalkumer Schloßpark. Unmittelbar hinter dem Zugangstor führt der Wanderweg auf dem rechten der beiden Wege nach rechts weiter. Ich nutze die Zeit um einen Abstecher zum Schloß zu machen. Diesen Abstecher habe ich im Track belassen. Die Wanderung folgt jedoch dem Hohlweg. An der nächsten Schrägeinmündung der Laufrichtung treu bleiben. Wenig später rechts abbiegen. Danach geht es über eine Brücke hinweg und geradeaus bis zu einer kleinen Kapelle. Vor dieser nach rechts wenden und dann nach links den Schloßpark durch eine Tür verlassen. Nun nach links wenden. Hinter der Kirche „St. Lambertus“ folgt man der Straße nach rechts. Wenig später geht es geradeaus in den „Friedhofsweg“. Dieser führt denn auch am Friedhof vorbei zur „Zeppenheimer Straße“. Diese überqueren und dann auf dem Wiesenweg nach rechts wandern. Auf dem schönen Weg durch die Felder kann man sich nicht verlaufen. An der Fußgängerbrücke über den „Schwarzbach“ vorbeiwandern und die „Bundesstraße 8n“ unterqueren. An einer Sitzgelegenheit schwenkt der Weg nach links und mündet in einen breiten Weg. Hier ein Stück nach links und dann wieder nach rechts in den Wald wandern. Später, neben der Holzbank, dem Linksknick folgen. Einige Meter hinter der nächsten Bank rechts halten, den Reitweg queren, scharf links abbiegen und die Böschung hinauf gehen. ACHTUNG: HIER FEHLTE BEI MEINER WANDERUNG EIN WANDERWZEICHEN! Oben nach rechts wenden. Nun auf der Brücke Schienen überqueren. Den Fußgängerweg der vielbefahrenen Straße verläßt man erst ca. 100 Meter hinter einem Parkplatz nach links in den Wald. Vor einer Schutzhütte dem Weg nach rechts folgen und erst an seinem Ende abermals nach rechts biegen.Wieder stößt man auf die „Kalkumer Schlossallee“. Diese wird vorsichtig geradeaus überquert. Wenig später, an der ersten Möglichkeit links abbiegen. Neben einem schönen Rastplatz geht wieder links herum. Nun gilt es das Autobahnkreuz „Düsseldorf-Nord“ zu durchwandern. Immer geradeaus wandernd passiert man ein Tor und wandert auf einem unglaublichen Weg zwischen und über Autobahnen hinweg. Die Laufrichtung dabei grob beibehalten. Schließlich geht es etwas ruhiger über Pflaster leicht bergan. Oben angekommen scharf nach links wenden. An der Fußgängerampel die Straßenseite wechseln, danach den „Volkardeyer Weg“ überqueren, ein weiteres Mal über die Autobahnen hinweg wandern, im Kreisverkehr die „Broichhofstraße“ kreuzen und dieser schließlich nach rechts folgen. An der ersten Möglichkeit nun nach links wenden. Vor dem Anwesen geht es nach rechts und mit dem „Theo-Leuchten-Weg“ wenig später nach links knicken. Der Weg beschreibt nun einen weiten Linksbogen, führt an einer Aussichtsplattform am Silbersee vorbei, über eine Brücke. Hinter dieser rechts abbiegen. An der folgenden Wegeteilung links bleiben. Man passiert den „Geburtstagswald“ und biegt am nächsten Abzweig nach rechts. An der kommenden Schrägeinmündung links halten. Neben der nächsten Brücke links der Laufrichtung treu bleiben. Gleich darauf weiter geradeaus. Vorbei am „Eiszeitlichen Gehöft Ratingen“ und einer Brücke vorbei geht es weiter bis zur nächsten Wegegabel. Hier bergan in den Wald steigen. Oben angekommen wendet man sich nach rechts. Man folgt dem breiten Weg entlang des Schwarzbachs. Vor einem Zaun nach rechts biegen. Am Ende des Zauns weiter geradeaus. An der Straße angekommen nach links wenden. Jetzt geht es an der „Schwarzbachklinik“ vorbei. Dahinter dann nach rechts wandern. Nachdem man eine Reihe von Brücken unterquert hat geht es bis zur Hauptstraße. Auf der gegenüberliegenden Seite endet diese Etappe an der Haltestelle „Ratingen Felderhof“.

Rückfahrt mit dem ÖPNV nach „Kaiserswerth„.


Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das:
Logo designed by Freepik TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste