Tour 224 – Wachtendonk – Von Wachtendonk zum Kloster Mariendonk

Nette, Schleck und Niers.

Parkplatz 47669 Wachtendonk, Feldstraße Ecke Moorenstraße
Typ Rund
Länge 13,3 km
Schwierigkeit Leicht
Höhenmeter Eben
Literatur Niederrhein: Die schönsten Wanderungen. Tourenkarten, Wandertipps
Auf Karte im Buch – Wanderung Nr. 18
Beschilderung Keine – siehe Beschreibung
Wegbeschaffenheit Pflaster, Wald- und Wiesenwege, Asphalt
Bemerkenswertes A40, Abtei Mariendonk, Haus Langefeld, Wachtendonk
Links Abtei Mariendonk, Haus Langenfeld, Wachtendonk, Haus Püllen
Bewertung

 ★★★☆☆ 

Details:

Binnenleuchtturm

Binnenleuchtturm

Zu Beginn geht es auf der „Feldstraße“ in den historischen Stadtkern. Gegenüber von Haus Püllen führt der Weg nach rechts in die „Weinstraße“. An deren Ende nach rechts in die Bruchstraße abbiegen. Dann geht es nach links in den „Laerheider Weg“. Vorbei an der Straße „Am Hoff“ quert man auch den „Schoelkensdyck“ und wandert in einem Linksbogen aus Wachtendonk heraus. Dort wo der „Netteweg“ hinzustößt geht es kurz nach links und gleich wieder nach rechts über eine Brücke. Neben einer Marienkapelle führt der Weg nach links, der Wanderweg aber geht durch Absperrpfähle weiter geradeaus. An einer Schutzhütte am Waldrand geht es rechts ab. Vor einer Brücke bei Haus Langenfeld geht es links ab. Auf dem schmalen Pfad unterquert man entlang der Nette die Autobahn A40. Auf der anderen Seite ein Stück nach links. Der Weg führt dann wieder nach rechts und zum Parkplatz des Fitscheshofs. Über den Parkplatz nach rechts und auf dem Asphaltweg dann nach links. Vorbei an einer Hofeinfahrt geht es an der nächsten Kreuzung nach links in die Felder. An der ersten Möglichkeit rechts abbiegen und dem Pfad bis zum T-Stück folgen. Nun links abbiegen und bis zur Straße wandern. Entlang dieser nun nach links wandern. Circa 100 Meter nachdem man die Schleck und die Niers überquert hat geht es nach links zur Abtei Mariendonk. Am T-Stück links und gleich darauf nach rechts abbiegen. Dort wo sich die Möglichkeit ergibt, biegt man nach links zum Ufer der Niers. Diesem folgt man nun sehr lange nach rechts. Kurz vor der Autobahn A40 geht es zwangsläufig nach rechts. Neben eine Grundstückseinfahrt am Ende des Weges links abbiegen. Dicht an der Autobahn vorbei mündet der Weg in eine asphaltierte Straße. Links abbiegen und an der Brücke abermals links abbiegen. Auf der anderen Seite der Autobahn wiederum scharf links herum. Nun geht es wieder ein Stück an der Autobahn zurück. An der ersten Möglichkeit entfernt man sich endlich nach rechts von der lärmenden A40. Nach einer Weile schwenkt der Weg nach rechts und mündet auf Asphalt. Nun links abbiegen. Kurz hinter dem Ortseingangsschild wieder links herum. Diesem Weg folgt man nun geradeaus, bis man die Niers über eine Brücke gequert hat. Am Ufer entlang geht es nun nach rechts weiter. Vorbei an der Ruine Wachtendonk erreicht man, weiter am Ufer bleibend, die Brücke der ehemaligen Kleinbahn. An dieser vorbei geht es weiter in Laufrichtung. Der Weg schwenkt nach links und führt um ein weißes Gebäude herum. Nachdem man einen kleinen Parkplatz durchwandert hat geht es sofort nach rechts in die „Mühlenstraße“. Die erste Möglichkeit gleich wieder rechts und vor einem weiteren Parkplatz nach links wandern. Noch vor der Niers geht es nach links in den „Mühlenwall“. Dieser mündet in die „Feldstraße“ auf der es ein paar Meter nach rechts zum Ausgangspunkt der Wanderung zurück geht.


Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: