Tour 569 – Witten-Bommerholz – Auf dem A6 in das Naturschutzgebiet „Elbschbachtal“

Trotz des Asphalts wunderbar

Parkplatz 58452 Witten, Bommerholzer Straße Ecke Elbschestraße 60 (bitte auch in die Karte schauen)
Typ Rund
Länge 7,4 km
Schwierigkeit Einfach
Höhenmeter Sind reichlich vorhanden
Literatur Keine Angaben
Auf Karte Keine Angaben
Beschilderung , weißes A6 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit (Verwurzelte) Waldwege, Asphalt und Splitt
Bemerkenswertes  Eine herrliche Landschaft im Ruhrgebiet
Links Witten, Am Stöter, Naturfreundehaus Egge-Klause,
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:

Total grün hier in Witten

Total grün hier in Witten

Man startet mit der Hauptstraße im Rücken über den Parkplatz. Vor dem Zugang von „Haus Bommerholz“ dann nach rechts auf die „Elbschestraße“ wenden. Wenig später auf der Straße bleiben und deren Rechtsbogen folgen. Weiterhin eine ganze Weile auf der Straße bleiben. Auch wenn es über Asphalt geht, stellt sich schnell ein gutes Wandergefühl ein. Schließlich knickt der Weg nach rechts zur „Bommerholzer Straße“. Entlang dieser, ein kurzes Stück nach links wandern. An der nächsten Möglichkeit gleich wieder links ab. Auf dem wiesigen Weg geht es zu Beginn an der Rückseite einer Baumschule entlang, dann windet er sich rechts und links langsam hinab in den Wald. Am Ende des Waldrands dem Weg weiterhin bergab folgen. Ein weiteres Mal im Wald angekommen geht es gleich nach links. Dort wo der schmale Weg scharf nach rechts biegt, geht es auf einem nahezu unsichtbaren Pfad links bergauf. Es geht weiter, bis man an einer Spitzkehre das Tal quert. Danach etwas nach links wieder bergauf wandern. Nach einer weiteren Linkskurve erreicht man einen Abzweig und wandert nach rechts, wieder bergab. Auf dem schmalen Waldweg geht es bis an eine Wiese stetig hinunter. Hier nach links wenden und gleich darauf halb rechts wandern. Danach geht es über/durch einen schmalen Bachlauf und sofort darauf nach links. Einige Meter der Richtung folgen, nach links wenden und den steilen Anstieg hinauf wandern. Während meiner Wanderung wird hier kräftig an den Hinterlassenschaften des Sturmtiefs „Ela“ gebaggert. Nachdem man den kraftraubenden Anstieg geschafft hat, geht es an einer leicht zu übersehenden Waldwegekreuzung nach rechts. Der Weg schlängelt sich nun durch eine vom Sturm gezeichnete Lichtung bergab. Unten angekommen geht es geradeaus durch die Kreuzung zum Elbschebach. Diesem folgt man nach links. Nach einer Weile wird die Elbschetalbahn unterquert. Dahinter rechts halten. An der Wegeteilung gleich darauf, links halten. Schließlich führt der Weg, an einem Rechtsabzweig, aus dem Wald hinaus auf offenes Feld. Direkt am nächsten Waldrand scharf links ab und steil bergan auf einem wurzeligen Pfad. So erreicht man eine Straße, die zum „Naturfreundehaus Egge“ führt. An diesem geht es nun vorbei und nach rechts. Die Schranke passieren und an der nächsten Wegegabel links abwärts halten. Sanft führt der breite Weg nun ständig bergab. Der Laufrichtung treu bleiben, bis man auf Asphalt trifft. Hier links unter der Elbschtalbahn hindurch wandern. Hinter dieser Unterquerung weiter geradeaus. Neben einer herrschaftlich anmutenden Einfahrt rechts bergan wandern. An der ersten Möglichkeit scharf links ab auf einen schmalen asphaltierten Fußweg. Auf der Höhe angekommen, der Laufrichtung geradeaus treu bleiben. Den Weg eine ganze Weile nicht verlassen und auch den Windungen folgen. Schließlich ändert sich neben zwei Garagen vor dem Wald der Untergrund. Auf nun wiesigem Weg geht es weiter geradeaus in den Wald hinein. Er schlängelt sich nun angenehm durch den Wald und man erreicht das eingezäunte Gelände von „Haus Bommerholz“. Am Zaunende dann rechts ab. Ein letztes Mal geht es über einen wurzeligen Pfad bergauf. An dessen Ende trifft man wieder am Parkplatz ein.

Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: