Tour 604 – Mülheim – Rund und Mülheim Etappe 4/7 – Vom Zoo in Duisburg zur Landwehr in Oberhausen

Zwischen Industriestädten

Parkplatz 47058 Duisburg, Mülheimer Straße 273 Ecke Brehmsweg.  Anreise mit ÖPNV. Haltestelle Zoo/Universität
Typ Diese Etappe ist eine Streckenwanderung. Alle zusammen bilden einen Rundweg.
Länge 7,2 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Keine
Literatur

Wanderungen um Duisburg, Essen und Mülheim a. d. Ruhr

Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung du, Weißes M im weißen Kreis auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt, Schotter, Waldwege
Bemerkenswertes Zoo, Stadtwald Duisburg, Theater an der Ruhr, Raffelbergpark, Schleuse Raffelberg, Ruhr, Ruhrpark und leider auch die Strecke danach
Links Stadtwald Duisburg, Zoo, Theater an der Ruhr, Raffelbergpark, Schleuse Raffelberg, Ruhr,
Bewertung

 ★★☆☆☆ 

Dies ist eine Etappe des Weges rund um Mülheim. Hier gibt es Informationen über die gesamte Strecke.

Details:
Das Theater an der Ruhr

Das Theater an der Ruhr

Man startet mit dem Zoo zur Linken entlang der „Mülheimer Straße“ bis zur Fußgängerbrücke. Kurz nach überqueren der „Carl-Benz-Straße“ geht es rechts auf die Brücke hinauf und über die „Mülheimer Straße“ hinweg. Dort wo die Brücke sich auf der anderen Seite teilt, der Laufrichtung weiter treu bleibend in den Wald wandern. Auch am Fuß der Brücke noch einige Meter geradeaus wandern. Dann geht es halb rechts vom breiten Wanderweg auf einen schmalen Trampelpfad. Kurz darauf halb links auf einen nun wieder breiteren Weg halten. Die folgende Waldwegekreuzung durchwandern und danach an der nächsten Möglichkeit nach rechts wenden. Auf Höhe eines Kinderspielplatzes weiter geradeaus. Kurz danach mündet der Weg schräg ein und man hält sich links. Dann führt er an Wohnbebauung in eine Straße. Dieser geradeaus folgen. Hinter der Zufahrt zur Hausnummer 46 geht es durch Sperrpfosten nach links in eine Grünanlage. Der breite und schottrige Waldweg mündet schräg ein. Man hält sich links. Die nächste Linksabbiegemöglichkeit ignorieren und geradeaus weiter wandern. Auch danach nicht abbiegen, bis es an einem T-Stück nach links zur Theaterzufahrt geht. Über die Straße hinweg durch Sperrpfosten bergab in den Raffelbergpark wandern. An der nächsten Möglichkeit rechts und gleich darauf links herum vorbei an einem See wandern. Hinter diesem nach rechts über eine Brücke. Gleich darauf abermals rechts ab. Der Weg schwenkt macht einen Links-Rechts-Knick und mündet an einem T-Stück. Nun nach links und über Treppenstufen den Park verlassen. Nun über eine Abbiegespur und die „Ruhrorter Straße“ hinweg wandern. Anschließend der Laufrichtung treu bleiben und den „Ruhr Schifffahrtskanal“ überqueren. Vorbei an der Schleuse Raffelberg geht es auch im folgenden über die Brücke und somit über die Ruhr weiter geradeaus. Auf der anderen Seite der Brücke, die noch weit über die Ruhrauen hinweg reicht, biegt man links ab. Man wählt den rechten der beiden zur Verfügung stehenden Wege. Auf diesem geht es rechts hinunter in die Ruhrauen. Noch vor dem ersten Brückenpfeiler wird die A40 nach rechts unterquert. Dann geht es durch die Auen auf eine Eisenbahnbrücke zu. Auch diese wird unterquert. Sofort danach geht es links zur Ruhr. Dieser dann nach rechts folgen. Nach ca. 100 Metern geht es an einem betonierten Regenwasserzulauf nach rechts und dann über Treppen auf den Deich. Auf der anderen Seite wieder hinunter in den Ruhrpark wandern. An einem großen Wegekreuz, vor einem Feuchtbiotop wendet man sich dann auf dem linken der beiden nach rechts führenden Wege. Dort wo der Weg schräg einmündet, links halten. Danach geht es geradeaus an einem Kinderspielplatz vorbei und der Laufrichtung treu bleibend, weiter durch die Grünanlage. Nachdem man eine alte Seilscheibe passiert hat (leicht zu übersehen, auf der rechten Seite) knickt der Weg später nach links. In diesem Knick rechts und zur „Kewerstraße“ wandern. Von jetzt an wandelt sich der Weg völlig. War er bisher doch sehr grün wird es nun sehr städtisch. Der „Kewerstraße“ folgt man nach rechts. Über die „Solbadstraße“ hinweg weiter geradeaus wandern. Nach unterqueren von Schienen geht es links in die „Hiberniastraße“. Schließlich rechts ab in die Straße „Ohrenfeld“. Kurz darauf auf dem linken, unteren Teil der Straße bleiben. Auf dieser geht es bis zu einem kleinen Platz. Hier links in die Straße „Rechenacker“. Nun immer geradeaus, bis es hinter einer Schule rechts in die „Keltenstraße“ geht. Im Wendehammer weiter der Laufrichtung folgen. Es geht durch die „Gotenstraße“ zur „Heidestraße“. Hier einige Meter nach links und dann über die „Heidestraße“ hinweg in einen Grünzug. Der Weg knickt nach links und mündet in eine Straße, der man nach rechts folgt, bis man die „Mülheimer Straße“ erreicht. Hier endet diese Etappe an der Haltestelle Landwehr zur Rechten.

Rückfahrt mit dem ÖPNV.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: