Der Wildnis-Trail im Nationalpark Eifel – Die dritte Etappe

Wildnistrail Katze

Wanderpin

Nach einer guten Nacht und einem ebenso guten Frühstücksbuffet ging es am nächsten Morgen erst einmal durch Gemünd zurück Richtung Nationalparktor. Von dort aus verlässt man entlang der Urft den Ort in Richtung Heimbach. Bis kurz hinter die Hausley – auf die ich gestern noch runtergeschaut habe – geht es auf breiten Wegen voran. Danach kommt ein sehr schönes Stück auf schmalen Pfad durch dichten Wald. Wald ist hier ein gutes Stichwort. Bis zum Eifelblick Wolfgarten – der übrigens von Wildnistrail rechts liegen gelassen wird – geht es meist durch dichten Forst. Ein Abstecher zum Feuerwachturm ist aber durchaus lohnenswert. Hinter der Ortschaft geht es – in Anbetracht des sonnigen und warmen Tages – zum Glück wieder in den schattigen Wald. Diesen verlasse ich erst wieder kurz vor der Abtei Mariawald. Hier ist ein Pflichttermin zu erfüllen. Erbsensuppe – die beste der Welt sagt man. Na, ja. Suppe kostet, Wurst kostet extra, Scheibe Brot kostet nochmal extra. Das ganze bekommt man dann per Selbstbedienung-Schiebe-Tablett serviert. Zumindest stärkt sie für die restlichen Kilometer. Über den Soldatenfriedhof geht es weiter Richtung Etappenziel. Immer noch durch Wald erreicht man langsam, oberhalb des Staubeckens, Heimbach.

Vorbei an Burg Hengebach geht es zu einer Eisdiele die ich von einen früheren Besuch in guter Erinnerung hatte (gegenüber der Sparkasse). Danach lasse ich mir im  Nationalparktor den Wanderpass stempeln und erhalte noch ein paar Tipps zu Einkaufsmöglichkeiten und den Weg zur Pension. Im Vorfeld erhält man zwar einen Zettel mit den Beschreibungen zu den eigentlichen Unterkünften. Diese Beschreibung war in diesem Fall aber eher verwirrend als nützlich. Letztendlich kam ich aber auch hier zum Ziel. Offenbar noch nicht geschlaucht genug, ging ich abends noch zur Anlegestelle Schwammenauel spaziert. Mit wunderschönen Ausblicken über den See genoß ich die untergehende Sonne. Direkt neben der Pension kehrte ich zu meinem obligatorischen Salat und alkohlfreien Weizen ein.


Achtung: Folgende Strecke ist jene, welche ich tatsächlich gelaufen bin. Sie kann und wird sich von der Offiziellen unterscheiden.

Download
Der Vollständigkeit halber – der abendliche Spaziergang.
Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: