Tour 71 – Issum – Niederrheinweg – Etappe 5

Histörchen, Weihnachtsmarkt und Treibjagd.

Parkplatz 47661 Issum, Herrlichkeit 7-9 oder Vogt-von-Belle-Platz
Typ Etappe Strecke – Alle Etappen ein Rundweg
Länge 13,0 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Eben
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Wanderkarte NRW, Von Alpen bis Duisburg, W3. http://www.tourismus-kreiswesel.de. Der Start  dieser Etappe – Issum – ist nicht auf der Karte
Beschilderung , Weißes NiW auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Waldwege, Split und Asphalt
Bemerkenswertes Rathaus Issum, His-Törchen, Jüdischer Friedhof, Alpen
Links His-Törchen, Umfangreichen Issum-PDF
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Einführung zum Niederrheinweg.

Rathaus Issum

Rathaus Issum

Der Weg beginnt mit dem durchschreiten des „Histörchen“ Richtung Innenstadt. Man biegt nach rechts auf die „Weseler Straße“. Es geht immer geradeaus bis man hinter Hausnummer 83 nach links abbiegt und an Hausnummer 87 vorbei durch Absperrpfähle geht. Nun geradeaus zwischen Reihenhausbebauung und Garagen. An der erreichten Straße links abbiegen und kurz darauf wieder rechts ab in den „Heideweg“. Diesem in die Felder folgen. Der Weg windet sich vorbei an einigen Höfen und biegt hinter Hausnummer 41 über einen Entwässerungsgraben nach links. Dort wo der „Heideweg“ an einer Kreuzung endet, geht es rechts ab. An Hausnummer 10 geht links in einen Privatweg. Diesem bis zum Jüdischen Friedhof  am Waldrand folgen. Nun rechts abbiegen. Man erreicht eine Hauptstraße, welche man überquert. Es geht wieder in den Wald. An der Weggabelung auf dem unteren Weg weiter geradeaus. Auch an der nächsten Gabelung dem rechten Weg folgen. Immer am Feldrand entlang. Einen Feldweg kreuzend geradeaus weiter. Hinter einer Bank mit Papierkorb den linken Weg wählen. Die nächste Gabelung wieder links und zwischen Feld und Baumschonung entlang führt der Weg schließlich wieder in den Wald. Man kreutzt einen breiten Waldweg, leicht nach rechts versetzt, geradeaus. Durch Absperrpfosten geht es weiter bis der Weg in einen kleinen Parkplatz mündet. Nun rechts ab und an der nächsten Kreuzung links herum. Nun dem Weg lange Zeit bis zur Hauptstraße folgen. Links über die Brücke und kurz darauf die Straßenseite wechseln. Weiter geht es in Laufrichtung. An einer Fußgängerampel überquert man die B58 und wandert weiter geradeaus. Nach geraumer Zeit geht es rechts ab in die „Bönninghardter Straße“. Dann gleich wieder links in den Höhenweg.  Den folgenden Abschnitt kann man von Tour 41 kennen. Auf Asphalt nun immer geradeaus, bis der Weg schließlich, noch bevor man auf die Hauptstraße kommt, rechts auf einem schmalen Pfad in den Wald führt. Wäre man weiter geradeaus gegangen, hätte man im Kastanienhof einkehren können. Dem Wanderweg aber folgt man nun eine ganze Weile zwischen Feld- und Waldrand. Der Weg knickt an einem Gehöft vorbei leicht nach links. Abermals biegt er einige Meter später etwas nach links. Dann geht es scharf nach rechts und bergan an einem Haus mit Zaun vorbei. Hinter dem Anwesen geht es nach links. Nach einiger Zeit erreicht man einen Ruheplatz und biegt nun links in Richtung Alpen ab. Nach durchwandern einer S-Kurve geht es in die Stadt. Dem Verlauf der Straße folgend kommt man zum Marienstift. Vor dem Stift rechts ab, und an der katholischen Pfarrkirche St. Udalricus die Straße geradeaus überqueren. Nach einigen Metern erreicht man das Ziel dieser Etappe – das Rathaus von Alpen.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: