Tour 193 – Niederkrüchten-Overhetfeld – Weitrundwandern auf dem A12

Rehe und ein Eisvogel

Parkplatz Weidenweg Ecke Dorfstrasse, 41372 Niederkrüchten-Overhetfeld
Typ Rund
Länge 26,4 km
Schwierigkeit Leicht (bis auf die Länge)
Höhenmeter Eben
Literatur Keine Angabe
Auf Karte Keine Angabe
Beschilderung , weißes A12 auf schwarzem Grund
Wegbeschaffenheit Asphalt, Sand- und Waldwege
Bemerkenswertes  Lüsekamp und Boschbeektal, Natur, Dünen, Heide, Schwalm, Grenze
Links  Lüsekamp und Boschbeektal, Ringstand (Bunker)
Bewertung

 ★★★★☆ 

Details:

Idyllisch

Idyllisch

Zum Start geht es vom Parkplatz zurück zur Straße und dann nach links. An der „Dorfstraße“ angekommen wendet man sich wiederum nach links. Der Weg führt ein Stück durch das Dorf, dann bergab und an einer Schranke vorbei in den Wald. Er teilt sich und es geht rechts weiterhin bergab. Nun erreicht man eine große, lichte Wegeteilung. Auch hier geht es rechts weiter. Am T-Stück geht es links herum. Nun folgt man der Schwalm flussabwärts. Hier habe ich übrigens den ersten echten Eisvogel meines Lebens gesehen. An einem Abzweig nach links, neben einer kleinen Flussstufe, geht es weiter in Laufrichtung. Nach einiger Zeit schwenkt der Weg nach links und entfernt sich somit von der Schwalm. Den folgenden Abzweig nach rechts ignorieren. Einige Meter später kann man einen kleinen Abstecher über einen Steg machen. Dieser endet wieder auf dem Hauptweg, welchen man entlang der Heidelandschaft weiter folgt. Auch an der Kreuzung wandert man geradeaus. An der nächsten Kreuzung führt der Wanderweg nach rechts. Nachdem man einen kleinen Hof passiert hat, teilt sich der Weg und es geht rechts weiter. Gleich darauf hält man sich links und wandert wieder in den Wald. An einer kleinen Kreuzung verabschiedet sich der Wasser.Wander.Welt-Weg nach rechts, der A12 aber führt weiter geradeaus. Nun folgt der Wanderweg lange Zeit der niederländischen Grenze. Hinter Grenzstein 414 schwenkt er nach links und bleibt somit weiterhin in Grenznähe. Bei 413 erreicht man eine Straße und folgt weiterhin dem Wanderweg. Die Straße biegt nach rechts und es geht weiter in Laufrichtung. Auch jetzt folgt man dem Weg zwischen Feld- und Waldrand. Diverse Abzweigungen die rechtwinklig nach links in den Wald führen ignoriert man. Hinter Grenzstein 411 teilt sich der Weg und es geht auf dem linken Zweig weiter. Direkt hinter der Schranke nimmt man dann den rechten Weg. Dort wo an einer Waldwegekreuzung der Weg links bergauf führt, folgt man diesem. Auf der Kuppel angelangt endet der Wald und der Weg führt hinter einem Ringstand nach rechts über die A52. Am Ende der Brücke geht es geradeaus über ein Viehrost. Es dauert nicht lange, und statt Asphalt hat man wieder waldigen Sandboden unter den Füßen. Nach einiger Zeit senkt sich der Weg, man erreicht eine Kreuzung und wandert weiter geradeaus. In der Talsohle des dritten Tales geht es auf dem zweiten Weg halb rechts ab. An der Waldwegekreuzung geht es abermals nach rechts. Am T-Stück nun links abbiegen. Hinter dem, leicht zu übersehenden Grenzstein 409, bleibt man auf dem breiten Sandweg. Kurz hinter einem Stall bietet sich die Möglichkeit, von einer Düne aus, den Ausblick über diese Landschaft zu genießen. Hinter dem Grenzstein 408 schwenkt der Weg nach links. An der Wegeteilung geht es weiter geradeaus, um dann dem Weg nach rechts zu folgen. Nun eine weitere Abbiegemöglichkeit nach rechts ignorieren und weiter auf dem breiten Hauptweg bleiben. An der nächsten Weggabelung führt ein weiterer Wasser.Wander.Welt-Weg nach rechts, der A12 biegt aber nach links. Von rechts kommt ein Pfad hinzu und der Weg steigt langsam an. Vor einer Schranke biegt der Wanderweg nach rechts. Kurz darauf geht es wieder links herum. Dem sandigen Hauptweg folgend, wechseln sich Wald- und Wiesengelände ab. Nach einer weiten Linkskurve führt der Weg weiter in Laufrichtung an Dünen vorbei. An einer Kreuzung mit dem Hinweis zur Löschwasserentnahmestelle 2 geht es weiter geradeaus. Auch den nächsten Abzweig nach links ignoriert man und bleibt in Laufrichtung. Nachdem man nun sehr lange dem Weg entlang der Heide folgte, steigt er nun langsam an und führt wieder in den Wald. Auch im Wald folgt man dem breiten Hauptweg, ohne abzubiegen. Rechter Hand kann man wieder die als Grenzmarkierung gesetzten Steine entdecken. An einem, am Wegesrand befindlichen, Drehkreuz geht es weiter in Laufrichtung. Und plötzlich muss man abbiegen – an einem großen Buchenbestand biegt der Weg nach links. Hier gibt es leider keine auffällige Landmarke. An der folgenden Kreuzung mit Schutzhütte rechts abbiegen. Man erreicht einen militärischen Schutzbereich und folgt dem Zaun in Laufrichtung. Der Zaun endet und der Weg führt weiter geradeaus auf eine Straße. Dieser folgt man bis zur Einmündung „Hillenkamp 13-15“ und biegt dort links ab. Am folgenden T-Stück geht es nach rechts und damit ein weiteres mal über die A52. Die Straße mündet in die „Hauptstraße“ welcher man nach rechts folgt. Dann biegt man nach links in die „Heinrichsstraße“. Auf dieser Straße wandert man durch einen Kreisverkehr und nun über die „Overhetfelder Straße“ bis zur Straße „Lehmkul“. In diese geht es nach links hinein. Hinter dem Sportplatz wendet man sich nach rechts. An der nächsten Kreuzung geht es links in den „Holzweg“. Dieser Straße folgt man bis zur Hauptstraße, welche man geradeaus kreuzt. An der nächsten Möglichkeit rechts in Richtung Campingplatz abbiegen. Am Ende der Straße links abbiegen. Der „Dorfstraße“ folgt man nun bis zur Hausnummer 116. Nun geht es nach links zum Parkplatz zurück.

 


Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: